BasisBibel (BB)
10

Die Völker in der Welt

1. Mose/Genesis 10,1–11,32

Die Herkunft der Völker

101Das ist der Familienstammbaumvon Noahs10,1 Noah: Wurde von Gott vor dem Untergang in der »Sintflut« gerettet, vgl. 1. Mose/Genesis 6,5–9,29. Söhnen Sem, Ham und Jafet.Ihre Nachkommen10,1 Nachkommen: In diesem Kapitel werden Völker oder Stammväter von Völkern als Nachkommen der Söhne Noahs aufgezählt. So werden die Beziehungen der Völker untereinander dargestellt. wurden nach der Sintflut geboren.

2Jafets Nachkommen sind: Gomer, Magog, Madai,Jawan10,2 Jawan: Anderer Name für Griechenland., Tubal, Meschech und Tiras.3Gomers Nachkommen sind: Aschkenas, Rifat und Togarma.4Jawans Nachkommen sind: Elischa, Tarschisch10,4 Tarschisch: Landschaft und Hafenstadt an der Südküste Spaniens, zur Zeit des Alten Testaments das westliche Ende der bekannten Welt.,die Rodaniter und die Menschen aus Zypern10,4 Zypern: Wörtlich »Kittäer«. Im Alten Testament werden die Bewohner Zyperns als »Kittäer« bezeichnet..5Von Jawans Nachkommenstammen auch die Völker der Küstenländer ab.Das sind die Nachkommen Jafets,nach Ländern, Sprachen, Familien und Völkern geordnet.

6Hams Nachkommen sind: Kusch, Ägypten10,6 Ägypten: Fruchtbares Land am Nil und Großmacht, die das politische Geschehen im Alten Orient beeinflusste., Put und Kanaan10,6 Kanaan: Bezeichnung für das Gebiet zwischen Jordantal und Mittelmeer bis zur Stadt Sidon, bevor es durch das Volk Israel in Besitz genommen wurde..7Die Nachkommen von Kusch sind: Seba, Hawila,Sabta, Ragma und Sabtecha.Ragmas Nachkommen sind Saba und Dedan.

8Kusch ist auch der Vater von Nimrod.Der war der erste große Herrscher auf der Erde.9Er war ein überaus erfolgreicher Jäger vor dem Herrn10,9 Herr: Hier steht im Hebräischen der Gottesname. Bereits in der Antike war es üblich, den Gottesnamen nicht auszusprechen, sondern ihn beim Lesen durch das hebräische Wort für »Herr« (adonaj) zu ersetzen. In deutschen Bibeln wird das in der Regel durch eine besondere Schreibweise kenntlich gemacht: Herr..Daher kommt die Redensart:»Ein großer Jäger vor dem Herrn wie Nimrod.«10Zuerst herrschte er über die StädteBabylon10,10 Babylon: Hauptstadt Babyloniens. Nach der Eroberung Jerusalems 586 v. Chr. wurden viele Bewohner dorthin verschleppt., Erech, Akkad und Kalne im Land Schinar10,10 Schinar: Bezeichnung für Babylonien..11Von Schinar aus zog Nimrod nach Assyrien10,11 Assyrien: Militärische Großmacht in der gleichnamigen Region am oberen Tigris, im heutigen Irak.und gründete die Städte Ninive10,11 Ninive: Hauptstadt des assyrischen Reiches. Die Stadt lag am Tigris auf dem Gebiet des heutigen Mossul im Irak., Rehobot-Ir und Kelach.12Zwischen Ninive und Kelach baute er die Stadt Resen.Ninive ist die bekannte große Stadt.

