Sprachwahl: DE EN
Sprachwahl: DE EN
Zur Deutschen Bibelgesellschaft
Magda Victor, Leiterin der Haitianischen Bibelgesellschaft

Unsere Kinder brauchen eine Bibel

Der Bedarf an kindgerechten Materialien in unseren Kirchen und Schulen ist enorm. Viele Lehrer und Pastoren bitten uns um biblische Schriften, um sie an die Kinder weitergeben zu können. Denn viele von ihnen müssen in schwierigen Verhältnissen leben. Sie brauchen den Trost der Bibel so dringend.


10,7
Mio. Einwohner
85 %
Christen
58,8 %
leben unter der Armutsgrenze

Zahlen zum Projekt

Haiti kämpft mit großen sozialen Problemen: Arbeitslosigkeit, Armut und Gewalt sind an der Tagesordnung. Der karibische Inselstaat zählt zu den ärmsten Ländern der westlichen Hemisphäre. Eine schwache Wirtschaft und politische Instabilität beeinträchtigen die Lebensqualität der 10, 7 Millionen Einwohner, zum großen Teil Nachfahren von Sklaven aus Afrika, erheblich. Hinzu kommen Naturkatastrophen wie das Erdbeben im Jahr 2010, das die angespannte Lage für die Bevölkerung zusätzlich verschlechtert hat.



Gute Bildung ist der Schlüssel

Das Leben in Haiti ist nicht einfach. Besonders hart trifft es die Kinder. Gerade sie brauchen den Zuspruch der Bibel dringend. „Manche Schüler kommen ohne Frühstück bei uns an“, erzählt eine Lehrerin. „Ihre Familien sind so arm, dass sie ihre Kinder nicht richtig ernähren können“. Aber auch Gewalt und die immer noch verbreitete Praxis der Geisterbeschwörung (Voodoo) bedrücken das Leben vieler Kinder. Die Schulen spielen eine Schlüsselrolle für die Zukunft des Landes – denn nur mit einer guten Bildung kann die junge Generation den Teufelskreis aus Armut, Gewalt und Perspektivlosigkeit durchbrechen. Ganz wichtig ist dabei auch die religiöse Bildung.

Kinder tragen die Bibel in ihre Familien

Die Bibelgesellschaft in Haiti ist deshalb zu einem wichtigen Partner für Lehrer und Pastoren geworden. Viele fragen nach biblischen Materialien, die sie im Unterricht an die Kinder weitergeben können. „Zuhause lesen die Kinder ihren Eltern dann die biblischen Geschichten vor“, erklärt der Lehrer Civil Bernier. „Denn viele Erwachsene können nicht lesen. So verbreitet sich die biblische Botschaft über die Kinder in den Familien und bringt vielen Menschen neuen Lebensmut“. Der Bedarf an Bibeln ist groß – wöchentlich erhält die Bibelgesellschaft neue Anfragen aus Schulen und Kirchen.


Die 13-jährige Dayflorine hat in der Schule ein Neues Testament bekommen. „Ich mag die Geschichte, wie Jesus gestorben und vom Tod wieder auferstanden ist“, erzählt sie. „Sie gibt mir Hoffnung. Ich möchte einmal Ärztin werden und ein Krankenhaus aufmachen, um den Menschen hier zu helfen.“ So wie Dayflorine erleben es viele Kinder: Die Botschaft der Bibel schenkt ihnen Kraft und neue Zuversicht. Das verheerende Erdbeben im Jahr 2010 hat vor allem für die Jüngsten im Land das Leben noch einmal deutlich verschlechtert: Viele haben ihre Eltern verloren oder müssen nun mit bleibenden körperlichen Schäden leben.


Bitte unterstützen Sie die Arbeit der Haitianischen Bibelgesellschaft mit einer Spende. Jetzt ist die Gelegenheit, die Bibel und ihre hoffnungsspendende Botschaft unter der jungen Generation Haitis zu verteilen. So kann die Hoffnung auf eine bessere Zukunft für jedes einzelne Kind, aber auch für das gesamte Land wachsen. Vielen Dank! 

Jetzt anmelden

Ich habe bereits ein Nutzerkonto:

Einloggen mit Ihrer E-Mail Adresse und Passwort.

Passwort vergessen?