Sprachwahl: DE EN
Sprachwahl: DE EN
Zur Deutschen Bibelgesellschaft
Nabil Omiesh, Leiter der Bibelgesellschaft im Irak

Leib und Seele brauchen Hilfe

„Wir wollen ganzheitliche Hilfe leisten“, sagt Nabil Omiesh, Leiter der Bibelgesellschaft im Irak. „Durch ein Netzwerk von Freiwilligen aus den Kirchen unterstützen wir Familien in Flüchtlingslagern und in Privathäusern. Viele begleiten wir über längere Zeit und teilen ihre Sorgen und ihren Schmerz. Denn der Krieg hat tiefe Wunden geschlagen, äußerlich wie innerlich. Als Bibelgesellschaft schulen wir Freiwillige für die Seelsorge und Traumabegleitung. Es dauert oft lange, bis sich die Menschen öffnen können. In vielen Gesprächen geht es auch um ihre Fragen an Gott und den christlichen Glauben. Unsere Hilfe richtet sich an Menschen aller Religionen.“

Bitte helfen Sie mit und ermöglichen Sie den Menschen im Irak einen Neuanfang.

 

Ja, ich möchte helfen


38,43
Mio. Einwohner
0,8%
Christen
2,3
Mio. Binnenflüchtlinge

Zahlen zum Projekt

Mit seinen über 38 Millionen Einwohnern zählt der Irak zu den fünf größten arabischen Ländern. Die Anzahl der Christen ist seit dem Sturz Saddam Husseins im Jahr 2003 stetig gesunken: Waren es damals noch 1,7 Millionen, so zählt man heute nur noch rund 300.000 Christen im Irak. Sie leben hauptsächlich in der Ninive-Ebene im Norden des Landes. Von dort mussten im August 2014 viele vor der Terrorgruppe „Islamischer Staat“ (IS) in sicherere Gebiete des Landes fliehen. Ihre Häuser und Kirchen wurden vom IS geplündert und zerstört, Kreuze, Altäre und Bibeln entweiht und verbrannt.


Nächstenliebe, die allen gilt

Die Gemeinde von Pastor Yousef in Bagdad arbeitet eng mit der Bibelgesellschaft zusammen. Sie hilft insbesondere Witwen und Waisenkindern: „Wir erfahren von so viel Leid", erzählt der Pastor. "Fast jeder hat im Krieg Angehörige verloren. Die Menschen sind entwurzelt und heimatlos. Wir wollen ein Zeichen setzen und Nächstenliebe üben, die allen gilt. Daher bieten wir, wenn die Mittel ausreichen, Essens­pakete an – für Angehörige aller Religionen. Diese verteilen wir an neutralen Orten außerhalb der Gemeinde."


Pastor Yousef bringt Ashtar und ihrer Tochter Essen und auf deren Wunsch hin auch eine Bibel.

"Bei einer solchen Aktion habe ich Ashtar und ihre Tochter kennengelernt. Sie waren aus Mossul vor den IS-Kämpfern geflohen. Der Ehemann und Vater war umgebracht worden. Zunächst kamen sie wegen der Essenspakete. Diese enthalten Reis, Nudeln, Dosentomaten, Öl, aber auch Seife, Putzmittel, Shampoo und Kekse. Auf einem separaten Tisch lagen Bibeln aus und Ashtars Tochter nahm eine Kinderbibel mit. Ihre Mama musste ihr abends daraus vorlesen. So lernten sie beide die Bibel kennen. Fortan begleiteten Frauen aus der Gemeinde Ashtar, die viele Fragen zu Gott und ihrem Schicksal hatte. Sie fragte auch, warum wir als Christen einer Muslimin helfen würden. Und so lasen die Frauen mit ihr in der Bibel und sprachen mit ihr darüber, was Jesus seinen Nachfolgern geboten hat. Die Geschichten von Jesus und die tröstenden Worte in der Bibel berührten Ashtar. Manchmal beteten die Frauen mit ihr. Ashtar sagte, das würde ihr Herz leichter machen. Leider besucht sie bislang unsere Gottesdienste nicht. Doch ich bin sicher, dass Gott in ihremHerzen wirkt. Ihre Tochter kommt regelmäßig zu unseren Jugendveranstaltungen.“

Sehnsucht nach Gottes Wort

Gerade inmitten der existenziellen Not ist die Sehnsucht nach dem Wort Gottes groß. Immer mehr Menschen anderen Glaubens wie Ashtar interessieren sich für die Bibel. Sie suchen nach Antworten und neuer Hoffnung. Die Bibelgesellschaft im Irak schult mithilfe von ausgebildeten Psychologen Pastoren und kirchliche Mitarbeiter für die Traumabegleitung. Viele Betroffene wenden sich Gottes Wort zu und erfahren Trost und Ermutigung. Auch in abgelegenen Regionen erhalten die Menschen Nahrungspakete und auf ihren Wunsch hin Bibeln und seelsorgerliche Hilfe. Für die Kinder werden Bibelnachmittage angeboten


Mitarbeiter der Bibelgesellschaft bringen Lebensmittel und Kinderbibeln zu Familien in die Flüchtlingscamps bei Erbil.

Hoffnung für Familien in Flüchtlingscamps

Mehr über die Arbeit der Irakischen Bibelgesellschaft in den Flüchtlingslagern rund um Erbil erfahren Sie in unserem Projektflyer.

Den Projektflyer online anschauen

Die gedruckte Version des Projektflyers erhalten Sie kostenlos unter 0711/7181-270. Lieferung solange Vorrat reicht.

Jetzt anmelden

Ich habe bereits ein Nutzerkonto:

Einloggen mit Ihrer E-Mail Adresse und Passwort.

Passwort vergessen?