Sprachwahl: DE EN
Sprachwahl: DE EN
Zur Deutschen Bibelgesellschaft
Kiruba

Durch die Bibel fühle ich mich angenommen und wertvoll

Ich stamme aus der Nähe von Chennai. Auf Grund meiner Blindheit habe ich im ihrem Leben viel Ablehnung erfahren und mich oft allein gefühlt. Doch dann stellte mir die Indische Bibelgesellschaft eine Bibel in Blindenschrift (Braille) zur Verfügung. Seit ich darin lese, fühle ich mich angenommen und wertvoll. Ein Vers gibt mir besonders Kraft: Ich habe dich je und je geliebt, darum habe ich dich zu mir gezogen aus lauter Güte (Jeremia 31,3). Dieser Zuspruch bedeutet mir viel, denn blinde Menschen werden in Indien von ihren Familien als große Last empfunden. Viele werden ausgestoßen oder zum Betteln geschickt. Bitte helfen Sie blinden und sehbehinderten Menschen in Indien mit einer Spende!

 


1,3
Mrd. Einwohner
2,3%
Christen
62 Mio.
Blinde Menschen

Zahlen zum Projekt

Über 62 Millionen Menschen in Indien haben eine Sehbehinderung oder sind blind (WHO 2010). Deshalb werden Bibeln in Blindenschrift dringend benötigt. Doch sie sind etwa fünfzigmal so teuer wie herkömmliche Bücher. Eine vollständige Ausgabe besteht aus über 40 Bänden und kostet 600 Euro. Für die blinden Menschen einer Hauskirche in Indien sind biblische Bücher in Braille unerschwinglich. Sie sind deshalb auf Spendengelder angewiesen.


Blinde Kinder entdecken Gottes Liebe

Es gibt viele blinde Kinder in Indien. Aber nur wenige haben das Glück, in einer Blindenschule aufgenommen zu werden. Mitarbeiter der Indischen Bibelgesellschaft besuchen diese Schulen und statten sie mit biblischen Büchern in Blindenschrift aus. Damit lernen die Kinder, Braille-Schrift zu lesen. Und sie begegnen in den biblischen Texten einem Gott, der sie liebt, wie sie sind. Sie werden dadurch selbstbewusster und vertrauen mehr in die eigenen Fähigkeiten. Das hilft ihnen auch, nach dem Schulabschluss beruflich Fuß zu fassen. Sie meistern ihr Leben als Musiklehrer, Korbflechter, Masseure oder Näher, arbeiten im Telefon- und Computerservice. Sie können dann sogar zum Unterhalt ihrer Familie beitragen.

Was ist Braille?

Die Kombinationen aus sechs verschiedenen Punkten stellen das ganze Alphabet in der jeweiligen Sprache dar. Die Punkte werden mit den Fingern ertastet. Der Franzose Louis Braille erfand dieses System. Es wurde nach ihm benannt und wird weltweit von blinden Menschen benutzt.

In Gottes Augen bin ich wertvoll!

Die Indische Bibelgesellschaft unterstützt Hauskirchen und christliche Einrichtungen für blinde Menschen im ganzen Land mit Bibeln in Blindenschrift. „Selbst in der Bibel lesen zu können, ist blinden Menschen wie mir unermesslich viel wert“, sagt David aus dem Bundesstaat Karnataka. Er arbeitet mit blinden Menschen und hat eine theologische Ausbildung. So können blinde Menschen eine eigene Beziehung zu Gott aufbauen und fühlen sich von ihm mit ihrer ganzen Person angenommen. Sie sind nicht auf fremde Hilfe angewiesen und entwickeln ein eigenes Selbstwertgefühl.

Bitte unterstützen Sie die Indische Bibelgesellschaft, damit blinde Menschen wie Kiruba und David durch Braille-Bibeln von Gott erfahren!


Mani Chacko, Generalsekretär der Indischen Bibelgesellschaft

Bitte tragen Sie mit einer Spende dazu bei, dass blinde und sehbehinderte Menschen durch Gottes Wort gestärkt werden!

Blinde und sehbehinderte Menschen sollen ein selbstbestimmtes Leben führen können. Durch biblische Schriften in Braille finden sie die Hoffnung und die Freude, nach der sie sich sehnen. Ich begegne blinden Menschen, die durch Gottes Wort Lebensmut gewinnen. Sie erlernen Berufe und werden in ihren Dörfern nicht mehr ausgegrenzt. Bibeln oder Kalender mit Bibelversen sind in indischen Familien sehr begehrt. Deshalb soll die Heilige Schrift noch mehr blinde Menschen erreichen.

 

Jetzt anmelden

Ich habe bereits ein Nutzerkonto:

Einloggen mit Ihrer E-Mail Adresse und Passwort.

Passwort vergessen?