BasisBibel (BB)
2

Die große Rettungstat nicht missachten

21Deshalb ist es notwendig,dass wir uns umso genauer an das halten,was wir gehört haben.Sonst treiben wir am Ziel vorbei.2Nun war ja schon das Wort2,2 das Wort: Bezeichnung für die im Neuen Testament »Gesetz« genannten Lebensvorschriften des Alten Testaments, die sich vor allem in den fünf Büchern Mose finden. Einer alten Überlieferung zufolge wurden sie Mose durch Engel übermittelt. verbindlich,das durch Engel2,2 Engel: Boten Gottes, die in seinem Auftrag unterwegs sind und seine Botschaft überbringen. verkündet worden war.Und jeder, der es übertrat oder ungehorsam war,hat seine gerechte Strafe bekommen.3Wie sollen wir dann erst davonkommen,wenn wir eine so große Rettungstat missachten?Am Anfang hat der Herr2,3 Herr: Titel für Jesus Christus. Im griechischen Alten Testament steht das Wort »Herr« an den Stellen, an denen im hebräischen Text der Gottesname steht. Wenn Jesus Christus so genannt wird, kommt darin zum Ausdruck: In ihm begegnet Gott selbst den Menschen. selbst sie verkündet.Das wurde uns von denen zuverlässig bestätigt,die es gehört haben.4Und Gott selbst beglaubigt sie durch Zeichen, Wunder2,4 Zeichen, Wunder: Gottes Eingreifen in die Welt wird an seinen Wundertaten und Schöpfungswerken sichtbar.und verschiedene machtvolle Taten –und dadurch, dass er nach seinem ErmessenAnteil am Heiligen Geist2,4 Heiliger Geist: Kraft, durch die Gott in der Welt wirkt. gibt.

Jesus ist den Menschen gleich geworden

5Die künftige Welt, von der wir reden,hat Gott nicht den Engeln2,5 Engel: Boten Gottes, die in seinem Auftrag unterwegs sind und seine Botschaft überbringen. unterstellt.6Vielmehr wird es in der Heiligen Schrift2,6 in der Heiligen Schrift: Zitat aus der griechischen Übersetzung von Psalm 8,5-7. so bezeugt:»Was ist der Mensch, dass du an ihn denkst,oder der Menschensohn2,6 Menschensohn: Bezeichnung, die zum Ausdruck bringt, dass Menschen Geschöpfe Gottes sind. Im Neuen Testament ein Titel für Jesus, der von Gott zum Herrscher und Retter der Welt bestimmt wurde., dass du dich um ihn kümmerst?7Du hast ihn nur wenig geringer gestellt als die Engel.Du krönst ihn mit Herrlichkeit und Ehre2,7 Ehre, ehren: Einen Menschen oder Gott ehren heißt, ihn so zu behandeln, wie es seiner Stellung entspricht..8Alles hast du ihm zu Füßen gelegt.«

Als Gott ihm alles zu Füßen gelegt hat,hat er davon nichts ausgenommen.Wir sehen jetzt allerdings noch nicht,dass ihm alles zu Füßen gelegt ist.9Aber wir sehen den,den Gott wenig geringer gestellt hat als die Engel2,9 Engel: Boten Gottes, die in seinem Auftrag unterwegs sind und seine Botschaft überbringen.:Jesus2,9 Jesus Christus: Der Name Jesus Christus ist zugleich ein Bekenntnis. Wer Jesus als Christus anerkennt, glaubt an ihn als Retter und Erlöser der Welt.!Er ist gekrönt mit Ehre2,9 Ehre, ehren: Einen Menschen oder Gott ehren heißt, ihn so zu behandeln, wie es seiner Stellung entspricht. und Herrlichkeit2,9 Herrlichkeit: Bezeichnet das, was einer Person Ansehen und Macht verleiht. Gottes Herrlichkeit stellt man sich auch als strahlenden Lichtglanz vor.,weil er den Tod erlitten hat.Denn Gott wollte in seiner Gnade2,9 Gnade: Liebevolle Zuwendung Gottes, die er den Menschen ohne Vorbedingung schenkt.,dass sein Tod allen Menschen zugutekommt.