13Ägypten10,13 Ägypten: Fruchtbares Land am Nil und Großmacht, die das politische Geschehen im Alten Orient beeinflusste. ist der Vorfahreder Luditer, Anamiter, Lehabiter, Naftuhiter,14Patrositer, Kasluhiter und Kaftoriter.Von den Kasluhitern stammen die Philister10,14 Philister: Nachbarvolk Israels im Westen. Ihr Siedlungsgebiet lag vor allem in der südlichen Küstenebene am Mittelmeer. ab.15Kanaan ist der Vater von Sidon10,15 Sidon: Bedeutende Hafenstadt der Phönizier am östlichen Mittelmeer, im heutigen Libanon gelegen.,seinem Erstgeborenen, und von Het.16Kanaan ist auch der Vorfahre der Jebusiter10,16 Jebusiter: Bevölkerungsgruppe, die vor den Israeliten in Jerusalem und dem umliegenden Gebiet lebte.,Amoriter10,16 Amoriter: Volksgruppe, die im Gebiet östlich und westlich des Jordan lebte, bevor das Volk Israel das Land in Besitz nahm. und Girgaschiter,17der Hiwiter, Arkiter und Siniter18sowie der Arwaditer, Zemariter und Hamatiter.Die Völker, die zu den Kanaanitern gehörten,haben sich später ausgebreitet.19Das Gebiet der Kanaaniter erstreckte sich von Sidon ausnach Süden bis Gerar und Gaza10,19 Gaza: Bedeutende Stadt der Philister und Handelsstadt, im heutigen Gazastreifen gelegen..Im Osten reichte es bis Sodom und Gomorra10,19 Sodom, Gomorra: Die Städte wurden vernichtet, weil ihre Bewohner sich von Gott abgewandt hatten; vgl. 1. Mose/Genesis 19.,Adma und Zebojim und bis nach Lescha.20Das sind die Nachkommen Hams,nach Familien, Sprachen, Ländern und Völkern geordnet.

21Jafets ältester Bruder Semist der Stammvater aller Nachkommen Ebers.22Sems Nachkommen sind: Elam10,22 Elam: Gebiet östlich von Babylonien, entspricht ungefähr dem heutigen Südwest-Iran., Assur,Arpachschad, Lud und Aram.23Arams Nachkommen sind: Uz, Hul, Geter und Masch.24Arpachschad ist der Vater von Schelachund Schelach der Vater von Eber.25Eber ist der Vater von zwei Söhnen:Der eine heißt Peleg,denn zu seiner Zeitwurden die Gebiete der Erde aufgeteilt10,25 aufgeteilt: Wortspiel mit der Bedeutung des Namens »Peleg«, der an das hebräische Wort für »zerteilen« erinnert..Sein Bruder heißt Joktan.26Das sind die Söhne10,26 Söhne: Stehen stellvertretend für arabische Volksstämme, deren Stammväter die Söhne Joktans sind. Joktans:Almodad, Schelef, Hazarmawet, Jerach,27Hadoram, Usal, Dikla,28Obal, Abimael, Saba,29Ofir, Hawila und Jobab.Sie alle sind Söhne Joktans.30Ihr Gebiet erstreckte sich von Meschaüber Sefar bis zum Gebirge im Osten.31Das sind die Nachkommen Sems,nach Familien, Sprachen, Ländern und Völkern geordnet.

32Diese Volksstämme sind die Nachkommen der Söhne Noahs10,32 Noah: Wurde von Gott vor dem Untergang in der »Sintflut« gerettet, vgl. 1. Mose/Genesis 6,5–9,29..Sie sind nach der Sintflut zu Völkern gewordenund haben sich über die Erde verteilt.
11

Der Turmbau zu Babel

111Damals hatten alle Menschennur eine einzige Sprache –mit ein und denselben Wörtern.2Sie brachen von Osten her aufund kamen zu einer Ebene im Land Schinar11,2 Schinar: Bezeichnung für Babylonien..Dort ließen sie sich nieder.3Sie sagten zueinander:»Kommt! Lasst uns Lehmziegel formen und brennen!«Die Lehmziegel wollten sie als Bausteine verwendenund Asphalt11,3 Asphalt: Ein in der Natur vorkommender Rohstoff, der zum Abdichten verwendet wurde. Er konnte auch zum Verbinden von Lehmziegeln eingesetzt werden. als Mörtel.4Dann sagten sie:»Los! Lasst uns eine Stadt mit einem Turm bauen!Seine Spitze soll in den Himmel11,4 Himmel: Im übertragenen Sinn beschreibt »Himmel« den Bereich, in dem Gott wohnt. ragen.Wir wollen uns einen Namen machen,damit wir uns nicht über die ganze Erde zerstreuen.«

