Gute Nachricht Bibel (GNB)
13

Abraham (Abram)13,1 Zu den Namensformen siehe Anmerkung zu 17,5. und Lot trennen sich

131Abram kehrte mit seiner Frau und seinem ganzen Besitz an Tieren und Menschen in den südlichsten Teil des Landes Kanaan zurück. Auch sein Neffe Lot begleitete ihn.

313,3 Die Verse 3 und 4 sind des besseren Zusammenhangs wegen vor Vers 2 gestellt. Von dort zog er von Lagerplatz zu Lagerplatz bis zu der Stelle zwischen Bet-El und Ai, wo er zuerst seine Zelte aufgeschlagen hatte. 4Das war auch der Ort, an dem er den Altar gebaut hatte. Dort rief er im Gebet den Namen des Herrn an.

2Abram war sehr reich. Er besaß große Viehherden und viel Silber und Gold. 5Auch Lot, der mit ihm zog, hatte viele Schafe, Ziegen und Rinder und viele Zelte, in denen seine Hirten mit ihren Familien lebten.13,5 in denen ...: verdeutlichender Zusatz. 6Das Weideland reichte nicht aus für die Viehherden der beiden; sie konnten auf die Dauer nicht zusammenbleiben. 7Es gab immer Streit zwischen den Hirten Abrams und den Hirten Lots. Außerdem wohnten damals noch die Kanaaniter und die Perisiter im Land.

8Da sagte Abram zu seinem Neffen: »Es soll doch kein Streit zwischen uns sein, auch nicht zwischen unseren Hirten. Wir sind doch Brüder! 9Das Beste ist, wir trennen uns. Das ganze Land steht dir offen: Du kannst nach Norden gehen, dann gehe ich nach Süden; du kannst auch nach Süden gehen, dann gehe ich nach Norden.«

10Lot schaute sich nach allen Seiten um. Er sah, dass es in der Jordanebene reichlich Wasser gab. Bevor der Herr Sodom und Gomorra zerstörte, war es dort wie im Garten Gottes oder wie am Nil in Ägypten – bis hinab nach Zoar. 11Deshalb entschied sich Lot für die Jordangegend und zog nach Osten.

So trennten sich die beiden: 12Abram blieb im Land Kanaan, Lot ging ins Gebiet der Jordanstädte und kam im Lauf der Zeit mit seinen Zelten bis nach Sodom. 13Die Bewohner Sodoms aber führten ein schändliches Leben, das dem Herrn missfiel.

13,13
18,20

14Nachdem Lot sich von Abram getrennt hatte, sagte der Herr zu Abram: »Sieh dich von hier aus nach allen Seiten um, nach Norden, nach Süden, nach Osten und nach Westen! 15Das ganze Land, das du siehst, will ich für immer dir und deinen Nachkommen geben.

13,15
12,7
16Und ich werde deine Nachkommen so zahlreich machen wie den Staub auf der Erde, den niemand zählen kann.
13,16
12,2
17Durchzieh das Land nach allen Richtungen; dir und keinem anderen gebe ich es.«

18Abram zog mit seinen Zelten weiter und nahm seinen Wohnsitz in Hebron, bei den Eichen von Mamre.13,18 Bei Mamre handelt es sich um einen Ortsnamen, nur in 14,13 um einen Personennamen. Dort baute er einen Altar für den Herrn.

BasisBibel (BB)
13

Abraham und Lot trennen sich

131Abram13,1 Abram: Erst in 1. Mose/Genesis 17,5 erhält Abram von Gott den Namen Abraham. kehrte von Ägypten13,1 Ägypten: Fruchtbares Land am Nil und Großmacht, die das politische Geschehen im Alten Orient beeinflusste.in den Süden Kanaans13,1 Kanaan: Bezeichnung für das Gebiet zwischen Jordantal und Mittelmeer bis zur Stadt Sidon, bevor es durch das Volk Israel in Besitz genommen wurde. zurück.Er nahm seine Frau und seinen ganzen Besitz mit,und auch Lot13,1 Lot: Neffe von Abraham. Lebte in der Stadt Sodom und wurde bei der Vernichtung der Stadt von Gott gerettet. war bei ihm.2Abram war sehr reich,er besaß viel Vieh, Silber und Gold.3Von einem Lagerplatz zum nächsten zog Abram weitervom Süden Kanaans bis nach Bet-El13,3 Bet-El: Ortschaft 16 km nördlich von Jerusalem. Der Name bedeutet übersetzt »Haus Gottes«..Er kam zu der Stelle zwischen Bet-El und Ai13,3 Ai: Stadt etwa 13 km nördlich von Jerusalem.,wo er anfangs sein Zelt13,3 Zelt: Transportable Wohnung von Nomaden, die nicht sesshaft sind und mit ihren Tieren durch das Land ziehen. aufgeschlagen hatte.4Hier stand der Altar13,4 Altar: Eine Art Tisch, der hier Sinnbild für die Gegenwart Gottes ist.,den er früher an diesem Ort errichtet hatte.Dort rief Abram den Herrn13,4 Herr: Hier steht im Hebräischen der Gottesname. Bereits in der Antike war es üblich, den Gottesnamen nicht auszusprechen, sondern ihn beim Lesen durch das hebräische Wort für »Herr« (adonaj) zu ersetzen. In deutschen Bibeln wird das in der Regel durch eine besondere Schreibweise kenntlich gemacht: HERR. bei seinem Namen13,4 Name Gottes: Steht für Gott selbst und seine Gegenwart, vor allem im Heiligtum. an.

