Stichwort: Weinschlauch

In aus Tierhäuten zusammengenähten Schläuchen transportierte man im Altertum Flüssigkeiten wie Wasser und Wein.

Flüssigkeiten wie Wasser und Wein bewahrte man im Altertum in Tierhäuten auf, die zu Schläuchen zusammengenäht wurden.

Um das Fell von einem toten Tier abstreifen zu können, machte man kleine Einschnitte am Hals und am Bauch und zog es dann vom Tierkörper ab. Anschließend wurde die Haut gründlich von Fleisch- und Fettresten befreit und gegerbt: Man streute gründlich Salz auf die Felle und legte sie in eine Grube oder in ein Fass mit Gerbflüssigkeit. Sie machte das Leder geschmeidig und gab ihm eine bestimmte Farbe. War das Leder wieder trocken, wurden alle Öffnungen zugeschnürt und der Schlauch konnte gefüllt werden.

Weinrebe mit Trauben.