Gute Nachricht Bibel (GNB)
2

Der Weg, den Christus ging, als Maßstab für das Leben der Christen

21Bei euch gibt es doch das ermutigende Wort im Auftrag von Christus; es gibt den tröstenden Zuspruch, der aus der Liebe kommt; es gibt Gemeinschaft durch den Heiligen Geist; es gibt herzliches Erbarmen. 2Dann macht mich vollends glücklich und habt alle dieselbe Gesinnung, dieselbe Liebe und Eintracht! Verfolgt alle dasselbe Ziel!

2,2
Eph 5,2
1 Kor 1,10-11
3Handelt nicht aus Selbstsucht oder Eitelkeit! Seid bescheiden und achtet den Bruder oder die Schwester2,3 Wörtlich achtet einander. mehr als euch selbst.
2,3
Röm 12,10
Gal 5,26
4Denkt nicht an euren eigenen Vorteil, sondern2,4 Viele Handschriften haben sondern auch. an den der anderen, jeder und jede von euch!
2,4
1 Kor 10,24

5Habt im Umgang miteinander stets vor Augen, was für einen Maßstab Jesus Christus gesetzt hat:2,5 Wörtlich Dies sinnt unter euch, was auch in Christus Jesus.

2,5
Joh 13,15
1 Petr 2,21
Röm 15,5

6Er war in allem Gott gleich,

und doch hielt er nicht gierig daran fest,

so wie Gott zu sein.

2,6
Joh 1,1-2
17,5
Hebr 1,3

7Er gab alle seine Vorrechte auf

und wurde einem Sklaven gleich.

Er wurde ein Mensch in dieser Welt

und teilte das Leben der Menschen.

2,7
2 Kor 8,9
Joh 1,14

8Im Gehorsam gegen Gott

erniedrigte er sich so tief,

dass er sogar den Tod auf sich nahm,

ja, den Verbrechertod am Kreuz.

2,8
Hebr 5,8
12,2

9Darum hat Gott ihn auch erhöht

und ihm den Rang und Namen verliehen,

der ihn hoch über alle stellt.2,9 Wörtlich und ihm den Namen verliehen, der über jeden Namen ist; gemeint ist der Würdetitel Herr (Vers 11).

2,9
Apg 2,33
Eph 1,21
Hebr 1,4

10Vor Jesus müssen alle auf die Knie fallen –

alle, die im Himmel sind,

auf der Erde und unter der Erde;

2,10-11
Jes 45,23
Joh 5,23-24
Offb 5,13

11alle müssen feierlich bekennen:

»Jesus Christus ist der Herr!«

Und so wird Gott, der Vater, geehrt.

Bewährung der Gemeinde auf dem Weg zur Vollendung

12Meine Lieben! Ihr habt doch immer auf mich gehört. Tut es nicht nur, wenn ich unter euch anwesend bin, sondern jetzt erst recht, da ich fern von euch bin. Arbeitet an euch selbst mit Furcht und Zittern, damit ihr gerettet werdet! 13Ihr könnt es, denn Gott selbst bewirkt in euch nicht nur das Wollen, sondern auch das Vollbringen, so wie es ihm gefällt.

2,13
1,6
Joh 15,5
Röm 7,18

14Tut das alles ohne Murren und langes Hin- und Herreden! 15Ihr sollt ja rein und fehlerlos sein und euch als Gottes vollkommene Kinder erweisen mitten unter verirrten und verdorbenen Menschen; ihr sollt leuchten unter ihnen wie die Sterne am nächtlichen Himmel.

2,15
Dan 12,3
Mt 5,14
Eph 5,8
16Dazu müsst ihr an der Botschaft festhalten, die euch das ewige Leben verspricht. Dann werdet ihr mein Ruhm sein an dem Tag, an dem Christus kommt, weil meine Arbeit und Mühe nicht vergeblich gewesen sind.
2,16 (Ruhm)
2 Kor 1,14
5,12
1 Thess 2,19
2 Thess 1,4
1 Kor 1,31

17Aber auch wenn ich bei meinem Dienst – diesem Opferdienst, in dem ich Gott euren Glauben darbringe – mein Blut wie ein dazugehöriges Trankopfer vergießen muss: Ich freue mich und freue mich mit euch allen.

