Sprachwahl: DE EN
Sprachwahl: DE EN
Zur Deutschen Bibelgesellschaft

Die gewaltige Detonation in der libanesischen Hauptstadt Beirut am 04.08.2020 hat das Leben von über 150 Menschen gefordert, ca. 6.000 wurden durch die Explosion im Hafen verletzt, Tausende obdachlos. Mitarbeitende der Bibelgesellschaft im Libanon und deren Angehörige sind wohlauf, meldete uns noch am Dienstagabend unser Ansprechpartner Camille Safar, verantwortlich für Finanzen und Verwaltung. Das siebengeschossige Gebäude der Bibelgesellschaft, das knapp 4 km vom Hafen entfernt liegt, wurde dagegen stark in Mitleidenschaft gezogen und zum Teil zerstört. Zwischenwände sind eingestürzt, Fenster und Glasscheiben zerborsten sowie Regale und Schränke umgefallen und zerbrochen. Die Tragfähigkeit des Gebäudes ist immerhin nicht beeinträchtigt. „Es ist ein echtes Wunder, dass zum Zeitpunkt der Explosion alle Mitarbeiter nach Hause gegangen waren und auch der Stromgenerator abgeschaltet war, sodass kein Feuer entstehen konnte. Im Winter wären wir alle noch im Büro gewesen, aber im Sommer ist es im Libanon üblich, früher nach Hause zu gehen“, berichtet Camille Safar. Nur der Hausmeister befand sich noch im Gebäude, blieb aber unverletzt.

Bereits am Mittwoch begannen die Mitarbeitenden mit den Aufräumarbeiten. Auch Ehrenamtliche, die sich normalerweise bei den verschiedenen Programmen der Bibelgesellschaft engagieren, kamen in den letzten Tagen, um den Schutt wegzuräumen und sauberzumachen. Derzeit ermittelt ein Sachverständiger den genauen Schaden. „Nach zwanzig Jahren Krieg habe ich wirklich schon einiges gesehen“, meint Camille Safar, „aber ich habe noch nie eine solche Explosion erlebt.“

Die Bibelgesellschaft im Libanon hat ca. 25 Mitarbeiter und betreibt eine vielfältige Arbeit. Aufgrund der ca. 2 Millionen Flüchtlinge im Land engagiert sie sich seit Jahren aktiv in den Camps, versorgt Flüchtlinge mit Hilfspaketen und Bibeln und bietet verschiedene Programme an, zum Beispiel Puppenspiele für Kinder zum Thema Versöhnung oder Traumabegleitungskurse. Die seit Oktober 2019 andauernde Wirtschaftskrise hat das Land stark gebeutelt und zunehmend benötigen auch die Libanesen selbst Unterstützung und Perspektive. Sie sehnen sich nach Hoffnung, die ihnen das Wort Gottes vermittelt. Die Bibelgesellschaft pflegt intensiv die Kontakte zu den verschiedenen Kirchen und christlichen Organisationen im Land – und der gesamten Region. Aktiv ist sie auch in der Förderung und Weiterbildung von Leitern und Pastoren. Im Herbst dieses Jahres soll zum 100-jährigen Jubiläum der Staatsgründung außerdem die „Libanon-Bibel“ erscheinen, die Verweise auf den Libanon hervorhebt und entsprechende Hintergrundinformationen bietet.

Nach den ersten Aufräumarbeiten planen die Mitarbeitenden nun, wie sie betroffenen Christen in dieser schweren Lage durch das Wort Gottes Mut machen können. Neben Bibeln soll eine speziell auf die Situation ausgerichtete Broschüre verteilt werden, um Menschen neue Hoffnung und Perspektive zu geben. Von Herzen danke, wenn Sie mit uns an der Seite der Bibelgesellschaft im Libanon stehen. Wir freuen uns über Ihre Spende sowie Ihre Gebete für die Mitarbeitenden und den Fortgang der Projekte.

Jetzt anmelden

Ich habe bereits ein Nutzerkonto:

Einloggen mit Ihrer E-Mail Adresse und Passwort.

Passwort vergessen?