Sprachwahl: DE EN
Sprachwahl: DE EN

„Einen fröhlichen Geber hat Gott lieb“

Neue Ausgabe „Bibelreport“ zum Thema Spenden

Stuttgart. Die diesjährige Ausgabe des Bibelreports zur Advents- und Weihnachtszeit rückt das Thema Spenden in den Vordergrund. Was bewegt Menschen in Deutschland heute dazu, einen Teil ihrer finanziellen Mittel für andere einzusetzen? Wie und in welcher Größenordnung wird hierzulande gespendet? Und was sagt die Bibel zu dem Thema?

„Einen fröhlichen Geber hat Gott lieb“ schreibt der Apostel Paulus in seinem 2. Korintherbrief. Indem er Spenden für die Gemeinde in Jerusalem sammelte, habe er sich auch als erster christlicher Fundraiser profiliert, so Bibelreport-Redakteurin Eva Mündlein. In ihrem Beitrag zur biblischen Perspektive zeigt sie außerdem weitere Beispiele, in denen es in der Bibel um verschiedene Spendenpraktiken, insbesondere aber um die innere Haltung des Spenders geht.

Die Infografik „So spendeten die Deutschen 2020“ wirft einen Blick auf das aktuelle Spendenverhalten in Deutschland. Demnach spendeten Menschen hierzulande im vergangenen Jahr rund 5,4 Milliarden Euro und damit trotz Corona 5,1 Prozent mehr als im Jahr davor. Laut den Zahlen des deutschen Spendenrats werde am meisten für Not und Katastrophenhilfe, Kinder- und Jugendhilfe sowie Tier- und Umweltschutz gespendet. Aber auch der kirchliche und religiöse Bereich sei ein begehrtes Spendenziel.

Was Menschen zum Spenden bewegt, beschreibt Horst Scheurenbrand, Leiter für Fundraising und internationale Programme bei der Deutschen Bibelgesellschaft, in seinem Beitrag „Spenden – ja! Aber warum?“: „Etwas abzugeben und zu teilen ist ein selbstverständlicher Teil des Zusammenlebens.“ Doch beim Spenden bedürfe es nicht nur eines offenen Herzens, sondern auch offener Augen, etwa bei der richtigen Auswahl eines Spendenzwecks. Hier sei es entscheidend, sich seiner inneren Werte und Beweggründe bewusst zu sein und vor einem dauerhaften Spendenengagement zu fragen: „Was ist mir wichtig? Wofür will ich mein Geld langfristig geben?“, so Scheurenbrand weiter.

Auch in Deutschland gibt es einen Unterstützungsbedarf bei der Bibelerschließung und -verbreitung, schreibt Brigitte Uber-König, Referentin für Fundraising bei der Deutschen Bibelgesellschaft. Bibelprojekte auch im Inland zu fördern, sei deswegen ein Bereich, dem sich die Deutsche Bibelgesellschaft als kirchliche Stiftung in Zukunft stärker zuwenden werde. Immer öfter wendeten sich beispielsweise Geistliche aus der Gefängnisseelsorge mit der Bitte um Bibelausgaben an sie. So auch Pfarrer Jochen Stiefel aus der JVA Heilbronn, der kürzlich 30 BasisBibeln entgegennehmen konnte. „Ob mit Migrationshintergrund oder ohne: Eine Bibel in der eigenen Muttersprache zu erhalten, ist für viele Gefängnisinsassen ein großes Geschenk!“, so Stiefel und Uber-König ergänzt: „Mithilfe von gezielten Spendenaufrufen für Bibelprojekte in Deutschland möchten wir dazu beitragen, dass auch hier weitaus mehr Menschen eine Bibel erhalten – Menschen, die die Bibel noch nicht kennen oder sich keine leisten können.“

Der „Bibelreport“ wird von der Deutschen Bibelgesellschaft herausgegeben und berichtet fünfmal im Jahr über Themen rund um das „Buch der Bücher“. Ein Schwerpunkt der Zeitschrift ist die weltweite Arbeit der Bibelgesellschaften für die Verbreitung und Übersetzung der Heiligen Schrift. Der „Bibelreport“ kann kostenlos auf www.die-bibel.de/shop oder mit einer Mail an bibelreport@dbg.de abonniert werden. Im Internet gibt es unter folgendem Link die digitale Ausgabe: www.die-bibel.de/bibelreport.

07.12.2021/sbi

 

Kontakt

Eva Mündlein
Redakteurin Bibelreport
Deutsche Bibelgesellschaft
Balinger Straße 31 A
70567 Stuttgart
Tel: +49 711 7181-245
Fax: +49 711 7181-553-245
E-Mail: muendlein@dbg.de

 

Mehr Informationen
www.die-bibel.de

 

Über die Deutsche Bibelgesellschaft 

Die Deutsche Bibelgesellschaft übersetzt die biblischen Schriften, entwickelt und verbreitet innovative Bibelausgaben und eröffnet für alle Menschen Zugänge zur Botschaft der Bibel. Sie ist eine eigenständige Stiftung. Zusammen mit der Evangelischen Kirche in Deutschland gibt sie die Bibel nach der Übersetzung Martin Luthers heraus. International verantwortet sie die wissenschaftlichen Bibelausgaben in den Ursprachen. Neben Bibelausgaben finden sich im Programm weitere Bücher und Medien rund um das Thema Bibel.

Mit den regionalen Bibelgesellschaften in Deutschland entwickelt sie kreative Bibelprojekte.

Die Weltbibelhilfe der Deutschen Bibelgesellschaft unterstützt gemeinsam mit dem Weltverband der Bibelgesellschaften (United Bible Societies) weltweit die Übersetzung und Verbreitung der Bibel.

Generalsekretär Dr. Christoph Rösel ist Vorstandsvorsitzender der Deutschen Bibelgesellschaft. Vorsitzende der Vollversammlung und des Aufsichtsrates ist die Präses der Evangelischen Kirche von Westfalen, Dr. h. c. Annette Kurschus.

Jetzt anmelden

Ich habe bereits ein Nutzerkonto:

Einloggen mit Ihrer E-Mail Adresse und Passwort.

Passwort vergessen?