2,17 (Opferdienst)
Röm 15,16
2 Tim 4,6
1 Joh 3,16
18Freut ihr euch ebenso und freut euch mit mir!
2,18
3,1
4,4

Timotheus und Epaphroditus

19Ich hoffe im Vertrauen auf Jesus, den Herrn, dass ich Timotheus bald zu euch schicken kann. Ich möchte gern erfahren, wie es um euch steht, damit auch mir das Herz leichter wird.

2,19
1 Kor 4,17

20Ich habe sonst niemand, der so zuverlässig ist und sich so selbstlos wie er um euch kümmern wird. 21Die andern kümmern sich alle nur um ihre eigenen Angelegenheiten und nicht um Jesus Christus und seine Sache. 22Ihr wisst, wie bewährt er ist. Ihr habt selbst erlebt, wie er sich mit mir zusammen für die Gute Nachricht eingesetzt hat – so wie ein Sohn dem Vater zur Hand geht.

23Ihn also hoffe ich euch schicken zu können, sobald ich sehe, wie mein Prozess ausgehen wird. 24Aber im Vertrauen auf den Herrn rechne ich sogar damit, dass ich euch in Kürze selbst besuchen kann.

25Es erschien mir notwendig, Epaphroditus zu euch zurückzuschicken, meinen Bruder, Mitarbeiter und Mitstreiter. Ihr hattet ihn zu mir geschickt als Überbringer eurer Gabe, mit der ihr meinem Mangel abhelfen wolltet.

2,25
4,18
26Jetzt aber sehnte er sich so sehr nach euch allen und war in Sorge, weil ihr von seiner Krankheit gehört hattet. 27Es stand tatsächlich schlimm um ihn; er war dem Tode nah. Aber Gott hat sich über ihn erbarmt – und nicht nur über ihn, sondern auch über mich. Habe ich doch schon Kummer genug!

28Umso schneller schicke ich jetzt Epaphroditus zu euch zurück, damit ihr euch freut, ihn wohlbehalten wiederzusehen, und ich selbst eine Sorge weniger habe. 29Empfangt ihn als Bruder und nehmt ihn voll Freude auf. Solchen Menschen müsst ihr Achtung entgegenbringen.

2,29
1 Kor 16,1618
30Denn beim Einsatz für Christus wäre er fast zu Tode gekommen. Er hat sein Leben gewagt, um mir den Dienst zu leisten, den ihr selbst mir nicht leisten konntet.

BasisBibel (BB)
2

Ermahnung zu Einigkeit und gegenseitiger Liebe

21Ich denke, das gibt es bei euch:das mahnende Wort im Auftrag von Christus2,1 Christus: Bedeutet übersetzt »der Gesalbte«. Im Alten Testament werden Könige, aber auch Propheten und Priester bei Amtsantritt gesalbt. Später wird der von Gott zum Herrscher der Welt bestimmte Retter so genannt. Im Neuen Testament ist das Jesus.und die Ermutigung durch die Liebe.Dazu kommen die Gemeinschaft durch den Heiligen Geist2,1 Heiliger Geist: Kraft, durch die Gott in der Welt wirkt.sowie Zuneigung und Barmherzigkeit.2Macht also meine Freude vollkommenund seid euch einig.Seid miteinander verbunden durch dieselbe Liebe,und strebt einmütig dasselbe Ziel an.3Nicht Eigennutz oder Eitelkeitsoll euer Handeln bestimmen.Vielmehr achtet in Demut den anderenhöher als euch selbst.4Seid nicht auf euren eigenen Vorteil aus,sondern auf den der anderen –und zwar jeder und jede von euch!5Denkt im Umgang miteinander immer daran,was in der Gemeinschaft mit Christus Jesus2,5 Jesus Christus: Der Name ist zugleich ein Bekenntnis. Wer Jesus als Christus anerkennt, glaubt an ihn als Retter und Erlöser der Welt. gilt:

Das Christuslied: Jesus als Vorbild für die Gemeinde

6Er war von göttlicher Gestalt.

Aber er hielt nicht daran fest,

Gott gleich zu sein –

so wie ein Dieb an seiner Beute.

