BasisBibel (BB)
551Jeder Hohepriester5,1 Hohepriester: Er leitete am großen Versöhnungstag im Tempel in Jerusalem den Gottesdienst, in dem die Sünden beseitigt werden, die trennend zwischen Gott und den Menschen stehen. Indem Jesus Christus am Kreuz für die Sünden der Menschen gestorben ist, übernimmt er diese Rolle. wird aus Menschen ausgewähltund für Menschen eingesetzt.Er wird zum Dienst vor Gott eingesetzt,damit er für ihre Sünden5,1 Sünden: Konkrete Verfehlungen, die von Gott trennen und das Gewissen belasten können. Gaben und Opfer5,1 Opfer: Darbringen einer Gabe (Tiere, Pflanzen, Weihrauch) für Gott, die Gemeinschaft mit ihm schafft. In der Regel wird das Opfer oder Teile davon auf dem Altar verbrannt. darbringt.2Er kann mitfühlenmit den unwissenden und irregeleiteten Menschen.Denn auch er selbstist der menschlichen Schwachheit unterworfen.3Ihretwegen muss er auch für sich selbstOpfer für seine Sünden darbringen –genauso wie er es für das Volk tut.4Und niemand nimmt sich selbst die Würde,Hohepriester zu sein.Vielmehr wird man von Gott dazu berufen,wie es auch bei Aaron5,4 Aaron: Bruder von Mose und erster Hohepriester Israels. Er gilt in der Bibel als Stammvater der Priester. der Fall war.5So hat auch Christus5,5 Christus: Bedeutet übersetzt »der Gesalbte«. Im Alten Testament werden Könige, aber auch Propheten und Priester bei Amtsantritt gesalbt. Später wird der von Gott zum Herrscher der Welt bestimmte Retter so genannt. Im Neuen Testament ist das Jesus. sich nicht selbstdie Würde verliehen, Hohepriester zu werden.Vielmehr hat er sie von dem empfangen,der zu ihm gesagt5,5 zu ihm gesagt: Zitat aus der griechischen Übersetzung von Psalm 2,7. hat:»Du bist mein Sohn5,5 Sohn Gottes: Titel, der das besondere Vertrauensverhältnis eines Menschen zu Gott zum Ausdruck bringt. Im Neuen Testament wird der Titel ausschließlich für Jesus verwendet.,heute habe ich dich gezeugt.«6Und an einer anderen Stelle sagt er5,6 sagt er: Zitat aus der griechischen Übersetzung von Psalm 110,4.:»Du bist Priester für alle Zeit,wie Melchisedek5,6 Melchisedek: Der hebräische Name bedeutet »König der Gerechtigkeit«. Nach 1. Mose/Genesis 14,18-20 war er zur Zeit Abrahams König von Salem, dem späteren Jerusalem. es war.«

7Als Jesus5,7 Jesus: Der Name bedeutet so viel wie »der Herr rettet«. Christen glauben an ihn als Sohn Gottes, in dem sich die Verheißungen des Alten Testaments erfüllen. Um 30 n. Chr. wirkte Jesus in der Art eines jüdischen Lehrers in Galiläa und Judäa. hier auf der Erde lebte,brachte er seine Gebete und sein Flehen vor Gott5,7 brachte er seine Gebete und sein Flehen vor Gott: Lukas 22,39-46 erzählt, dass Jesus Gott im Gebet darum bittet, verschont zu werden.mit lautem Rufen und unter Tränen.Denn der konnte ihn vom Tod retten.Und wegen seiner Ehrfurcht vor Gottist er erhört worden.8Obwohl er der Sohn5,8 Sohn Gottes: Titel, der das besondere Vertrauensverhältnis eines Menschen zu Gott zum Ausdruck bringt. Im Neuen Testament wird der Titel ausschließlich für Jesus verwendet. war,hat er es angenommen,wie ein Mensch durch Leiden Gehorsam zu lernen.9So wurde er zur Vollendung5,9 Vollendung: Die Vollendung von Jesus Christus bedeutet seine Einsetzung zum himmlischen Hohepriester, der durch seinen Tod am Kreuz die Menschen mit Gott versöhnt und ihnen den Zugang zu Gott eröffnet. gebracht.Seitdem ist er für alle, die ihm gehorsam sind,der Urheber ihrer ewigen Rettung geworden.10Gott nannte ihn ja »Hohepriester5,10 Hohepriester: Er leitete am großen Versöhnungstag im Tempel in Jerusalem den Gottesdienst, in dem die Sünden beseitigt werden, die trennend zwischen Gott und den Menschen stehen. Indem Jesus Christus am Kreuz für die Sünden der Menschen gestorben ist, übernimmt er diese Rolle.,wie Melchisedek5,10 Melchisedek: Der hebräische Name bedeutet »König der Gerechtigkeit«. Nach 1. Mose/Genesis 14,18-20 war er zur Zeit Abrahams König von Salem, dem späteren Jerusalem.« es war.

Im Glauben erwachsen werden

11Dazu hätten wir noch viel zu sagen.Es ist aber schwierig zu erklären,weil ihr so begriffsstutzig seid.12Nach der langen Zeit müsstet ihrschon selbst Lehrer5,12 Lehrer: Menschen, die die biblischen Schriften besonders gut kannten und für andere auslegten. sein.Aber ihr braucht noch einmal jemanden,der euch die Grundbegriffe von Gottes Wort5,12 Gottes Wort: Gottes Versprechen, dass die Menschen durch Tod und Auferstehung von Jesus Christus mit Gott versöhnt sind. beibringt.Ihr braucht wieder Milch und keine feste Nahrung!13Wer noch Milch trinkt, ist unfähig,die Botschaft von der Gerechtigkeit5,13 gerecht, Gerechtigkeit: Meint ein Leben nach dem Willen Gottes. zu verstehen.Er ist ein kleines Kind.14Feste Nahrung ist aber für die Erwachsenen,also die im Glauben Vollendeten5,14 die im Glauben Vollendeten: Menschen, die die Vergebung der Sünden erfahren haben, die durch Jesus Christus geschieht, und denen der Zugang zu Gott eröffnet ist..Ihre Sinne sind durch den Gebrauch darin geübt,Gut und Böse zu unterscheiden.