5Da kam der Herr11,5 Herr: Hier steht im Hebräischen der Gottesname. Bereits in der Antike war es üblich, den Gottesnamen nicht auszusprechen, sondern ihn beim Lesen durch das hebräische Wort für »Herr« (adonaj) zu ersetzen. In deutschen Bibeln wird das in der Regel durch eine besondere Schreibweise kenntlich gemacht: Herr. vom Himmel herab.Er wollte sich die Stadt und den Turm ansehen,die die Menschen bauten.6Der Herr sagte: »Sie sind ein einziges Volkund sprechen alle dieselbe Sprache.Und das ist erst der Anfang!In Zukunft wird man sie nicht mehr aufhalten können.Sie werden tun, was sie wollen.7Auf! Lasst uns11,7 uns: Gott wendet sich hier an die himmlische Ratsversammlung. hinabsteigenund ihre Sprache durcheinanderbringen!Dann wird keiner mehr den anderen verstehen.«8Der Herr zerstreute sie von dort über die ganze Erde.Da mussten sie es aufgeben, die Stadt weiterzubauen.9Deswegen nennt man sie Babel11,9 Babel: Hebräischer Name der Stadt Babylon., das heißt: Durcheinander.Denn dort hat der Herrdie Sprache der Menschen durcheinandergebracht.Und von dort hat sie der Herrüber die ganze Erde zerstreut.

Abrahams Vorfahren

10Das ist der Familienstammbaum von Sem:Sem war 100 Jahre alt,als sein Sohn Arpachschad geboren wurde.Das war zwei Jahre nach der Sintflut11,10 Sintflut: Die Erzählung von der Sintflut steht in 1. Mose/Genesis 6,5–9,29..11Sem lebte nach Arpachschads Geburt noch 500 Jahreund bekam weitere Söhne und Töchter.12Arpachschad war 35 Jahre alt,als sein Sohn Schelach geboren wurde.13Arpachschad lebte nach Schelachs Geburtnoch 403 Jahre und bekam weitere Söhne und Töchter.14Schelach war 30 Jahre alt,als sein Sohn Eber geboren wurde.15Schelach lebte nach Ebers Geburt noch 403 Jahreund bekam weitere Söhne und Töchter.16Eber war 34 Jahre alt,als sein Sohn Peleg geboren wurde.17Eber lebte nach Pelegs Geburt noch 430 Jahreund bekam weitere Söhne und Töchter.18Peleg war 30 Jahre alt,als sein Sohn Regu geboren wurde.19Peleg lebte nach Regus Geburt noch 209 Jahreund bekam weitere Söhne und Töchter.20Regu war 32 Jahre alt,als sein Sohn Serug geboren wurde.21Regu lebte nach Serugs Geburt noch 207 Jahreund bekam weitere Söhne und Töchter.22Serug war 30 Jahre alt,als sein Sohn Nahor geboren wurde.23Serug lebte nach Nahors Geburt noch 200 Jahreund bekam weitere Söhne und Töchter.24Nahor war 29 Jahre alt,als sein Sohn Terach geboren wurde.25Nahor lebte nach Terachs Geburt noch 119 Jahreund bekam weitere Söhne und Töchter.26Terach war 70 Jahre alt,als seine Söhne Abram11,26 Abram: Erst in 1. Mose/Genesis 17,5 erhält Abram von Gott den Namen Abraham.,Nahor und Haran geboren wurden.