7Er legte die göttliche Gestalt ab

und nahm die eines Knechtes2,7 Knecht: Nimmt das Bild vom Knecht Gottes auf, der stellvertretend für sein Volk leidet; vgl. Jesaja 52,13–53,12. an.

Er wurde in allem den Menschen gleich.

In jeder Hinsicht war er wie ein Mensch.

8Er erniedrigte sich selbst

und war gehorsam bis in den Tod –

ja, bis in den Tod am Kreuz2,8 Kreuzigung: Verurteilte Sklaven, Räuber und Aufrührer wurden von den Römern am Kreuz hingerichtet..

9Deshalb hat Gott ihn hoch erhöht:

Er hat ihm den Namen verliehen,

der hoch über allen Namen steht.

10Denn vor dem Namen von Jesus

soll sich jedes Knie beugen –

im Himmel, auf der Erde und unter der Erde.

11Und jede Zunge soll bekennen:

»Jesus Christus2,11 Jesus Christus: Der Name ist zugleich ein Bekenntnis. Wer Jesus als Christus anerkennt, glaubt an ihn als Retter und Erlöser der Welt. ist der Herr2,11 Herr: Im griechischen Alten Testament steht das Wort »Herr« an den Stellen, an denen im hebräischen Text der Gottesname steht. Indem Gott Christus diesen Titel verleiht, stellt er ihn auf eine Stufe mit sich selbst.

Das geschieht zur Ehre2,11 Ehre, ehren: Einen Menschen oder Gott ehren heißt, ihn so zu behandeln, wie es seiner Stellung entspricht. Gottes, des Vaters.

Die Philipper müssen sich bewähren

12Also, meine Lieben: Hört auf mich – so wie bisher.Tut dies nicht nur dann, wenn ich bei euch bin.Tut es vielmehr erst recht dann, wenn ich nicht da bin.Es geht um eure Rettung.Setzt alles daran,auch wenn euch Furcht und Zittern2,12 Furcht und Zittern: Ausdruck der Ehrfurcht gegenüber dem Willen Gottes. überkommen!13Denn Gott bringt euch dazu,dass ihr nicht nur so handeln wollt, wie es ihm gefällt.Er sorgt vielmehr dafür, dass ihr es auch könnt!

14Tut alles, ohne euch zu beklagenund ohne Zweifel und Bedenken.15Denn ihr sollt fehlerlos und unbescholten sein –makellose Kinder Gottesinmitten einer ungerechten und verkehrten Generation.Aus ihr strahlt ihr hervorwie helle Lichter in der Welt.16Denn ihr haltet am Wort des Lebens fest.Darauf kann ich stolz sein an dem Tag2,16 Tag des Herrn: Der Tag, an dem Christus wiederkommt. Dann hält Gott Gericht und sein Reich bricht endgültig an.,an dem Christus wiederkommt.Ich habe mich also nicht umsonst angestrengtund mich nicht umsonst abgemüht.17Sogar wenn ich mein Leben geben müsste,würde ich mich freuen.Denn es wäre wie ein Opfer2,17 Opfer: Darbringen einer Gabe (Tiere, Pflanzen, Weihrauch) für Gott, die Gemeinschaft mit ihm schafft. undein Dienst für euren Glauben.Ja, ich freue mich wirklich mit euch allen!18Und ihr sollt euch genauso freuen.Ja, freut euch mit mir!

