Sprachwahl: DE EN
Sprachwahl: DE EN
Zur Deutschen Bibelgesellschaft
Nadine Kwizera

Vergebung und ein neues Zusammenleben

Mein Leben hat sich geändert, seit ich in meiner eigenen Bibel lesen kann. Ich habe Gottes Liebe erfahren und viel über Vergebung und Nächstenliebe gelernt. Das versuche ich im täglichen Leben zu beherzigen. Mein Lieblingsbibelvers steht in Jesaja 43,1: „Fürchte dich nicht, denn ich habe dich erlöst; ich habe dich bei deinem Namen gerufen; du bist mein!“ Es sind Gräueltaten in meinem Land geschehen, die tiefe Wunden hinterlassen haben. Heute ist ein friedliches Miteinander möglich. Viele meiner Freunde nehmen die biblische Botschaft an und geben sie weiter. Das macht mir Hoffnung auf eine gute Zukunft.

 


12,7
Mio. Menschen
93,4
Christen
29,5%
Analphabeten

Zahlen zum Projekt

Nach dem Völkermord von 1994 hat sich Ruanda auf den langen Weg der Versöhnung gemacht. „Die Botschaft der Bibel ist dabei wichtiger denn je“, sagt Emmanuel Kayijuka, Generalsekretär der Ruandischen Bibelgesellschaft. „Aber ein Drittel der Menschen in ländlichen Gebieten sind Analphabeten und können Gottes Wort nicht selbst lesen.“

Bitte helfen Sie der Bibelgesellschaft, die Alphabetisierung durch biblische Leselernkurse voranzutreiben und Gottes Wort unter die Menschen zu bringen!


Versöhnung durch Gottes Wort - die Bibel verändert Menschen und gibt ihnen Hoffnung!

Die Botschaft der Versöhnung

„Die Botschaft der Bibel spielt eine große Rolle im begonnenen Versöhnungsprozess“, sagte die Bildungsministerin von Ruanda anlässlich einer Feier der dortigen Bibelgesellschaft. Deshalb wird die Bibel in Ruanda inzwischen als Schulbuch im Religionsunterricht eingesetzt. Die Wertschätzung über die christliche Botschaft der Versöhnung kommt auch darin zum Ausdruck, dass der Staat biblische Leselernkurse in ländlichen Gebieten unterstützt. Die Ruandische Bibelgesellschaft bildet ehrenamtliche Kirchenmitarbeiter zu Kursleitern aus. Außerdem stellt sie das komplette Lernmaterial für die Teilnehmer zur Verfügung. Diese erhalten nach Ende des Kurses eine kostenlose Bibel und sogar eine Bescheinigung vom Bildungsministerium.

Motivierte Kursleiter

Weder die Teilnehmer noch die Kursleiter bekommen Geld wie bei einigen anderen Organisationen, die sich um Entwicklungshilfe bemühen. Sie sind allein dadurch motiviert, dass sie die Bibel lesen wollen oder anderen Menschen beibringen wollen, die Bibel selbst zu lesen. Damit dieses Jahr biblische Leselernkurse für mehr als 1.200 Analphabeten durchgeführt werden können, müssen über 260 ehrenamtliche Kursleiter geschult werden.

Bitte helfen Sie der Bibelgesellschaft in Ruanda, die Alphabetisierung durch biblische Leselernkurse voranzutreiben und Gottes Wort unter die Menschen zu bringen!

Jetzt anmelden

Ich habe bereits ein Nutzerkonto:

Einloggen mit Ihrer E-Mail Adresse und Passwort.

Passwort vergessen?