27Das ist der Familienstammbaum von Terach:Terachs Söhne sind Abram11,27 Abram: Erst in 1. Mose/Genesis 17,5 erhält Abram von Gott den Namen Abraham., Nahor und Haran.Harans Sohn ist Lot.28Haran starb zu Lebzeiten seines Vaters Terachin seiner Heimat Ur in Babylonien11,28 Ur in Babylonien: Wörtlich »Ur in Chaldäa«. Im Alten Testament wird das Gebiet der Babylonier häufig Chaldäa genannt. Die Stadt Ur liegt im Süden Mesopotamiens..29Sowohl Abram als auch Nahor heirateten.Abrams Frau hieß Sarai11,29 Sarai: Erst in 1. Mose/Genesis 17,15 erhält Sarai von Gott den Namen Sara. und Nahors Frau hieß Milka.Milka war die Tochter von Haran und Jiskas Schwester.30Sarai konnte keine Kinder bekommen.31Terach verließ Ur in Babylonien,um in das Land Kanaan11,31 Kanaan: Bezeichnung für das Gebiet zwischen Jordantal und Mittelmeer bis zur Stadt Sidon, bevor es durch das Volk Israel in Besitz genommen wurde. zu ziehen.Er nahm seinen Sohn Abram mitund seinen Enkel Lot, den Sohn Harans.Auch seine Schwiegertochter Sarai ging mit,die Frau seines Sohnes Abram.Sie kamen bis nach Haran11,31 Haran: Ortschaft im Norden Mesopotamiens. Sie liegt im Süden der heutigen Türkei, nahe der Grenze zu Syrien. und blieben dort.32Terach wurde 205 Jahre alt.Er starb in Haran.
12

Die Geschichte von Abraham, Sara und Isaak

1. Mose/Genesis 12,1–26,35

Abraham zieht in das Land Kanaan

1. Mose/Genesis 12,1–14,24

Gott gibt Abraham einen Auftrag

121Der Herr12,1 Herr: Hier steht im Hebräischen der Gottesname. Bereits in der Antike war es üblich, den Gottesnamen nicht auszusprechen, sondern ihn beim Lesen durch das hebräische Wort für »Herr« (adonaj) zu ersetzen. In deutschen Bibeln wird das in der Regel durch eine besondere Schreibweise kenntlich gemacht: Herr. sagte zu Abram12,1 Abram: Erst in 1. Mose/Genesis 17,5 erhält Abram von Gott den Namen Abraham.:»Verlass dein Land, deine Verwandtschaftund das Haus deines Vaters!Geh in das Land, das ich dir zeigen werde!2Ich will dich zum Stammvatereines großen Volkes machen.Ich will dich segnen12,2 Segen, segnen: Besondere Zuwendung Gottes zu seinen Geschöpfen. Gott schenkt durch seinen Segen Leben, Kraft und Wohlergehen.und deinen Namen groß machen,sodass du ein Segen sein wirst.3Ich werde die segnen, die dich segnen.Wer dir aber Böses wünscht, den werde ich verfluchen12,3 Fluch: Ein Unheil bringendes Wort, durch das die Lebenskraft oder das Wohlergehen des Verfluchten gemindert werden soll..Alle Völker der Erdesollen durch dich gesegnet werden.«4Da ging Abram los,wie der Herr es ihm befohlen hatte.Lot ging mit ihm.

Abram12,4 Abram: Erst in 1. Mose/Genesis 17,5 erhält Abram von Gott den Namen Abraham. war 75 Jahre alt, als er Haran12,4 Haran: Ortschaft im Norden Mesopotamiens. Sie liegt im Süden der heutigen Türkei, nahe der Grenze zu Syrien. verließ.5Er nahm seine Frau Sarai12,5 Sarai: Erst in 1. Mose/Genesis 17,15 erhält Sarai von Gott den Namen Sara. mitund Lot12,5 Lot: Neffe von Abraham. Lebte in der Stadt Sodom und wurde bei der Vernichtung der Stadt von Gott gerettet., den Sohn seines Bruders.Auch ihr ganzes Hab und Gut nahm er mit.Dazu kamen die Leute,die sie in Haran hinzugewonnen hatten.So brachen sie auf, um in das Land Kanaan12,5 Kanaan: Bezeichnung für das Gebiet zwischen Jordantal und Mittelmeer bis zur Stadt Sidon, bevor es durch das Volk Israel in Besitz genommen wurde. zu gehen.Nachdem sie Kanaan erreicht hatten,6zog Abram weiter durch das Land.Es war zu dieser Zeit von den Kanaanitern12,6 Kanaaniter: Bewohner des Gebietes zwischen Jordantal und Mittelmeer, bevor es durch das Volk Israel in Besitz genommen wurde. bewohnt.Abram kam bis zu der Stelle bei Sichem12,6 Sichem: Stadt 60 km nördlich von Jerusalem, zwischen den Bergen Garizim und Ebal gelegen.,wo die Orakeleiche12,6 Orakeleiche: Markanter Ort in der Landschaft, der zur Orientierung diente. In der Nähe besonderer Bäume wurde Gott oft befragt, beispielsweise durch Orakel. steht.7Da erschien der Herr dem Abram und sagte:»Dieses Land werde ich deinen Nachkommen geben.«Daraufhin baute Abram dort einen Altar12,7 Altar: Eine Art Tisch, der hier Sinnbild für die Gegenwart Gottes ist.für den Herrn, der ihm erschienen war.8Dann zog er weiterin das Gebirge östlich von Bet-El12,8 Bet-El: Ortschaft 16 km nördlich von Jerusalem. Der Name bedeutet übersetzt »Haus Gottes«..Zwischen Bet-El im Westen und Ai12,8 Ai: Stadt etwa 13 km nördlich von Jerusalem. im Ostenschlug er sein Zelt12,8 Zelt: Transportable Wohnung von Nomaden, die nicht sesshaft sind und mit ihren Tieren durch das Land ziehen. auf.Auch dort baute er einen Altar für den Herrnund rief den Herrn bei seinem Namen an.9Dann brach Abram aufund zog immer weiter nach Süden.