Die Sendung von Mitarbeitern nach Philippi

Philipper 2,19–3,1

Paulus will bald seinen Mitarbeiter Timotheus senden

19Ich hoffe im Vertrauen auf Jesus, den Herrn2,19 Herr: Anrede und Bezeichnung für Jesus. Sie bringt zum Ausdruck, dass man sich in seinen Dienst stellt.,dass ich Timotheus2,19 Timotheus: Begleiter des Paulus auf der zweiten und dritten Missionsreise. bald zu euch schicken kann.Es würde mich ermutigen,zu erfahren, wie es bei euch steht.20Ich habe nämlich sonst keinen,der genauso denkt wie ichund sich so zuverlässig um euch kümmert.21Allen anderen geht es doch nur um sich selbstund nicht um die Sache von Jesus Christus2,21 Jesus Christus: Der Name ist zugleich ein Bekenntnis. Wer Jesus als Christus anerkennt, glaubt an ihn als Retter und Erlöser der Welt..22Ihr wisst, wie sehr sich Timotheus bewährt hat:Er hat zusammen mit mir der Guten Nachricht2,22 Gute Nachricht: Wörtliche Übersetzung von »Evangelium«. Botschaft, dass die Menschen durch Tod und Auferstehung von Christus mit Gott versöhnt sind. gedient.Dabei war er für mich wie ein Sohn,der seinem Vater zur Hand geht.23Ich hoffe also, ihn bald schicken zu können.Ich tue das, sobald ich absehen kann,wie es mit mir weitergeht.24Aber im Vertrauen auf den Herrnrechne ich sogar damit,dass ich bald selbst kommen kann.

Epaphroditus kehrt zurück nach Philippi

25Ich habe es für nötig gehalten,Epaphroditus zu euch zurückzuschicken.Er ist mein Bruder2,25 Bruder: Übliche Anrede unter Mitgliedern der Gemeinde., Mitarbeiter und Mitstreiter.Ihr hattet ihn zu mir geschickt,und er war mein Helfer in der Not.26Er hatte nämlich große Sehnsucht nach euch allen.Außerdem machte er sich Sorgen,weil ihr von seiner Krankheit erfahren habt.27Tatsächlich war er schwer krank und dem Tod nahe.Aber Gott hatte Mitleid mit ihm –und nicht nur mit ihm, sondern auch mit mir!Ich sollte nicht ein Leid nach dem anderen erfahren.28Umso mehr habe ich mich beeilt, ihn zu euch zu senden.Dann könnt ihr euch über das Wiedersehen freuenund ich selbst habe dadurch eine Sorge weniger.29Nehmt ihn also voll Freude als Bruder auf!Solche Menschen muss man in Ehren halten.30Denn es war die Arbeit für Christus2,30 Christus: Bedeutet übersetzt »der Gesalbte«. Im Alten Testament werden Könige, aber auch Propheten und Priester bei Amtsantritt gesalbt. Später wird der von Gott zum Herrscher der Welt bestimmte Retter so genannt. Im Neuen Testament ist das Jesus.,durch die er dem Tod nahegekommen ist.Er hat sein Leben aufs Spiel gesetzt,um mir einen Dienst zu leisten –den Dienst, den ihr selbst nicht für mich tun konntet.
Lutherbibel 2017 (LU17)
2

Leben in der Gemeinschaft mit Christus

21Ist nun bei euch Ermahnung in Christus, ist Trost der Liebe, ist Gemeinschaft des Geistes, ist herzliche Liebe und Barmherzigkeit, 2so macht meine Freude dadurch vollkommen, dass ihr eines Sinnes seid, gleiche Liebe habt, einmütig und einträchtig seid. 3Tut nichts aus Eigennutz oder

2,3
Gal 5,26
um eitler Ehre willen, sondern in Demut
2,3
Röm 12,10
achte einer den andern höher als sich selbst, 4und ein jeder sehe nicht auf das Seine, sondern auch auf das, was dem andern dient.
2,4
1. Kor 10,24
13,5

5Seid so unter euch gesinnt, wie es der Gemeinschaft in Christus Jesus entspricht:2,5 Luther übersetzte: »Ein jeglicher sei gesinnt, wie Jesus Christus auch war.«

6Er, der

2,6
Joh 1,1-2
17,5
in göttlicher Gestalt war,

hielt es nicht für einen Raub, Gott gleich zu sein,

7sondern entäußerte sich selbst und nahm

2,7
Jes 53,3
2. Kor 8,9
Knechtsgestalt an,

2,7
Hebr 2,1417
ward den Menschen gleich und der Erscheinung nach als Mensch erkannt.

8Er

2,8
Lk 14,11
erniedrigte sich selbst

und ward

2,8
Hebr 5,8
gehorsam bis zum Tode, ja zum Tode am Kreuz.