5Auch Lot13,5 Lot: Neffe von Abraham. Lebte in der Stadt Sodom und wurde bei der Vernichtung der Stadt von Gott gerettet., der mit Abram13,5 Abram: Erst in 1. Mose/Genesis 17,5 erhält Abram von Gott den Namen Abraham. zog,hatte viele Schafe, Ziegen, Rinder und Zelte.6Doch das Land ließ nicht zu13,6 das Land ließ nicht zu: Die Weideflächen reichen nicht aus, die Herden der beiden zu versorgen.,dass sie sich gemeinsam darin aufhielten.Ihre Herden waren zu groß, um zusammenzubleiben.7Daher kam es zum Streitzwischen Abrams und Lots Viehhirten.Damals wohnten auch noch die Kanaaniter13,7 Kanaaniter: Bewohner des Gebietes zwischen Jordantal und Mittelmeer, bevor es durch das Volk Israel in Besitz genommen wurde.und die Perisiter in dem Land.8Da sagte Abram zu Lot:»Zwischen dir und mir soll es keinen Streit geben,auch nicht zwischen unseren Hirten.Wir sind doch miteinander verwandt!9Liegt nicht das ganze Land vor dir?Es ist besser, wenn wir uns trennen.Wenn du nach links willst, gehe ich nach rechts.Willst du aber nach rechts, dann gehe ich nach links.«

10Lot13,10 Lot: Neffe von Abraham. Lebte in der Stadt Sodom und wurde bei der Vernichtung der Stadt von Gott gerettet. schaute sich um.Er sah, dass es um den Jordan13,10 Jordan: Wichtigster Fluss in der Region, der vom Hermongebirge durch den See Gennesaret ins Tote Meer fließt. herum genug Wasser gab.Bevor der Herr Sodom und Gomorra13,10 Sodom, Gomorra: Die Städte wurden vernichtet, weil ihre Bewohner sich von Gott abgewandt hatten; vgl. 1. Mose/Genesis 19. zerstörte,gab es in der ganzen Gegend genug Wasser.Bis hinunter nach Zoar13,10 Zoar: Ortschaft am südöstlichen Ufer des Toten Meers. war das Land fruchtbarwie der Garten des Herrn13,10 Garten Eden: Name für das Paradies. Eden bezeichnet die fruchtbare und wasserreiche Landschaft, in der die ersten Menschen lebten.,wie das Land Ägypten13,10 Ägypten: Fruchtbares Land am Nil und Großmacht, die das politische Geschehen im Alten Orient beeinflusste..11Da wählte Lot für sichdas Gebiet um den Jordan herumund brach nach Osten auf.So trennten sich die beiden voneinander.12Abram13,12 Abram: Erst in 1. Mose/Genesis 17,5 erhält Abram von Gott den Namen Abraham. ließ sich im Land Kanaan13,12 Kanaan: Bezeichnung für das Gebiet zwischen Jordantal und Mittelmeer bis zur Stadt Sidon, bevor es durch das Volk Israel in Besitz genommen wurde. niederund Lot in den Städten jener Gegend.Er zog mit seinen Zelten13,12 Zelt: Transportable Wohnung von Nomaden, die nicht sesshaft sind und mit ihren Tieren durch das Land ziehen. bis hinunter nach Sodom.13Die Bewohner von Sodom aber waren schlechte Menschen.Ihr Tun widersprach dem Willen des Herrn.

