BasisBibel (BB)
221Auf meiner Festung will ich Wache halten,auf meinem Posten will ich bleiben.Ich will wachsam bleiben, um zu sehen,was Gott durch mich reden wird.Welche Antwort werde ich auf meinen Vorwurf erhalten?

Gott antwortet

2Der Herr2,2 Herr: Hier steht im Hebräischen der Gottesname. Bereits in der Antike war es üblich, den Gottesnamen nicht auszusprechen, sondern ihn beim Lesen durch das hebräische Wort für »Herr« (adonaj) zu ersetzen. In deutschen Bibeln wird das in der Regel durch eine besondere Schreibweise kenntlich gemacht: HERR. antwortete:Schreib die Vision2,2 Vision: Eine Erscheinung, in der Gott zu verstehen gibt, was er vorhat. auf!Schreib sie deutlich auf Tafeln,damit man es gut lesen kann!3Denn es ist eine Vision,die erst zu einer bestimmten Zeit eintreffen wird.Sie strebt dem Ende entgegen, und sie lügt nicht.Wenn sich das verzögert, was sie ankündigt,dann warte darauf!Denn es wird ganz bestimmt kommen,man kann es nicht aufhalten.4Derjenige, der nicht aufrichtig ist,erhält seine Strafe.Ein Gerechter2,4 Gerechte: Menschen, die Gottes Gebote befolgen, sodass das Leben in Gemeinschaft miteinander gelingt. aber wird durch seine Treue leben.5Doch ein Gewalttäter, Räuber oder überheblicher Menschwird sein Ziel nicht erreichen.Er reißt seinen Rachen so weit auf wie die Unterwelt2,5 Unterwelt: Aufenthaltsort der Verstorbenen unter der Erde..Er ist wie der Tod,er bekommt nicht genug.Alle Völker hat er bei sich gesammelt,er hat sie alle um sich versammelt.

Fünf Weherufe

Habakuk 2,6-20

Wehe dem Habgierigen!

6Werden nicht alle Völker ein Spottlied über ihn singenund durch doppeldeutige Reden Spott mit ihm treiben?Sie werden sagen:Wehe dem, der das vermehrt, was ihm nicht gehört!Er vergrößert Schulden, indem er Zinsen nimmt2,6 Zinsen nehmen: 2. Mose/Exodus 22,24 zufolge war es verboten, Zinsen von Menschen aus dem eigenen Volk zu nehmen.obwohl es ein Pfand2,6 Pfand: Gegenstand, der dem Verleiher als Sicherheit für das geliehene Geld gegeben wird. gibt!Wie lange noch?7Werden sich diejenigen, die dir Zinsen zahlen müssen,nicht plötzlich gegen dich wenden?Sie werden aufwachen und dich zittern lassen!Du wirst für sie zur Beute.8Weil du viele Nationen beraubt hast,werden die restlichen Völker dich berauben.Sie berauben dich,weil du das Blut von Menschen vergossen hast.Du hast dem Land Gewalt angetan,der Stadt und all ihren Bewohnern.

Wehe dem Ausbeuter!

9Wehe dem, der auf ungerechten Gewinn aus ist!Das bringt Unheil über sein Haus.Er baut sich auf den Höhen ein Nest,um sich vor dem Bösen zu retten.10Was du beschlossen hast,bringt Schande über dein Haus.Du hast viele Völker verkleinertund dir dadurch selbst geschadet.11Sogar die Mauersteine werden schreien,und die Holzbalken werden ihnen antworten.

Wehe dem Unterdrücker!

12Wehe dem, der eine Stadt mit Blut bautund eine Siedlung auf Unrecht gründet!13Kommt nicht das vom Herrn2,13 Herr: Hier steht im Hebräischen der Gottesname. Bereits in der Antike war es üblich, den Gottesnamen nicht auszusprechen, sondern ihn beim Lesen durch das hebräische Wort für »Herr« (adonaj) zu ersetzen. In deutschen Bibeln wird das in der Regel durch eine besondere Schreibweise kenntlich gemacht: HERR. Zebaot2,13 Zebaot: Der Beiname bedeutet übersetzt »(Gott) der himmlischen Heere« und bringt die Fülle von Gottes Macht zum Ausdruck.:Ganze Völker plagen sichund dann kommt doch das Feuer.Sie mühen sich für nichts.14Die Erde wird von der Erkenntnis erfüllt sein,wie herrlich der Herr ist –so wie das Meer mit Wasser gefüllt ist.

Wehe dem Gewalttätigen!

15Wehe dem, der seinem Nächsten zu trinken gibtund seinen Zorn daruntermischt!Er macht ihn betrunken,um ihn nackt zu sehen.16Trink auch duund zeig, dass du unbeschnitten2,16 Beschneidung: Das Abtrennen der Vorhaut am männlichen Glied ist für Israel Zeichen des Bundes zwischen Gott und seinem Volk. bist!Du hast dich an Schande gesättigt, nicht an Ehre.Der Becher2,16 Becher: Bild für das Gericht Gottes, das Menschen so erschüttert, dass sie wie Betrunkene wanken. aus der rechten Hand des Herrn2,16 Herr: Hier steht im Hebräischen der Gottesname. Bereits in der Antike war es üblich, den Gottesnamen nicht auszusprechen, sondern ihn beim Lesen durch das hebräische Wort für »Herr« (adonaj) zu ersetzen. In deutschen Bibeln wird das in der Regel durch eine besondere Schreibweise kenntlich gemacht: HERR.kommt auch zu dir.Deine Ehre verwandelt sich in Schande.17Denn das, was du dem Libanon2,17 Libanon: Gebirgszug nördlich von Israel mit bis zu 3000 m hohen, dicht bewaldeten Bergen. angetan hast,fällt auf dich zurück2,17 zurückfallen auf jemanden: Ein Mensch wird von seiner bösen Tat eingeholt und muss die Verantwortung dafür tragen..Die Misshandlung der Tiere erschreckt dich.Du hast das Blut von Menschen vergossen.Du hast dem Land Gewalt angetan,der Stadt und all ihren Bewohnern.

Wehe dem Götzendiener!

18Was nützt dem Schnitzer sein geschnitztes Bild?Er hat es selbst gemacht.Was nützt dem Gießer sein gegossenes Bild,wenn er darauf vertraut?Es ist ein trügerisches Götterbild2,18 Götterbild: Aus Stein, Ton, Holz oder Metall gefertigtes kleines Standbild einer Gottheit. Seine Herstellung und Verehrung waren in Israel verboten.,er hat es selbst gestaltet.Er macht doch nur stumme Götzen2,18 Götze: Abfällige Bezeichnung für eine fremde Gottheit oder ihr Standbild..19Wehe dem, der zum Holz sagt: »Wach auf!«,und zum stillen Stein: »Erwache!«Wie sollte ein Bild etwas lehren können?Es ist zwar mit Gold und Silber überzogen,aber in seinem Inneren gibt es kein Leben.

20Der Herr2,20 Herr: Hier steht im Hebräischen der Gottesname. Bereits in der Antike war es üblich, den Gottesnamen nicht auszusprechen, sondern ihn beim Lesen durch das hebräische Wort für »Herr« (adonaj) zu ersetzen. In deutschen Bibeln wird das in der Regel durch eine besondere Schreibweise kenntlich gemacht: HERR. aber ist in seinem heiligen Tempel2,20 Tempel: Das zentrale Heiligtum in Jerusalem. Der Tempel galt als Wohnung Gottes und war Zufluchtsort für Verfolgte..Vor ihm soll die ganze Welt still sein.