Sprachwahl: DE EN
Sprachwahl: DE EN
Zur Deutschen Bibelgesellschaft
Jiut, 9 Jahre

„Endlich darf ich lesen lernen!“

Die neunjährige Jiut erzählt: „Alle bei uns im Dorf leben vom Reisanbau. Es gibt keine Schule, aber bei unserem Pastor lernen wir Kinder lesen und schreiben. Dabei lesen wir auch in der Bibel. Besonders gut gefällt mir Psalm 37,5: ‚Befiehl dem HERRN deine Wege und hoffe auf ihn, er wird’s wohlmachen.‘ Dieser Bibelvers macht mich fröhlich!“

Bitte helfen Sie, damit mehr Menschen in Kambodscha lesen und schreiben lernen.

 

Ja, ich möchte helfen


Wie Jiut Gottes Wort entdeckt

Jiut ist neun Jahre alt, doch sie geht nicht zur Schule. Ihre Eltern brauchen sie in der Landwirtschaft. Dennoch lernt Jiut nun lesen und schreiben – anhand von biblischen Texten. Denn das Mädchen besucht einen Lese- und Schreiblernkurs, den der Pastor in ihrem Dorf anbietet. Er hat dafür eine Schulung der Bibelgesellschaft besucht und ein Abspielgerät für den Unterricht erhalten.

Aufmerksam hören die Kinder und Jugendlichen der Stimme vom Band zu. Schritt für Schritt wird erklärt, worum es in der jeweiligen Lektion geht. Dann gibt das Gerät Anweisungen für die folgenden Übungen. Der Pastor hält das Band an und alle arbeiten emsig und konzentriert in den Arbeitsheften, die sie von der Bibelgesellschaft erhalten haben. Am Ende überprüft der Pastor die Übungen.

Diese Methode hat für die Dorfbewohner viele Vorteile: Der Unterricht kann zu jeder Tageszeit durchgeführt werden. Viele Kinder müssen ihren Großeltern tagsüber beim Holzsammeln helfen, während die Eltern auf den Reisfeldern arbeiten. Der Unterricht kann zudem flexibel im Freien unter Bäumen stattfinden oder in einer Hütte, wenn der Monsunregen fällt. „Mir gefällt, dass wir vor jeder Unterrichtsstunde beten“, sagt Jiut. „Wir reden viel über die biblischen Geschichten, die mich immer wieder über Gott staunen lassen. Nachdem wir den Grundkurs abgeschlossen hatten, habe ich mich am allermeisten über meine eigene Kinderbibel mit den vielen bunten Bildern gefreut.“


16,0
Mio. Einwohner
0,5-4%
Christen
24,4%
Analphabeten

Zahlen zum Projekt

In der dunklen Zeit des Pol-Pot-Regimes wurden viele Schulen zerstört. Lehrer und Intellektuelle kamen in Vernichtungslagern ums Leben. Deshalb haben nur wenige der Erwachsenen eine Schulbildung erhalten. Rund ein Viertel der Bevölkerung in Kambodscha kann weder lesen noch schreiben. Viele Kinder auf dem Land besuchen keine Schule, weil sie zum Lebensunterhalt ihrer Familien beitragen müssen.

Die Bibelgesellschaft in Kambodscha organisiert mit Pastoren vor Ort biblische Schreib- und Leselernkurse. Die Menschen sind offen für Gottes Wort und unendlich dankbar, wenn sie gelernt haben, darin zu lesen. Dass die Anzahl der Christen in Kambodscha stark zunimmt, wird leider in keiner der offiziellen Statistiken erfasst. In kirchlichen Kreisen geht man aktuell von vier Prozent der Gesamtbevölkerung aus – offizielle Zahlen liegen bei 0,5 Prozent.


Durch meine Frau und Gottes Wort bin ich vom Alkohol losgekommen ...

Die Geschichte von Sun Sovann, der mit Hilfe eines kostenlosen Lese- und Schreiblernkurses seine Alkoholabhängigkeit überwunden hat und sich heute dafür einsetzt, dass in seiner Gemeinde mehr solcher Kurse angeboten werden, finden Sie in unserem Projektflyer.

Den Projektflyer online anschauen

Die gedruckte Version des Projektflyers erhalten Sie kostenlos unter 0711 / 7181-270. Lieferung solange Vorrat reicht.

Jetzt anmelden

Ich habe bereits ein Nutzerkonto:

Einloggen mit Ihrer E-Mail Adresse und Passwort.

Passwort vergessen?