Gott wiederholt seine Verheißung an Abraham

14Nachdem sich Lot13,14 Lot: Neffe von Abraham. Lebte in der Stadt Sodom und wurde bei der Vernichtung der Stadt von Gott gerettet. von ihm getrennt hatte,sagte der Herr13,14 Herr: Hier steht im Hebräischen der Gottesname. Bereits in der Antike war es üblich, den Gottesnamen nicht auszusprechen, sondern ihn beim Lesen durch das hebräische Wort für »Herr« (adonaj) zu ersetzen. In deutschen Bibeln wird das in der Regel durch eine besondere Schreibweise kenntlich gemacht: HERR. zu Abram13,14 Abram: Erst in 1. Mose/Genesis 17,5 erhält Abram von Gott den Namen Abraham.:»Schau dich um und sieh von deinem Platz ausnach Norden, Süden, Osten und Westen!15Das ganze Land, das du siehst,will ich dir und deinen Nachkommen für immer geben.16Ich werde deine Nachkommenso zahlreich machen wie den Staub auf der Erde.Nur wer den Staub auf der Erde zählen kann,wird auch deine Nachkommen zählen können.17Mach dich auf und zieh durch das Landin seiner ganzen Ausdehnung!Denn dir will ich es geben.«18Da zog Abram mit seinen Zelten13,18 Zelt: Transportable Wohnung von Nomaden, die nicht sesshaft sind und mit ihren Tieren durch das Land ziehen. weiter.Er ließ sich bei den Eichen von Mamre nieder,in der Nähe von Hebron13,18 Hebron: Stadt 35 km südlich von Jerusalem..Dort baute er einen Altar13,18 Altar: Eine Art Tisch, der hier Sinnbild für die Gegenwart Gottes ist. für den Herrn.
Lutherbibel 2017 (LU17)
13

Abram und Lot trennen sich

131So zog Abram herauf aus Ägypten mit seiner Frau und mit allem, was er hatte, und Lot mit ihm ins Südland. 2Abram aber war sehr reich an Vieh, Silber und Gold. 3Und er zog immer weiter vom Südland bis nach Bethel, an die Stätte, wo zuerst sein Zelt war, zwischen Bethel und Ai, 4eben an den Ort, wo er früher den Altar errichtet hatte. Dort

13,4
1. Mose 12,8
rief er den Namen des Herrn an.

5Lot aber, der mit Abram zog, hatte auch Schafe und Rinder und Zelte. 6Und das Land konnte es nicht ertragen, dass sie beieinander wohnten; denn ihre Habe war groß und sie konnten nicht beieinander wohnen. 7Und es war immer Zank zwischen den Hirten von Abrams Vieh und den Hirten von Lots Vieh. Es wohnten auch zu der Zeit die Kanaaniter und Perisiter im Lande. 8Da sprach Abram zu Lot: Es soll kein Zank sein zwischen mir und dir und zwischen meinen und deinen Hirten; denn wir sind Brüder. 9Steht dir nicht alles Land offen? Trenne dich doch von mir! Willst du zur Linken, so will ich zur Rechten, oder willst du zur Rechten, so will ich zur Linken.

10Da hob Lot seine Augen auf und sah die ganze Gegend am Jordan, dass sie wasserreich war. Denn bevor der Herr Sodom und Gomorra vernichtete, war sie bis nach Zoar hin

13,10
1. Mose 2,8-10
wie der Garten des Herrn, gleichwie Ägyptenland. 11Da erwählte sich Lot die ganze Gegend am Jordan und zog nach Osten. Also trennte sich ein Bruder von dem andern, 12sodass Abram wohnte im Lande Kanaan und Lot in den Städten jener Gegend. Und Lot zog mit seinen Zelten bis nach Sodom. 13Aber die Leute zu Sodom waren böse und sündigten sehr wider den Herrn.
13,13
1. Mose 18,20
19,4-9

Der Herr wiederholt seine Verheißung an Abram

14Als nun Lot sich von Abram getrennt hatte, sprach der Herr zu Abram: Hebe deine Augen auf und sieh von der Stätte aus, wo du bist, nach Norden, nach Süden, nach Osten und nach Westen. 15Denn all das Land, das du siehst, will ich dir geben und deinen Nachkommen ewiglich.

13,15
1. Mose 12,7
16Und ich will deine Nachkommen machen wie den Staub auf Erden. Kann ein Mensch den Staub auf Erden zählen, der wird auch deine Nachkommen zählen.
13,16
1. Mose 28,14
4. Mose 23,10
1. Kön 4,20
17Darum mach dich auf und durchzieh das Land in die Länge und Breite, denn dir will ich’s geben. 18Und Abram zog weiter mit seinem Zelt und kam und wohnte im Hain
13,18
1. Mose 14,1324
Mamre, der bei Hebron ist, und baute dort dem Herrn einen Altar.