Sprachwahl: DE EN
Sprachwahl: DE EN

„Die Bibel zu den Menschen bringen“ ist der Auftrag der Deutschen Bibelgesellschaft – und die Lutherbibel das zentrale Thema des neuen Jahres. Wenn am 31. Oktober 2016 das große Jubiläumsjahr beginnt, feiert die protestantische Welt nicht nur ein 500 Jahre Thesenanschlag, sondern auch die Rückbesinnung auf Luthers Ausgangpunkt: die Bibel. Zuvor wird die Übersetzung des Reformators Luther in einer neu revidierten Fassung erscheinen.

Unsere neue Jahresserie beleuchtet jeden Monat einen neuen Aspekt rund um die „Lutherbibel 2017“. Was zeichnet sie inhaltlich aus? Was waren besondere Herausforderungen der Überarbeitung? Wie wird die neue Ausgabe aussehen? Die Jahresserie 2016 wird Einblicke in die Revisionsarbeit geben und Eindrücke von Menschen, die von ihrer ganz persönlichen Beziehung zur Lutherbibel berichten.


Beststeller mit Nachhaltigkeit

Sie ist „das Original“ unter den deutschsprachigen Bibeln. Keine Übersetzung hat die deutsche Sprache und Literatur so geprägt wie die Lutherbibel – und ihre Wirkung ist bis heute ungebrochen.

Mehr

Luthergetreu oder zeitgemäß?

Wie luthergetreu oder zeitgemäß ist die Lutherbibel 2017? Und warum ist diese Fassung nötig, nachdem bereits in den Jahren 1912, 1956 und 1984 Revisionen der Lutherbibel erschienen sind?

Mehr

Dreihundert Jahre Wildwuchs

Seit dreihundert Jahren hat es keine allgemein verbindliche Überarbeitung der Lutherbibel mehr gegeben, stattdessen wuchs die Zahl unterschiedlicher Textfassungen. Es war klar: Ein einheitlicher Text muss her.

Mehr

„Nützlich und gut zu lesen“ – die Apokryphen der Lutherbibel. TEIL 1

Luther entschied, dass einige der nicht in der hebräischen Bibel enthaltenen Apokryphen in seine Übersetzung aufgenommen werden sollen – eben, weil sie nützlich und gut zu lesen sind.

Mehr

„Nützlich und gut zu lesen“ – die Apokryphen der Lutherbibel. TEIL 2

Der Status der Apokryphen ist innerhalb der alttestamentlichen Gesamtauswahl umstritten. Doch was bedeutet der „Sonderfall Apokryphen“ für die aktuelle Revision 2017?

Mehr

Schauspieler und Autor Samuel Koch über die Bibel Martin Luthers

Der Autor und Schauspieler Samuel Koch lernte als Kind die Lutherbibel nach der revidierten Fassung von 1984 kennen und ist „überzeugt, dass Gottes Wort, die Bibel, in jedem Menschen Gutes auslösen kann.“

Mehr

Die Buchgestalter Cornelia Feyll und Friedrich Forssman zur Neugestaltung der Lutherbibel

Feyll und Forssmann nehmen den Leser mit hinein in ihren feinsinnigen Gestaltungsprozess – von der Typographie bis zur Neuillustration der Lutherrose. Ein seltener und umfassender Einblick.

Mehr

Dem Volk aufs Maul sehen - Luthers Übesetzungsmethode

Luther schöpfte wie kein anderer vor ihm die Möglichkeiten der deutschen Sprache aus. Auch manche volkstümliche oder Sprichwortwendung hat er dabei aufgenommen, »dem Volk nach dem Maul« geredet hat er jedoch nicht.

Mehr

Die Lutherrose - das Wappen des Reformators

Luther hat sein Wappen, die sogenannte Lutherrose, wahrscheinlich selbst aus einem alten Familienwappen entwickelt und seit 1517 die Rose als Siegelbild für seine Briefe und Drucke verwendet.

Mehr

Die Einführung der Lutherbibel

Lange haben wir daraufhin gearbeitet, nun ist es soweit: Die revidierte Lutherbibel 2017 kommt zu Ihnen nach Hause, in die Gemeinde, in ihr Herz.

Mehr

Worte, die ins Herz dringen

Luthers Sprache ist nichts für eilige Leser. Es sind Worte, die Zeit brauchen, damit sie sich entfalten können. Sie wenden sich nicht primär an den Verstand, sondern dringen Wort für Wort ins Herz.

Mehr

Die Kernstellen der Lutherbibel

Die fettgedruckten Verse innerhalb des Bibeltextes sind sogenannte Kernstellen und die Aussagen, die aus Luthers Sicht zentral für das Verständnis der Bibel sind.

Mehr

Jetzt anmelden

Ich habe bereits ein Nutzerkonto:

Einloggen mit Ihrer E-Mail Adresse und Passwort.

Passwort vergessen?