Stichwort: Sprachen, fremde Sprachen

Das durch den Heiligen Geist bewirkte Reden in einer fremden, dem Sprecher vielleicht völlig unbekannten Sprache oder auch in einer völlig unbekannten Ausdrucksweise.

(In anderen Bibelübersetzungen auch »Zungenreden« genannt.) Das Wirken des Heiligen Geistes zeigte sich in der frühen Kirche unter anderem im so genannten Zungenreden (vgl. 1. Korinther 12,10). Menschen, die sich dem Heiligen Geist öffnen, können die Erfahrung machen, dass sie bei vollem Bewusstsein zum Sprachrohr Gottes werden. Es kann sich dabei um eine andere Sprache handeln, die der/die Sprechende eigentlich gar nicht beherrscht (vgl. Apostelgeschichte 2,4) oder um eine völlig unbekannte Ausdrucksweise.

Paulus geht im 1. Korintherbrief näher auf diese Gabe ein. In der Gemeinde von Korinth gab es Streit darüber, welche Bedeutung dem Zungenreden zugestanden werden sollte (vgl. 1. Korinther 14). Paulus versucht diesen Streit zu schlichten, indem er den Sinn der Gaben verdeutlicht: Alle Gaben sollen dazu dienen, dass die Gemeinde im Glauben wächst und gestärkt wird. Da die Gabe des Zungenredens nur dem Einzelnen und nicht der Gemeinde insgesamt dient, räumt Paulus der Gabe der Prophetie, durch die in verständlicher Rede der Wille Gottes für die ganze Gemeinde weitergegeben wird, einen wesentlich höheren Stellenwert ein.

Durch ihn wirkt Gott in dieser Welt.
Bedeutender Apostel, der die gute Nachricht von Jesus weit über das Land der Bibel hinaus bekannt machte.Die Reisen des Paulus – 1. ReiseDie Reisen des Paulus – 2. ReiseDie Reisen des Paulus – 3. ReiseDie Reisen des Paulus – Reise nach Rom
»Glaube(n)« meint das tiefe Vertrauen auf Gott.
Mensch, der verkündet, was Gott in einer bestimmten Situation zu sagen hat.