Sprachwahl: DE EN
Sprachwahl: DE EN

Aktuelle Informationen zu dem, was die Ukrainische Bibelgesellschaft während des Krieges tut und wie sie Menschen hilft, finden Sie hier.


„Ich freue mich auf die Geschichten von Jesus!“

Darja (8 Jahre, links) und Polina (10) leben in einem Kinderheim. Ihre Eltern können nicht für sie sorgen. „Danke für das tolle Geschenk!“, sagt Darja. Sie ist glücklich über die Kinderbibel und Polina ergänzt: „Ich freue mich sehr darauf, die Geschichten von Jesus zu lesen.“

Die beiden haben ihre Bibeln von Mitarbeitenden der Ukrainischen Bibelgesellschaft erhalten. Zusammen mit Freiwilligen aus Kirchengemeinden besuchen sie Heime und geben kostenlose Bibeln weiter. Denn die Kinder sollen erfahren: Gott liebt mich, wie ich bin.

Bitte beten Sie für diese Kinder, die dringend unsere Hilfe brauchen!


43,7
Mio. Einwohner
66 %
Christen
100.000
Kinder in Waisenhäusern

Zahlen zum Projekt

Schätzungsweise 100.000 Kinder leben in der Ukraine in Heimen. Manche von ihnen haben ihre Eltern durch den Krieg in der Ostukraine verloren und sind Vollwaisen. Die meisten sind jedoch sogenannte „Sozialwaisen“. Ihre Eltern können sich nicht um sie kümmern, weil sie Probleme mit Alkohol, Drogen, Kriminalität und Armut haben. Gründe dafür sind oftmals Arbeitslosigkeit und fehlende staatliche Unterstützung. Die Pandemie hat die Situation dieser Eltern verschärft. Das führt zu Hoffnungslosigkeit und Existenzängsten. Die Ukrainische Bibelgesellschaft will dieses Jahr 21.000 altersgerechte Bibeln weitergeben. Damit Kinder und Jugendliche wie Darja und Polina, die aus zerrütteten Familien kommen, einen Halt im Leben finden. Bitte helfen Sie dabei!


Dem liebenden Vater begegnen

Christliche Erziehung und Religionsunterricht sind in staatlichen ukrainischen Kinderheimen nicht vorgesehen. Doch wenn die Heimleitung einverstanden ist, dürfen Freiwillige aus Kirchengemeinden das übernehmen. In Darjas und Polinas Kinderheim sind sie sogar sehr willkommen, denn die Betreuer merken, wie gut den Kindern die wöchentlichen Programme tun. Die Kleinen kämpfen mit Angststörungen und Depressionen, ihre Entwicklung ist gestört, sie haben oft Probleme mit der Sprache und mit Aggressionen. Wenn die Besucherinnen und Besucher vor den Kindern stehen, spüren sie oft, wie sehr diese unter der Situation leiden. Aus jedem Kindergesicht spricht die Sehnsucht nach liebevoller persönlicher Zuwendung, nach einer Umarmung, einem Gespräch und Zeit, die dem Kind ganz alleine gehört. Überall im Land besuchen die Freiwilligen regelmäßig Kinder in Heimen. Sie spielen und singen mit ihnen, erzählen Geschichten aus der Bibel und vermitteln den Kindern, dass Gott für jeden von ihnen ein liebender und fürsorglicher Vater ist.


Ein Mitarbeiter erzählt mit Filzfiguren die biblische Geschichte von der Speisung der 5000.

Hoffnung für ein anderes Leben

„In solchen Momenten hören die Kinder aufmerksam zu. Und wir merken, wie wichtig diese Botschaft gerade für diese Kinder ist, die ohne Eltern aufwachsen. Wir beten gemeinsam mit ihnen und hoffen, dass ihr Leben einmal anders, heller und hoffnungsvoller aussehen wird als das ihrer Eltern“, erzählt eine Mitarbeiterin. Wo es möglich ist, werden die vertrauensvollen Beziehungen, die durch diese Begegnungen wachsen, intensiv gepflegt. Und die Bibel, die jedes Kind erhält, spielt dabei eine ganz wichtige Rolle.


