Sprachwahl: DE EN
Sprachwahl: DE EN
Li mit ihrem Arbeitsheft für den Glaubensgrundkurs

Bibeln in China: knapp, begehrt und kostbar

»Gott will mit uns in Beziehung sein«, sagt die 36-jährige Li (rechts). »Meiner Freundin Fang und mir ist klargeworden, dass die Bibel zum Dialog mit Gott einlädt – und nicht dazu, Regeln zu befolgen. Durch sein Wort kommt Gott uns ganz nahe. Weihnachten wird dieses Jahr ein besonderes Fest für uns!«

Li und Fang haben in ihrer Kirche an einem Glaubensgrundkurs teilgenommen. Sie haben dabei eine Bibel und ein gelbes Arbeitsheft geschenkt bekommen. Ein kostbares Geschenk, denn beide besaßen vorher noch nie eine Heilige Schrift. Viele Menschen in China müssen lange auf ihre eigene Bibel warten. In vielen Provinzen begrenzen die Behörden die Anzahl der Bibeln, die jedes Jahr weitergegeben werden dürfen. Gleichzeitig treten im gesamten Land immer mehr Menschen in die Kirchen ein. Niemand weiß genau, wie viele Christen es heute in China gibt. Die Schätzungen variieren zwischen 90 und 130 Millionen. Fast zwei Drittel von ihnen leben auf dem Land, wo viel Armut herrscht. Der Bedarf an kostenlosen Bibeln ist hier besonders groß.

2023 will der Weltverband der Bibelgesellschaften 1,2 Millionen Bibeln für China finanzieren und verteilen. Bitte helfen Sie mit Ihrer Gabe, damit möglichst viele Christen in China eine eigene Bibel erhalten – so wie Li.

Ja, ich möchte helfen


1,4 Mrd.
Einwohner
500 Mio.
Landbevölkerung
60%
aller Christen leben auf dem Land

Zahlen zum Projekt

So vielfältig wie das Land ist auch das Engagement des Weltverbands für die Christen in China. Zusammen mit den Kirchen wird die Bibel in viele Minderheitensprachen übersetzt. Neun Vollbibeln und Neue Testamente konnten bereits fertiggestellt werden, vier Vollbibeln und eine Studienbibel werden gerade übersetzt. Außerdem unterstützt der Weltverband Laienpastorinnen und -pastoren in ihrem Dienst und Studierende an theologischen Ausbildungsstätten, bietet Programme zur Traumabegleitung und Leselernkurse mit der Bibel an.

Chinas protestantische Kirche gehört derzeit zu den am schnellsten wachsenden Religionsgemeinschaften der Welt. Der Bedarf an Gottes Wort ist daher sehr groß. Jedes Jahr wird mind. eine halbe Million Menschen getauft. Nach offiziellen Angaben gibt es in den registrierten Kirchen 46 Millionen Christen. Zusammen mit den Christen in den Hauskirchen wird die Zahl auf mind. 100 Millionen geschätzt. Die Hilfe aus Deutschland ist sehr wichtig, damit das Wort der Bibel gerade die vielen Menschen in den ländlichen Regionen erreicht.


Li und Fang mit ihren Arbeitsheften

„Jesus ist in mein Herz eingezogen.“

„Ich bin Li und mein Familienname ist Ma. Mein Lieblingsvers in der Bibel ist Psalm 84,6: Wohl den Menschen, die dich für ihre Stärke halten und von Herzen dir nachwandeln. Diese Erkenntnis ist noch sehr neu für mich! Ich bin in einer christlichen Familie aufgewachsen und meine Mutter hat mich von Kindesbeinen an mit in die Kirche genommen. Ich habe viele Jahre im Chor gesungen und kleinere Aufgaben in der Gemeinde übernommen. In Gruppenstunden habe ich Geschichten aus der Bibel gehört und oft keinen Bezug dazu gefunden. Viele Familien bei uns haben keine Bibeln, deshalb sind wir sehr dankbar, dass unsere Kirche dieses Jahr die lang ersehnten Bibeln erhalten hat – finanziert vom Weltverband der Bibelgesellschaften. Mit dabei waren auch Arbeitshefte für einen Glaubensgrundkurs, der wegen der neuen Bibeln in unserer Gemeinde angeboten werden sollte. Ich hatte mich für eine Bibel und den Kurs gemeldet.

