BasisBibel (BB)
10

Die Könige Judas von Rehabeam bis Ahas

2. Chronik 10,1–28,27

Die Regierung von König Rehabeam

2. Chronik 10,1–12,16

Rehabeam und Jerobeam in Sichem

101Rehabeam10,1 Rehabeam: Sohn von König Salomo. machte sich auf den Weg nach Sichem10,1 Sichem: Stadt 60 km nördlich von Jerusalem, zwischen den Bergen Garizim und Ebal gelegen..Denn ganz Israel10,1 ganz Israel: Das Volk Israel versteht sich als Verband von zwölf Stämmen, die unter den Königen David und Salomo ein Königreich bildeten. war nach Sichem gekommen,um ihn dort zum König zu machen.2Auch Jerobeam10,2 Jerobeam: Ein Beamter am Hof Salomos, dem der Prophet Ahija verheißt, dass er König wird., der Sohn des Nebat, hörte davon.Er war in Ägypten10,2 Ägypten: Fruchtbares Land am Nil und Großmacht, die das politische Geschehen im Alten Orient beeinflusste.,wohin er vor König Salomo10,2 Salomo: Einer der berühmtesten Könige von Israel, der etwa 970–930 v. Chr. regierte. geflohen war.Doch jetzt kehrte er aus Ägypten zurück.3Man schickte nach ihm und ließ ihn rufen.Und Jerobeam kam, zusammen mit allen Israeliten.Sie baten Rehabeam:4»Dein Vater hat uns ein schweres Joch10,4 Joch: Holzbalken, der Tieren über den Nacken gelegt wird, um einen Wagen oder Pflug zu ziehen. Hier Bild für die hohen finanziellen Abgaben und politischen Verpflichtungen gegenüber dem Königshof. auferlegt,er hat uns harte Verpflichtungen gegeben.Erleichtere uns nun dieses schwere Joch!Dann wollen wir dir dienen.«5Rehabeam antwortete ihnen:»In drei Tagen könnt ihr wieder kommen.«Da ging das Volk.

6König Rehabeam10,6 Rehabeam: Erster König des Südreichs Juda (926–910 v. Chr.). beriet sichmit den älteren Hofbeamten.Schon zu Lebzeiten seines Vaters Salomo10,6 Salomo: Einer der berühmtesten Könige von Israel, der etwa 970–930 v. Chr. regierte.hatten sie in dessen Dienst gestanden.Er fragte sie: »Was ratet ihr mir?Welche Antwort soll ich dem Volk geben?«7Sie antworteten ihm: »Gehe gut mit diesen Leuten um,sei nett zu ihnen!Sprich freundlich mit ihnen,dann werden sie ein Leben lang deine Diener sein!«

8Doch Rehabeam folgte nicht dem Rat,den die älteren Hofbeamten ihm gegeben hatten.Er beriet sich lieber mit den jüngeren,die mit ihm aufgewachsen waren.Jetzt standen sie in seinem Dienst.9Auch sie fragte er: »Was ratet ihr mir?Was sollen wir diesem Volk antworten?Es hat ja gefordert: ›Erleichtere das Joch10,9 Joch: Holzbalken, der Tieren über den Nacken gelegt wird, um einen Wagen oder Pflug zu ziehen. Hier Bild für die hohen finanziellen Abgaben und politischen Verpflichtungen gegenüber dem Königshof.,das dein Vater uns auferlegt hat!‹«10Die Jüngeren, die mit Rehabeam aufgewachsen waren,sagten zu ihm:»Das ist die Antwort, die du dem Volk geben sollst –dem Volk, das von dir gefordert hat:›Dein Vater hat unser Joch schwer gemacht.Erleichtere du nun unser Joch!‹Gib ihm diese Antwort:›Mein kleiner Fingerist dicker als die Hüften meines Vaters10,10 dicker als die Hüften meines Vaters: Vergleich, der besagt: Der Sohn ist stärker und mächtiger als der Vater.!11Mein Vater hat euch ein schweres Joch auferlegt?Ich werde euer Joch noch schwerer machen!Mein Vater hat euch mit Peitschen angetrieben?Ich werde es mit Stachelpeitschen tun.‹«

