Stichwort: Ysop

Der europäische Ysop (Hyssos officinalis) kommt im Land der Bibel nicht vor. Wo der Name in der Bibel gebraucht wird, ist meist eine damit verwandte Origanum-Art (Origanum syriacum) gemeint. Es handelt sich dabei um einen Strauch mit dicht beblätterten Zweigen. Diese eignen sich gut dazu, in eine Flüssigkeit getaucht zu werden, um Menschen oder Gegenstände damit zu besprengen. Nach 2. Mose/Exodus 12,22 sollten die Israeliten beim ersten Passafest vor dem Auszug aus Ägypten unter Zuhilfenahme eines Ysopzweiges ihre Türpfosten mit dem Blut des Passalammes bestreichen. Dadurch wurden sie vom Tod bewahrt. Ein Ysopzweig wird auch bei einem Ritual verwendet, durch das vom Aussatz geheilte Menschen wieder rein und zum Gottesdienst zugelassen werden. Dabei wird ein Ysopzweig in das Blut eines Opfertieres getaucht und der Geheilte damit besprengt (3. Mose/Levitikus 14,4-7).

Der Ysop in Johannes 19,29 ist dagegen eine langstielige Pflanze. Vielleicht ist damit der Sorghum (Sorghum vulgare = Kaffernhirse) gemeint. Er ähnelt in seinem Wuchs dem Mais und kann bis zu 2 Metern hoch werden. Seine Körner sind im Orient ein gebräuchliches Nahrungsmittel.