10Gott will viele Kinder in seine Herrlichkeit2,10 Herrlichkeit: Bezeichnet das, was einer Person Ansehen und Macht verleiht. Gottes Herrlichkeit stellt man sich auch als strahlenden Lichtglanz vor. bringen.Deshalb hat er den, der sie zur Rettung führen sollte,durch Leiden zur Vollendung2,10 Vollendung: Die Vollendung von Jesus Christus bedeutet seine Einsetzung zum himmlischen Hohepriester, der durch seinen Tod am Kreuz die Menschen mit Gott versöhnt und ihnen den Zugang zu Gott eröffnet. gebracht: Christus.Das war der angemessene Weg für Gott,für den und durch den alles geschaffen ist.11Denn er, der heilig2,11 heilig: Menschen oder Dinge, die zu Gott gehören und mit ihm in Verbindung stehen. macht,und sie, die heilig gemacht werden,stammen alle von dem Einen2,11 der Eine: Gemeint ist Gott. ab.Aus diesem Grund schämt Jesus sich auch nicht,sie Brüder oder Schwestern2,11 Bruder, Schwester: Wörtlich »Bruder«. Das griechische Wort bezeichnet männliche und weibliche Mitglieder der Gemeinde. zu nennen.12Er sagt2,12 er sagt: Zitat aus Psalm 22,23. ja: »Ich will meinen Brüdern und Schwesternvon deinem Namen2,12 Name: Der Name steht für die Person, die den Namen trägt. Wer im Namen eines anderen oder im Namen Gottes handelt, handelt stellvertretend für ihn. erzählen.Im Kreis der Gemeinde will ich dich loben.«13Und an anderer Stelle2,13 andere Stelle: Es folgt ein Zitat aus der griechischen Übersetzung von Jesaja 8,17-18.:»Ich werde mein Vertrauen auf Gott setzen.«Und er fährt fort:»Seht her, hier bin ich mit den Kindern,die Gott mir gegeben hat.«14Weil die Kinder Menschen aus Fleisch und Blut sind,wurde auch Jesus ein Mensch wie sie.Denn er sollte durch seinen Tod den vernichten,der Macht über den Tod hat.Das ist der Teufel2,14 Satan, Teufel: Gegenspieler Gottes. Er versucht, die Menschen zu einem Verhalten zu bewegen, das Gottes Willen widerspricht..15Und er sollte die Menschenaus der Angst vor dem Tod befreien.Diese Angst hielt sie ihr Leben lang in Sklaverei.

16Denn es sind nicht die Engel2,16 Engel: Boten Gottes, die in seinem Auftrag unterwegs sind und seine Botschaft überbringen., um die er sich kümmert,sondern die Nachkommen Abrahams2,16 Nachkommen Abrahams: Bezeichnung für das Volk Israel, mit dessen Stammvater Abraham Gott einen Bund geschlossen hat..17Darum war es notwendig, dass Jesus in jeder Hinsichtden Brüdern und Schwestern2,17 Bruder, Schwester: Wörtlich »Bruder«. Das griechische Wort bezeichnet männliche und weibliche Mitglieder der Gemeinde. gleich wurde.Denn er sollte ein barmherzigerund treuer Hohepriester2,17 Hohepriester: Er leitete am großen Versöhnungstag im Tempel in Jerusalem den Gottesdienst, in dem die Sünden beseitigt werden, die trennend zwischen Gott und den Menschen stehen. Indem Jesus Christus am Kreuz für die Sünden der Menschen gestorben ist, übernimmt er diese Rolle. werden.Er sollte vor Gott für sie eintreten,um für die Sünden2,17 Sünden: Konkrete Verfehlungen, die von Gott trennen und das Gewissen belasten können. des Volkes Vergebung zu erlangen.18Denn er selbst wurde jadurch sein Leiden auf die Probe gestellt2,18 auf die Probe gestellt: Lukas 4,1-13 erzählt, wie Jesus vom Teufel auf die Probe gestellt wird..Deshalb kann er denen helfen,die auf die Probe gestellt werden.