12Am dritten Tagkamen Jerobeam10,12 Jerobeam: Ein Beamter am Hof Salomos, dem der Prophet Ahija verheißt, dass er König wird; vgl. 1. Könige 11,29-40. und das ganze Volk zu Rehabeam10,12 Rehabeam: Erster König des Südreichs Juda (926–910 v. Chr.)..Denn so hatte der König sie angewiesen:»In drei Tagen könnt ihr wieder kommen!«13König Rehabeam gab ihnen eine harte Antwort.Um den Rat der Älteren kümmerte er sich nicht.14Dafür antwortete er so,wie ihm die Jüngeren geraten hatten:»Ich habe euch ein schweres Joch10,14 Joch: Holzbalken, der Tieren über den Nacken gelegt wird, um einen Wagen oder Pflug zu ziehen. Hier Bild für die hohen finanziellen Abgaben und politischen Verpflichtungen gegenüber dem Königshof. auferlegt,und ich werde es noch schwerer machen!Mein Vater hat euch mit Peitschen angetrieben?Ich werde es mit Stachelpeitschen tun.«15Gott hatte es so eingerichtet,dass der König nicht auf das Volk hörte.Die Verheißung10,15 Verheißung: Von der Ankündigung des Propheten erzählt 1. Könige 11,29-39. des Herrn10,15 Herr: Hier steht im Hebräischen der Gottesname. Bereits in der Antike war es üblich, den Gottesnamen nicht auszusprechen, sondern ihn beim Lesen durch das hebräische Wort für »Herr« (adonaj) zu ersetzen. In deutschen Bibeln wird das in der Regel durch eine besondere Schreibweise kenntlich gemacht: HERR. sollte in Erfüllung gehen,die er Jerobeam, dem Sohn Nebats, gegeben hatte.Damals hatte er durch Ahija aus Schilo gesprochen.

16Ganz Israel10,16 ganz Israel: Das Volk Israel versteht sich als Verband von zwölf Stämmen, die unter den Königen David und Salomo ein Königreich bildeten. merkte also,dass der König nicht auf es hören wollte.Da ließ das Volk den König wissen:»Wir sagen uns los vom Haus David10,16 Haus David: Bezeichnung für die Familie des Königs und seine Nachkommen. David war der erste König der Israeliten, der in Jerusalem regierte.und wollen keinen Erbbesitz mehr bei dir haben.Denn wir erwarten nichts mehr vom Sohn des Isai10,16 Sohn des Isai: Isai war der Vater von König David. Sein Name wird hier stellvertretend für das Königshaus genannt, das von David abstammt..Also nach Hause zu deinen Zelten, Israel!Das Haus David soll sehen, wo es bleibt.«Und Israel ging heim zu seinen Zelten10,16 heimgehen zu den Zelten: Biblische Redewendung, mit der die Rückkehr nach Hause zum Ausdruck gebracht wird..17Nur die Israeliten, die in Städten in Juda10,17 Städte in Juda: Meint das Gebiet um Jerusalem, das zum Stamm Juda gehört. Daraus entsteht das Südreich Juda. lebten,erkannten Rehabeam weiter als König an.

18Da schickte Rehabeam10,18 Rehabeam: Erster König des Südreichs Juda (926–910 v. Chr.). Hadoram,den obersten Aufseher über die Arbeiter des Königs.Doch die Israeliten10,18 die Israeliten: Zehn der zwölf Stämme Israels erkennen den Sohn von König Salomo nicht als ihren König an und bilden das Nordreich Israel. bewarfen ihn mit Steinen10,18 Steinigung, steinigen: Hinrichtungsart, bei der ein Verurteilter öffentlich mit Steinen beworfen wird.und töteten ihn.Hastig bestieg König Rehabeam seinen Streitwagen10,18 Streitwagen: Ein für den Krieg ausgerüsteter Wagen mit zwei oder drei Mann Besatzung.und entkam nach Jerusalem10,18 Jerusalem: Hauptstadt und Regierungssitz der Könige aus dem Haus David in Juda. 586 v. Chr. von den Babyloniern zerstört..19So brach Israel mit dem Haus David10,19 Haus David: Bezeichnung für die Familie des Königs und seine Nachkommen. David war der erste König der Israeliten, der in Jerusalem regierte..Dabei ist es bis heute geblieben.