Sprachwahl: DE EN
Sprachwahl: DE EN

Weltweit 30 Millionen Bibeln im Pandemie-Jahr 2020

Deutlicher Rückgang der Bibelverbreitung; jede dritte Ausgabe digital

Eine neue Übersetzung des Neuen Testaments auf Finnisch gelesen auf dem Smartphone (Bildnachweis: Emma Rinneheimo, Finnische Bibelgesellschaft)

Stuttgart/Swindon. Die Corona-Pandemie hatte im vergangenen Jahr massive Auswirkungen auf die weltweite Bibelverbreitung. Das geht aus dem Bericht des Weltverbands der Bibelgesellschaften (United Bible Societies; UBS) für 2020 hervor. So konnten im vergangenen Jahr lediglich 30 Millionen vollständige Bibeln und damit ein Viertel weniger als noch im Jahr zuvor verbreitet werden. Von großer Bedeutung waren dagegen digitale Bibelausgaben.

„Die Coronazeit hat die Arbeit vieler Bibelgesellschaften stark eingeschränkt“, sagt Horst Scheurenbrand, Leiter der Weltbibelhilfe der Deutschen Bibelgesellschaft. „Zahlreiche Projekte konnten nicht realisiert werden, Veranstaltungen mussten wegen Kontaktverboten ausfallen, Produktions- und Lieferketten waren zeitweise eingeschränkt“, so Scheurenbrand.

Rückgang bei gedruckten Bibeln

Die Zahl der verbreiteten Vollbibel-Ausgaben ist laut dem „Scripture Distribution Report“ im Jahr 2020 auf 30 Mio. Exemplare gesunken, ein Rückgang von 25 Prozent gegenüber dem Vorjahr. Noch stärker ist der Einbruch bei den Teil-Ausgaben: Nur 5 Mio. Neue Testamente (gegenüber 15 Mio. in 2019) und 155 Mio. Auswahlschriften (gegenüber 261 Mio. in 2019) konnten im Pandemie-Jahr verbreitet werden. Insgesamt wurden 2020 damit 191 Mio. biblische Schriften verbreitet – rund 125 000 weniger als 2019.

Sprunghafter Anstieg bei digitalen Bibeln

Eine wachsende Bedeutung kam den digitalen Bibelausgaben im Pandemie-Jahr zu. 38 Prozent und damit mehr als jede dritte Vollbibel wurde 2020 aus dem Internet heruntergeladen. Die Zahl der Bibeln für Computer, Tablet und Smartphone hat sich damit im Vergleich zum Vorjahr mehr als verdoppelt. Die häufigsten Downloads gab es in Brasilien gefolgt von den USA, Mexiko, Kolumbien und den Philippinen.

Unterstützung für Bibelgesellschaften in Not

„Die weltweiten Verbreitungszahlen spiegeln die akute Krisensituation vieler Bibelgesellschaften in der Pandemie wider“, so Scheurenbrand. Von den aktuell 160 Bibelgesellschaften waren zwischenzeitlich 88 von einer Schließung bedroht.“ Nur ein internationaler „Solidarity Fund“ in Höhe von 4,1 Mio. US-Dollar, habe ihr Bestehen sichern können, auch mithilfe von Spenden aus Deutschland. „Die Spenderinnen und Spender der Weltbibelhilfe haben das Hilfsprogramm mit 110 000 Euro unterstützt und damit in dieser globalen Krise den Zugang zu Gottes Wort für viele Menschen gesichert. Ihnen gilt unser großer Dank!“

Weltweite Bibelverbreitung in Zahlen

Der jährlich erscheinende „Scripture Distribution Report“ berücksichtigt ausschließlich die Zahlen von Verlagen und Orga­nisationen, die dem Weltverband angehören. Der Weltverband der Bibelgesellschaften ist der internationale Zusammenschluss von 160 nationalen Bibelgesellschaften, zu denen auch die Deutsche Bibelgesellschaft gehört. Die Bibelgesellschaften sind in mehr als 184 Ländern aktiv. In Deutschland sammelt die Weltbibel­hilfe Spenden für diese internationale Arbeit.

13.08.2021/sbi

 

Kontakt

Horst Scheurenbrand
Leiter Weltbibelhilfe
der Deutschen Bibelgesellschaft
Balinger Straße 31 A
Tel: +49 711 7181-280
Fax: +49 711 7181-553-280
E-Mail: scheurenbrand@dbg.de

 

Mehr Informationen

www.die-bibel.de

 

Über die Deutsche Bibelgesellschaft 

Die Deutsche Bibelgesellschaft übersetzt die biblischen Schriften, entwickelt und verbreitet innovative Bibelausgaben und eröffnet für alle Menschen Zugänge zur Botschaft der Bibel. Sie ist eine eigenständige Stiftung. Zusammen mit der Evangelischen Kirche in Deutschland gibt sie die Bibel nach der Übersetzung Martin Luthers heraus. International verantwortet sie die wissenschaftlichen Bibelausgaben in den Ursprachen. Neben Bibelausgaben finden sich im Programm weitere Bücher und Medien rund um das Thema Bibel.

Mit den regionalen Bibelgesellschaften in Deutschland entwickelt sie kreative Bibelprojekte.

Die Weltbibelhilfe der Deutschen Bibelgesellschaft unterstützt gemeinsam mit dem Weltverband der Bibelgesellschaften (United Bible Societies) weltweit die Übersetzung und Verbreitung der Bibel.

Generalsekretär Dr. Christoph Rösel ist Vorstandsvorsitzender der Deutschen Bibelgesellschaft. Vorsitzende der Vollversammlung und des Aufsichtsrates ist die Präses der Evangelischen Kirche von Westfalen, Dr. h. c. Annette Kurschus.

Jetzt anmelden

Ich habe bereits ein Nutzerkonto:

Einloggen mit Ihrer E-Mail Adresse und Passwort.

Passwort vergessen?