• verlobt, Verlobung

Die jüdische Verlobung stellt ein rechtsverbindliches Eheversprechen dar. Die eheliche Gemeinschaft wird erst nach der Heimholung der Braut durch den Bräutigam (also nach der Hochzeit) aufgenommen. Die Mutter von Jesus musste demnach aufgrund ihrer Schwangerschaft als Ehebrecherin angesehen werden (Mt 1,18-25). Josef hätte das Recht gehabt, sie anzuklagen, was möglicherweise zum Todesurteil über sie geführt hätte (vgl. Dtn 22,20-21).

Quelle: Gute Nachricht Bibel, durchgesehene Neuausgabe, © 2018 Deutsche Bibelgesellschaft, Stuttgart