„Gottes Liebe kann in ihre Seele strömen“

Da viele Kinder in der Ukraine durch Krieg, Missbrauch und Vernachlässigung traumatisiert sind, haben sich die Kirchen entschieden zu helfen. Deshalb sind 2021 erstmals Mitarbeitende aus der kirchlichen Jugendarbeit in Traumabegleitung mit der Bibel geschult worden. Entsprechende Kurse mit den benötigten Materialien werden von der Ukrainischen Bibelgesellschaft angeboten, die eng mit den Kirchen zusammenarbeitet. Eine der Teilnehmerinnen war Oksana, eine Psychotherapeutin und Seelsorgerin aus Luzk (Westukraine). Sie hatte sich viele Jahre lang aktiv in der Kinder- und Jugendarbeit ihrer Kirchengemeinde engagiert, wollte sich aber aus Altersgründen demnächst zurückziehen. Doch dann entdeckte sie den Kurs für Traumabegleitung. Über die Kursinhalte äußerte sie sich am Anfang sehr kritisch, sie erschienen ihr zu simpel. Doch als sie am Ende ihr Zertifikat erhielt, hatte sich ihre Einstellung völlig verändert. „Die Traumabegleitung hilft Kindern anhand von biblischen Geschichten, ihren inneren Schmerz zu entdecken, ihn auszudrücken und zu überwinden,“ sagt Oksana. „Gottes Liebe kann in ihre Seele strömen und ihr Herz leichter machen. Weil mich der Kurs so begeistert, werde ich so schnell noch nicht in den Ruhestand gehen. Ich will traumatisierten Kindern helfen – sowohl ehrenamtlich in der Jugendarbeit als auch in meinem Beruf.“



Oleksandr Babiychuk, Leiter der Ukrainischen Bibelgesellschaft

„Die Begegnung mit Jesus verändert Leben“

„Es ist eine schreckliche Zahl: Schätzungsweise 100 000 Kinder und Jugendliche in unserem Land leben in staatlichen Waisenhäusern oder Kinderheimen. Weil nur in den ersten drei Lebensjahren Kindergeld gezahlt wird, vernachlässigen Eltern in prekären Lebenslagen oftmals ihre älteren Kinder. Diese Kinder und Jugendlichen liegen uns sehr am Herzen und benötigen unsere Fürsorge. Durch die enge Zusammenarbeit mit allen christlichen Kirchen im Land können sehr viele von ihnen mit Gottes Wort erreicht werden. Wir wollen dieses Jahr 21 000 altersgerechte Bibeln auf Ukrainisch und Russisch verteilen.

Mitarbeitende der Bibelgesellschaft und Freiwillige aus der kirchlichen Jugendarbeit besuchen regelmäßig die Kinder, die in Heimen leben müssen. Sie bieten Kinderprogramme an und geben Kinderbibeln weiter. Dabei erfahren die Kinder liebevolle Zuwendung und wir erleben, dass sich Gottes Liebe in ihnen entfalten kann. Das stärkt sie in ihrer Entwicklung und sie können unbelasteter in die Zukunft gehen. Außerdem wollen wir noch mehr Mitarbeitende aus der kirchlichen Kinder- und Jugendarbeit in biblischer Traumabegleitung ausbilden. Der Bedarf und das Interesse daran sind sehr groß.

Ich bitte Sie um Ihre Unterstützung im Gebet und mit einer Spende! Damit Kinder und Erwachsene in der Ukraine für ihr Leben Hoffnung aus der Bibel schöpfen können.

In schwierigen Zeiten ist Gott nahe

Die Ukrainische Bibelgesellschaft unterstützt auch Menschen wie Sergej, der als ehemaliger Krimineller ein Heim für behinderte Männer betreibt und ihnen dort ein neues Leben ermöglicht.

Den Projektflyer online anschauen

Die gedruckte Version des Projektflyers erhalten Sie kostenlos unter 0711/7181-270. Lieferung solange Vorrat reicht.

Jetzt anmelden

Ich habe bereits ein Nutzerkonto:

Einloggen mit Ihrer E-Mail Adresse und Passwort.

Passwort vergessen?