Sprachwahl: DE EN
Sprachwahl: DE EN
Zur Deutschen Bibelgesellschaft
Emmanuel

Als für das Projekt ‚Öffne das Buch!‘ Freiwillige gesucht wurden, habe ich mich sofort gemeldet. Viele Kinder hier haben keine Orientierung im Leben und geraten auf Abwege, weil sie Gott nicht kennen. Das macht mich traurig. Dabei ist es so wichtig, dass die Botschaft von Gottes Liebe unsere Kinder erreicht. Die Bibelgesellschaft hat mich gemeinsam mit anderen Mitarbeitern unserer Kirche speziell für das Projekt geschult. Sie stellt auch das benötigte Material bereit. Es überrascht mich immer wieder, dass viele Kinder keine eigene Bibel haben. Ihre Eltern können sich oft keine leisten oder wollen keine. Doch durch unsere wöchentlichen biblischen Aufführungen ist das Interesse der Kinder, in der Bibel zu lesen, enorm gewachsen. Wir sind sehr dankbar, dass die Bibelgesellschaft uns ausreichend mit Bibeln versorgt, damit wir sie den Kindern weitergeben können. Unsere Kirche wäre dazu nicht in der Lage, weil es in Ghana keine Kirchensteuern gibt und wir uns selbst finanzieren müssen.


26,3
Mio. Einwohner
71,2%
Christen
21 Jahre
Durchschnittsalter

Zahlen zum Projekt

Ghana ist ein Land mit sehr viel jungen Menschen: Das Durchschnittsalter der Bevölkerung beträgt 21 Jahre. In Deutschland sind es im Unterschied dazu 47 Jahre. Nach den Erfahrungen der Bibelgesellschaft gibt es in vielen jungen Familien keine eigene Bibel, auch wenn mehr als 70 Prozent der Bevölkerung einer christlichen Kirche angehören. Immer mehr Kinder und Jugendliche wachsen auf und wissen nichts über die Bibel. Deshalb setzen sich die Kirchen in Ghana und die dortige Bibelgesellschaft dafür ein, dass die Botschaft von Gottes Liebe die Kinder und Jugendlichen erreicht.



Biblische Geschichten werden lebendig

"Ich finde es toll, wenn meine Mitschüler während unserer Andacht Theater spielen und Geschichten aus der Bibel aufführen. Dann begreife ich, wie sehr Gott uns Menschen liebt. Auch heute steht er uns treu zur Seite“, erzählt die 8-jährige Gloria. An ihrer Schule wird kein Religionsunterricht angeboten – wie in vielen anderen Schulen in Ghana auch. Viele Kinder und Jugendliche in dem westafrikanischen Land wachsen auf und wissen nichts über die Bibel. Deshalb hat die Ghanaische Bibelgesellschaft in Zusammenarbeit mit den Kirchen das Projekt „Öffne das Buch!“ gestartet. In wöchentlichen Andachten lernen die Schülerinnen und Schüler die Bibel kennen mit einer sehr kreativen Methode kennen: dem Theaterspiel.

David besiegt Goliat in der Schulaula

Es ist Mittwochmorgen, 7.30 Uhr: Andacht an einer Grundschule in Ghanas Hauptstadt Accra. Der Zweitklässler David ist ganz aufgeregt. Er darf heute die Hauptrolle in der biblischen Geschichte über seinen Namensvetter David und dessen Gegner Goliat spielen. In der Schulaula sitzen mehrere hundert Mitschülerinnen und Mitschüler und blicken erwartungsvoll auf die Bühne.

Geleitet wird die Andacht von Emmanuel, der ehrenamtlich in einer benachbarten Kirchengemeinde mitarbeitet. Bei jeder Andacht dürfen andere Kinder biblische Geschichten vorspielen. Die für heute ausgewählte Theatergruppe verkleidet sich mit Kostümen aus Karton und Packpapier. Lehrer helfen ihnen dabei, denn es muss schnell gehen. In der Aula singen unterdessen die anderen Kinder und sprechen ein gemeinsames Gebet.

Als alle soweit sind, liest Emmanuel den Text aus der Bibel vor. Dazu lässt er die Kinder auftreten und nachspielen, was in der Geschichte erzählt wird. Zusätzlich baut er Emotionen ein, mit der eine Figur agieren soll. Das sorgt häufig für Gelächter und Zwischenrufe im Saal, weil die Schauspieler die Anweisungen mal lustig und sehr übertrieben, mal sehr eigenwillig und ernst befolgen. Schritt für Schritt geht es so durch die biblische Geschichte, die vor den Augen der Kinder lebendig wird. Am Ende stellt Emmanuel Fragen. Wer möchte, kommt nach vorne und erzählt, was er heute aus der Bibel gelernt hat. Schauspieler David formuliert es so: „David sah, dass der riesige Krieger Goliat alle anderen in große Angst und Schrecken versetzte. Aber David wusste, dass Gott größer ist als Goliat. So wie Gott David geholfen hat, so darf auch ich darauf vertrauen, dass Gott mir hilft, wenn ich in Schwierigkeiten bin.“


Erasmus Odonkor Generalsekretär der Bibelgesellschaft in Ghana

"Wann kommt die Bibel endlich zu uns?"

Ghana ist ein Land mit einer sehr jungen Bevölkerung. Kindern und Jugendlichen wie David, William und Gloria wollen wir ans Herz legen, Gottes Wort zu lesen, und es als ihren Lebensbegleiter zu entdecken. Die Kirchen in Ghana und wir als Bibelgesellschaft können das nur gemeinsam erreichen: Ehrenamtliche Helfer von Kirchen in der Nähe der jeweiligen Schule halten die wöchentlichen Andachten ab. Wir stellen Bibeln und Anleitungsmaterialien bereit und bilden die Freiwilligen im Geschichtenerzählen aus. Weder die Kirchen noch die Bibelgesellschaft könnten dies allein bewerkstelligen. Die Schulbehörden haben dieses Projekt genehmigt. Viele Schulleiter fragen inzwischen bei uns an: ‚Wann kommt die Bibel endlich zu uns?‘ Sie können es kaum erwarten, dass ‚Öffne das Buch!‘ an ihre Schule kommt. Noch vor zwei Jahren mussten wir zu den Schulen gehen – nun werden wir eingeladen. Bislang sind wir an 17 Schulen aktiv. Meine Vision ist, dass es bis Ende nächsten Jahres 30 Schulen sind.
Eine Schulleiterin sagte mir: ‚Die Kinder haben sich durch die Andachten verändert. Auf dem Schulhof wird nicht mehr so viel gestritten, die Kinder gehen liebevoller miteinander um. Am meisten staune ich darüber, wie viele angefangen haben, die Geschichten aus der Bibel selber zu lesen.‘

Jetzt anmelden

Ich habe bereits ein Nutzerkonto:

Einloggen mit Ihrer E-Mail Adresse und Passwort.

Passwort vergessen?