Stichwort: römischer Bevollmächtigter

Verwalter einer Region oder Provinz im Auftrag des römischen Reiches oder des Kaisers.

Als römischen Bevollmächtigten bezeichnet man den Verwalter einer Region oder Provinz im Auftrag des römischen Reiches oder des Kaisers. In anderen Übersetzungen wird dafür oft der Begriff »Statthalter« gebraucht. Römische Beauftragte wurden zur Unterstützung der Gouverneure bei der Steuereintreibung oder zur Verwaltung von Provinzen, die als besonders schwierig galten, eingesetzt.

Seit dem 3. Jahrhundert v. Chr. hatte die Stadt Rom ihren Herrschaftsbereich im Mittelmeerraum immer weiter ausgedehnt. Um die eigene Macht zu sichern, wurden in den eroberten Gebieten Gouverneure zur Verwaltung eingesetzt. Kaiser Augustus reformierte diese Provinzverwaltung grundlegend. Die Provinzen wurden eingeteilt in zivil verwaltete, sogenannte senatorische Provinzen (die befriedeten Provinzen v. a. in Griechenland und die Provinz Asien) und in militärisch verwaltete kaiserliche Provinzen (z. B. Syrien). Die Lage in einigen militärisch verwalteten Provinzen galt als besonders schwierig. Dazu gehörte auch die Provinz Judäa. Dort wurden die Nachfolger von König Herodes im Amt belassen. Zur Verwaltung und vor allem zur Erhebung der Steuern wurde aber zusätzlich ein römischer Bevollmächtigter eingesetzt. Zur Ausübung seines Amtes unterstanden ihm die in der Provinz stationierten Truppen und die Zolleinnehmer.

Bis ins Jahr 41 n. Chr. wurde die Provinz Judäa von einem Präfekt als römischem Bevollmächtigten verwaltet. Der Präfekt übte sein Amt auf unbestimmte Zeit aus, sein Sitz war Cäsarea am Meer. Nur zu den großen jüdischen Festen zog er nach Jerusalem, um bei Aufständen schnell eingreifen zu können. Von den Präfekten der Provinz Judäa ist im Neuen Testament nur Pontius Pilatus erwähnt (Lukas 3,1; Lukas 13,1 und öfters in den Passionsgeschichten).

41–43 n. Chr. wurde Judäa von König Herodes Agrippa I. regiert, danach kam die Provinz wieder vollständig unter römische Herrschaft und wurde von einem Prokurator verwalten. Der Prokurator übte sein Amt für zwei Jahre aus, sein Sitz war ebenfalls Cäsarea. Im Neuen Testament ist von den beiden Prokuratoren Felix (Apostelgeschichte 23,31–24,27) und Festus (Apostelgeschichte 24,27–26,32) die Rede.

Zur Zeit von Jesus stand der gesamte Mittelmeerraum und somit auch das Land der Bibel unter römischer Vorherrschaft.Das Kolosseum in Rom.Römischer Soldat in Rüstung.Die Reisen des Paulus – Reise nach Rom
Herrscher bzw. Befehlshaber einer Region oder Provinz, der im Auftrag des römischen Reiches oder des Kaisers dort regiert.
Augustus regierte von 27 v. bis 14 n. Chr. als Kaiser über das Römische Reich.
Gemeint ist das Gebiet der römische Provinz Achaia im südlichen Teil des heutigen Griechenland.Die Reisen des Paulus – 3. Reise
Die römische Provinz Asien (griechisch Asia) umfasste den westlichen Teil von Kleinasien (heute Türkei) mit der Hauptstadt Ephesus.Die Reisen des Paulus – 2. ReiseDie Reisen des Paulus – 3. ReiseDie Reisen des Paulus – Reise nach Rom
Ursprünglich eine geographische Bezeichnung für das Gebiet um Damaskus, zwischen dem Fluss Eufrat und der Nordgrenze Israels sowie zwischen dem Mittelmeer und der arabischer Wüste. Zur Zeit des Neuen Testaments schließt die römische Provinz Syrien auch Israel und Juda mit ein.Wüste bei Palmyra im Gebiet von Syrien.Geburt, Kindheit und Taufe von JesusDas Wirken von Jesus in Galiläa und sein Weg nach JerusalemDie Reisen des Paulus – 2. ReiseDie Reisen des Paulus – 3. Reise
Der südliche Teil des Landes, in dem das Volk Israel lebte.Geburt, Kindheit und Taufe von JesusDas Wirken von Jesus in Galiläa und sein Weg nach JerusalemDas Auftreten von Jesus nach dem JohannesevangeliumDie erste christliche MissionDie Reisen des Paulus – Reise nach Rom
Herodes der Große regierte im Land der Bibel von 37–4 v. Chr.Überreste der Festung MachärusPlan der Stadt Jerusalem zur Zeit von Jesus.
Sie erhoben z.B. an Stadttoren im Auftrag der römischen Regierung auf Waren Zölle und wirtschafteten dabei auch in die eigene Tasche.
Hafenstadt am Mittelmeer in der nördlichen Scharonebene im heutigen Israel. Hauptstadt der römischen Provinz Judäa.Die Ausgrabungen von Cäsarea Maritima.Pilatusinschrift aus Cäsarea Maritima.Die erste christliche MissionDie Reisen des Paulus – 2. ReiseDie Reisen des Paulus – 3. ReiseDie Reisen des Paulus – Reise nach Rom
Das Judentum ist eine Religion mit einer ausgeprägten Festkultur.
Die Stadt Jerusalem war religiöses und kulturelles Zentrum des Landes.Luftaufnahme von Jerusalem.Die Jerusalemer Altstadt mit dem Tempelberg von der Dominus-Flevit-Kirche aus gesehen.Eingang zur Grabeskirche in Jerusalem.Panoramabild: Blick vom Ölberg auf die Stadt Jerusalem. Geburt, Kindheit und Taufe von JesusDas Wirken von Jesus in Galiläa und sein Weg nach JerusalemDas Auftreten von Jesus nach dem JohannesevangeliumDie erste christliche MissionDie Reisen des Paulus – 1. ReiseDie Reisen des Paulus – 2. ReiseDie Reisen des Paulus – 3. ReiseDie Reisen des Paulus – Reise nach RomPlan der Stadt Jerusalem zur Zeit von Jesus.
Leitender römischer Bevollmächtigter in Judäa 26–36 n. Chr.Pilatusinschrift aus Cäsarea Maritima.Plan der Stadt Jerusalem zur Zeit von Jesus.
Ein Enkel von Herodes dem Großen. Er wird volkstümlich »Herodes« genannt, da er kurze Zeit (41–44 n. Chr.) das Reich seines Großvaters unter seiner Herrschaft vereinigte.
römischer Bevollmächtigter in Judäa und Samaria 52-60 n. Chr.
Nachfolger von Felix als römischer Bevollmächtigter in Judäa und Samaria 60-62 n. Chr.