Sprachwahl: DE EN
Sprachwahl: DE EN
Zur Deutschen Bibelgesellschaft
Jaan Bärenson, Generalsekretär der Estnischen Bibelgesellschaft.

Über Kulturprogramme Zugang zur Bibel schaffen:

Die Estnische Bibelgesellschaft stellt sich in Ihrer Arbeit die Frage: Wie kann die Bibel Orientierung geben in einer Zeit, in der alte Wege wegbrechen und sich die Gesellschaft radikal wandelt? Das wöchentlich ausgestrahlte Radioprogramm unserer Bibelgesellschaft leistet dazu einen wichtigen Beitrag. Hier werden aktuelle Bibelnachrichten gesendet, Berichte aus der weltweiten bibelgesellschaftlichen Arbeit sowie Zeugnisse von Menschen, wie sie mit der Bibel ihr Leben gestalten.

Über 30.000 Menschen hören wöchentlich die beiden Sendungen. Viele kommen hier zum ersten Mal mit der Bibel in Kontakt und begreifen, dass dieses besondere Buch etwas mit ihrem Leben zu tun hat. Oft rufen Hörer bei der Bibelgesellschaft an, weil sie von dem bewegt sind, was sie gehört haben


1,3
Mio. Einwohner
28,3%
Christen
51 Jahre
Kommunismus

Zahlen zum Projekt

Angesichts der historischen Stadtmauer der Hauptstadt Tallinn mit ihren beeindruckenden Befestigungstürmen kommt einem schnell das Kirchenlied von Martin Luther in den Sinn "Ein feste Burg ist unser Gott" , das an Psalm 46 ("Gott ist unsere Zuversicht und Stärke!") angelehnt ist. Die Esten haben großes Interesse an Geschichte und eine aus Deutschland stammende reiche Bibeltradition. Die Estnische Bibelgesellschaft setzt sich dafür ein, den Glauben an Gott lebendig zu halten, damit die Menschen von Gottes Liebe erfahren.

Die erste nordestnische Vollbibel entstand 1739 in Jüri in der Nähe der estnischen Hauptsstadt Tallinn (damals Reval). Ein halbes Jahrhundert zuvor wirkten die beiden aus Deutschland stammenden Theologen und Sprachforscher Heinrich Göseken und Johann Gutslaff mit ersten Übersetzungen biblischer Bücher. Sie machten sich außerdem mit Grammatiken um die estnische Sprache verdient.


Ausstellungen rücken die Bibel in den Blick

Die bemerkenswert reichhaltige Geschichte der Bibel in Estland ist daher aufs Engste mit Deutschland verknüpft. Zum 200-jährigen Jubiläum der Estnischen Bibelgesellschaft im Mai 2013 hat diese einen halbstündigen Film auf DVD zur Geschichte der Bibel herausgebracht. Die Ausstrahlung im Fernsehen und Aufnahme in den Geschichtsunterricht von Schulen ist geplant. Gespräche mit Verantwortlichen beim Fernsehen und mit Politikern verlaufen erfolgversprechend. Neben Ausstellungen wird durch dieses Projekt die biblische Botschaft ins Bewusstsein der breiten Öffentlichkeit gebracht.

Die Bibel wird im Radio persönlich

Die Esten sind sehr geschichtsbewusste Menschen. Vielleicht kommt dies von der Zeit der sowjetischen Besatzung, welche die Menschen zusammenrücken ließ und eine starke Besinnung auf die eigene Geschichte hervorgerufen hat. Die Estnische Bibelgesellschaft knüpft an dieser Stelle an und organisiert Ausstellungen über die Entstehung der Bibel auf Estnisch. "Auf diese Weise sollen Menschen neu durch Gottes Wort berührt werden", sagt Generalsekretär Jaan Bärenson. Die Botschaft von Versöhnung und Gottes Liebe zu jedem Menschen gebe Kraft und Hoffnung.

Schüler für Gottes Wort begeistern

"Wir müssen dort hingehen, wo die Jugendlichen sind", sagt Jaan Bärenson, Generalsekretär der Estnischen Bibelgesellschaft. Deshalb gibt es einmal im Jahr an einem Wochenende den "Jugend-Bibel-Tag". Das Programm ist vielfältig: Die Jugendlichen kommen, um sich an zwei Abenden mehrere christliche Rockgruppen anzuhören. Tagsüber werden auf Seminaren und Workshops christliche Themen bearbeitet. Die Schüler sollen herausfinden, was Gottes Wort für ihr Leben bedeutet. Sie stammen aus allen Landesteilen und übernachten mit Betreuern aus der Heimatgemeinde in einem Schulzentrum. Die Konzerte sind ein großer Magnet und werden in einer Turnhalle veranstaltet.

An einem Stand der Bibelgesellschaft wird ein besonderes Buch verteilt: es handelt sich um eine Schrift mit ausgewählten Büchern des Neuen Testaments (Lukas, Johannes, Galater, Jakobus + 1. Johannesbrief). Die Bücher sind in einer repräsentativen Umfrage von Jugendlichen selbst ausgewählt worden. Die Schrift trägt den estnischen Titel "SONA", was "Wort" oder "Botschaft" bedeutet. Die Jugendlichen sind eingeladen, die Schrift kostenlos mitzunehmen und an Freunde weiterzugeben, die die Bibel nicht kennen. Die Herstellung von "SONA" ist von der Estnischen Bibelgesellschaft realisiert worden.

Kenneth ist 15 Jahre alt und Teilnehmer des "Jugend-Bibel-Tags". Er kommt aus einem zerütteten Elternhaus. Nach einem Selbstmordversuch hat er durch Freunde von Gott gehört. Er sagt: "Heute gibt mir Gottes Wort Kraft und Lebensmut!" An einen Freund aus seiner Schule will er "SONA" weitergeben.

Jetzt anmelden

Ich habe bereits ein Nutzerkonto:

Einloggen mit Ihrer E-Mail Adresse und Passwort.

Passwort vergessen?