9Darum hat ihn auch Gott

2,9
Apg 2,33
Eph 1,20-21
Hebr 1,3-4
erhöht

und hat ihm den Namen gegeben, der über alle Namen ist,

10dass in dem Namen Jesu

sich beugen sollen aller derer Knie, die im Himmel und auf Erden und unter der Erde sind,

2,10
Jes 45,23
Röm 14,11

11und alle Zungen bekennen sollen,

dass

2,11
Röm 10,9
2. Kor 4,5
Jesus Christus der Herr ist, zur Ehre Gottes, des Vaters.
2,11
Offb 5,13

12Also, meine Lieben, – wie ihr allezeit gehorsam gewesen seid, nicht allein in meiner Gegenwart, sondern jetzt noch viel mehr in meiner Abwesenheit – schaffet, dass ihr selig werdet,
2,12
2. Kor 7,15
mit Furcht und Zittern. 13Denn Gott ist’s, der in euch wirkt beides, das Wollen und das Vollbringen, nach seinem Wohlgefallen.
2,13
Phil 1,6
2. Kor 8,10-11

14Tut alles

2,14
1. Kor 10,10
1. Petr 4,9
ohne Murren und ohne Zweifel, 15damit ihr ohne Tadel und
2,15
Phil 1,10
5. Mose 32,5
lauter seid, Gottes Kinder, ohne Makel mitten unter einem verdorbenen und verkehrten Geschlecht, unter dem ihr scheint als
2,15
Mt 5,14
Joh 12,36
Eph 5,8-9
Lichter in der Welt, 16dadurch dass ihr festhaltet am
2,16
Apg 5,20
1. Joh 1,1
Wort des Lebens, mir zum
2,16
2. Kor 1,14
1. Thess 2,19
Ruhm an dem Tage Christi,
2,16
Jes 49,4
Gal 2,2
sodass ich nicht vergeblich gelaufen bin noch vergeblich gearbeitet habe. 17Und wenn ich auch
2,17
2. Tim 4,6
geopfert werde bei dem Opfer und Gottesdienst eures Glaubens,
2,17
Phil 1,18
so freue ich mich und freue mich mit euch allen. 18Ebenso
2,18
Phil 3,1
4,4
sollt auch ihr euch freuen und sollt euch mit mir freuen.

Sendung des Timotheus und Rückkehr des Epaphroditus

19Ich hoffe aber in dem Herrn Jesus, dass ich

2,19
Apg 16,1
1. Kor 4,17
16,10
1. Thess 3,2
Timotheus bald zu euch senden werde, damit ich auch erquickt werde, wenn ich erfahre, wie es um euch steht. 20Denn ich habe keinen, der so ganz meines Sinnes ist, der so herzlich für euch sorgen wird. 21Denn sie suchen alle das Ihre, nicht das, was Jesu Christi ist. 22Ihr aber wisst, dass er sich bewährt hat; denn wie ein Kind dem Vater hat er mit mir dem Evangelium gedient. 23Ihn also hoffe ich zu senden, sobald ich erfahren habe, wie es um mich steht. 24Ich vertraue aber in dem Herrn darauf, dass auch ich selbst bald kommen werde.
2,24
Phil 1,25

25Ich habe es aber für nötig angesehen, den Bruder

2,25
Phil 4,18
Epaphroditus zu euch zu senden, der mein
2,25
2. Kor 8,23
1. Thess 3,2
Phlm 1
Mitarbeiter und
2,25
Phlm 2
Mitstreiter ist und euer Abgesandter und Helfer in meiner Not; 26denn er hatte nach euch allen Verlangen und war tief bekümmert, weil ihr gehört hattet, dass er krank geworden war. 27Und er war auch todkrank, aber Gott hat sich über ihn erbarmt; nicht allein aber über ihn, sondern auch über mich, damit ich nicht eine Traurigkeit über die andere hätte. 28Ich habe ihn nun umso eiliger gesandt, damit ihr ihn seht und wieder fröhlich werdet und auch ich weniger Traurigkeit habe. 29So nehmt ihn nun auf in dem Herrn mit aller Freude und haltet solche Menschen in Ehren.
2,29
1. Kor 16,16
30Denn um des Werkes Christi willen ist er dem Tode so nahe gekommen, da er sein Leben nicht geschont hat, um mir zu dienen an eurer statt.