Anfangs dachte ich, dass der Kurs für mich leicht wird, weil ich schon so lange zur Kirche gehe. Doch schnell wurde mir klar, dass ich viele Dinge nicht so genau verstanden hatte. Im Kurs haben wir viel über unterschiedliche Fragen und Themen nachgedacht wie Gnade, Vergebung, Leid. Die Gespräche mit unserem Pastor und den anderen Gemeindemitgliedern haben mir sehr geholfen. Jetzt habe ich das Gefühl, viele biblische Aspekte klarer zu sehen. Meine Beziehung zu Gott ist viel tiefer und inniger geworden. An Weihnachten feiern wir, dass Jesus auf die Welt gekommen ist. Ich feiere, dass Jesus in mein Herz eingezogen ist.“


Shaoxiang übersetzt die Bibel in die Minderheitensprache Ganyi.

Gott schenkt Hoffnung

Bibelübersetzer Shaoxiang Li erzählt:

„Als ich jung war, lernte ich von einem älteren Gläubigen die Sprache und Schrift des Ganyi-Volkes. Sie leben in armen und abgelegenen Bergregionen. Jahre später wurden Bibelübersetzer gesucht und ich ließ mich darauf ein. Am Anfang war es besonders schwierig. Ich musste sehr hart arbeiten, um die Bibel auf Griechisch und Hebräisch zu verstehen. Es war so herausfordernd, dass ich mehrmals aufhören wollte. Noch heute ziehe ich Nachschlagewerke zu Rate und diskutiere mit meinem Übersetzerteam. Dann muss ich überlegen, wie ich die Worte der Bibel möglichst genau in die Ganyi-Sprache übersetzen kann. Hinzu kommt, dass die ländlichen Gemeinden nicht in der Lage sind, uns Bibelübersetzern ein regelmäßiges Gehalt zu zahlen. Unseren Lebensunterhalt müssen wir durch andere Arbeiten bestreiten. Der Weltverband der Bibelgesellschaften ist uns bei allem eine große Hilfe. Wir erhalten Computer und Fachbücher, Schulungen und manchmal Zuschüsse für den Lebensunterhalt. In China wird die Bibel derzeit in vier Minderheitensprachen übersetzt. Das größte Geschenk wird am Ende für uns sein, die Bibel in unserer Sprache zu haben – in der Sprache unseres Herzens!“

Bitte beten Sie für Bibelübersetzer wie Shaoxiang! Und bitte helfen Sie mit einerSpende, damit viele Menschen in China mit Gottes Wort erreicht werden und eine Bibel in Ihrer Muttersprache erhalten.

 

Ja, dafür möchte ich spenden


Daniel Loh vom Weltverband der Bibelgesellschaften

Bibeln für Christen in China

„Wir wollen der Kirche in China dienen und sie unterstützen, indem wir so viele Bibeln wie möglich drucken. Wir müssen tun, was wir können, solange wir es dürfen! So kann das Wort Gottes an jeden chinesischen Christen und an jeden Einwohner im ganzen Land weitergegeben werden. In dieser Hinsicht haben sich in den letzten Jahren manche Türen geschlossen, doch viele sind weiterhin geöffnet.

Eine halbe Millionen Menschen werden jedes Jahr getauft und sie sind auf gut ausgebildete Hirten angewiesen. Ich habe noch einen anderen großen Wunsch: Dass die Bibel in weitere Minderheitensprachen übersetzt werden kann. 120 Millionen Menschen in China gehören einer ethnischen Minderheit an. Sie sollen Gottes Wort in der Sprache ihres Herzens erhalten, damit Gottes Liebe sie erreicht.

Bitte beten Sie für die Menschen, die in China Gottes Wort verkündigen! Und bitte helfen Sie mit Ihrer Spende, damit viele Menschen in China eine Bibel erhalten.“


Mehr über die Arbeit des Weltverbandes der Bibelgesellschaften in China, und wie Xiaoli Tang ein Traumaseminar weiterhalf, erfahren Sie in unserem Projektflyer.

Den Projektflyer online anschauen

Die gedruckte Version des Projektflyers erhalten Sie kostenlos unter 0711/7181-270. Lieferung solange Vorrat reicht.

Jetzt anmelden

Ich habe bereits ein Nutzerkonto:

Einloggen mit Ihrer E-Mail Adresse und Passwort.

Passwort vergessen?