die-bibel.de - Das Bibelportal der Deutschen Bibelgesellschaft
Zürcher Bibel online kaufen
  • Auf Facebook teilen
  • Vers twittern
  • Der Zweite Brief an Timotheus
  • 2.Tim 1,7

Anschrift

11Paulus, Apostel Christi Jesu durch den Willen Gottes gemäss der Verheissung des Lebens, das in Christus Jesus gegeben ist,

2an Timotheus, sein geliebtes Kind: Gnade, Barmherzigkeit und Frieden von Gott, dem Vater, und Christus Jesus, unserem Herrn.

Danksagung

3Ich danke Gott, dem ich wie schon meine Vorfahren mit reinem Gewissen diene, wie ich auch in meinen Gebeten unablässig an dich denke, Tag und Nacht.

4Und ich sehne mich danach - in Gedanken an deine Tränen -, dich zu sehen, damit ich mit Freude erfüllt werde

5- in Gedanken an deinen Glauben, der frei ist von aller Heuchelei. Dieser Glaube war schon in deiner Grossmutter Lois und in deiner Mutter Eunike lebendig, und ich bin überzeugt, dass er es auch in dir ist.

Mut zum Bekenntnis

6Aus diesem Grund rufe ich dir ins Gedächtnis: Lass das Feuer der Gabe Gottes, die durch die Auflegung meiner Hände doch in dir ist, wieder brennen.

7Denn Gott hat uns nicht einen Geist der Verzagtheit gegeben, sondern den Geist der Kraft und der Liebe und der Besonnenheit.

8Schäme dich nicht, Zeugnis abzulegen für unseren Herrn, auch nicht dafür, dass ich für ihn im Gefängnis bin, sondern ertrage für das Evangelium Mühsal und Plage in der Kraft Gottes,

9der uns errettet und uns berufen hat mit heiligem Ruf, nicht aufgrund unseres Tuns, sondern aufgrund seiner freien Entscheidung und seiner Gnade, die uns in Christus Jesus zugedacht wurde, vor aller Zeit,

10jetzt aber sichtbar geworden ist im Erscheinen unseres Retters, Christus Jesus: Er hat den Tod besiegt und hat aufleuchten lassen Leben und Unsterblichkeit, durch das Evangelium,

11das als Apostel und Lehrer zu verkündigen ich beauftragt worden bin.

12Das ist auch der Grund, warum mir dies alles widerfährt. Aber ich schäme mich nicht, denn ich weiss, auf wen ich mein Vertrauen gesetzt habe, und bin gewiss, dass er die Macht hat, das mir anvertraute Gut zu bewahren auf jenen Tag hin.

13Nimm dir die gesunden Worte, die du von mir gehört hast, zum Vorbild im Glauben und in der Liebe, die in Christus Jesus sind.

14Bewahre das kostbare, dir anvertraute Gut in der Kraft des heiligen Geistes, der in uns wohnt.

Abfall und Bewährung in Kleinasien

15Du weisst ja, dass sich in der Asia alle von mir abgewandt haben; zu ihnen gehören Phygelos und Hermogenes.

16Der Herr erweise dem Haus des Onesiphoros seine Barmherzigkeit, denn er hat mich oft erquickt und sich meiner Fesseln nicht geschämt.

17Im Gegenteil, als er nach Rom kam, hat er mich sogleich gesucht und auch gefunden.

18Der Herr möge ihn Barmherzigkeit finden lassen vor dem Herrn an jenem Tag. Was er aber in Ephesus für andere getan hat, weisst du selbst am besten.