Abraham und Sara in Ägypten

10Im Land Kanaan12,10 Kanaan: Bezeichnung für das Gebiet zwischen Jordantal und Mittelmeer bis zur Stadt Sidon, bevor es durch das Volk Israel in Besitz genommen wurde. brach eine Hungersnot aus.Da zog Abram12,10 Abram: Erst in 1. Mose/Genesis 17,5 erhält Abram von Gott den Namen Abraham. nach Ägypten12,10 Ägypten: Fruchtbares Land am Nil und Großmacht, die das politische Geschehen im Alten Orient beeinflusste.,um sich dort als Fremder niederzulassen.Denn die Hungersnot lastete schwer auf dem Land.11Kurz bevor er Ägypten erreichte,sagte er zu seiner Frau Sarai12,11 Sarai: Erst in 1. Mose/Genesis 17,15 erhält Sarai von Gott den Namen Sara.:»Ich weiß, dass du eine schöne Frau bist.12Wenn dich die Ägypter sehen, werden sie sagen:›Das ist seine Frau!‹Dann werden sie mich umbringen,dich aber werden sie am Leben lassen.13Sag also, dass du meine Schwester bist!Dann wird man mich dir zuliebe gut behandelnund mich deinetwegen am Leben lassen.«14Genauso kam es, als Abram in Ägypten eintraf.Den Ägyptern fiel sofort auf, wie schön die Frau war.15Auch die Hofbeamten des Pharao12,15 Pharao: Bezeichnung für den König von Ägypten. bemerkten sieund schwärmten von ihr beim Pharao.Da wurde die Frau in den Palast geholt.16Ihr zuliebe behandelte der Pharao Abram gut.Abram erhielt Schafe, Ziegen, Rinder, Esel,Knechte und Mägde sowie Reittiere und Kamele.

17Doch wegen Sarai12,17 Sarai: Erst in 1. Mose/Genesis 17,15 erhält Sarai von Gott den Namen Sara., Abrams12,17 Abram: Erst in 1. Mose/Genesis 17,5 erhält Abram von Gott den Namen Abraham. Frau,bestrafte der Herr12,17 Herr: Hier steht im Hebräischen der Gottesname. Bereits in der Antike war es üblich, den Gottesnamen nicht auszusprechen, sondern ihn beim Lesen durch das hebräische Wort für »Herr« (adonaj) zu ersetzen. In deutschen Bibeln wird das in der Regel durch eine besondere Schreibweise kenntlich gemacht: Herr. den Pharao12,17 Pharao: Bezeichnung für den König von Ägypten.und dessen Familie mit schlimmen Plagen.18Der Pharao ließ Abram rufen und fragte:»Was hast du mir da angetan?Warum hast du mir nicht gesagt,dass sie deine Frau ist?19Warum hast du behauptet: ›Sie ist meine Schwester.‹?So habe ich sie zur Frau genommen.Nun, hier ist deine Frau.Nimm sie und geh!«20Der Pharao befahl bewaffneten Männern,Abram, seine Frau und seinen ganzen Besitzaus dem Land zu bringen.