Stichwort: Richterstuhl

Ein besonderer Sessel, auf den sich der Gouverneur oder römische Bevollmächtigte setzte, wenn er eine Gerichtsverhandlung leitete.

Der Richterstuhl (griechisch Bema, lateinisch Sella Curulis) ist ein besonderer Sessel, auf den sich der Gouverneur oder römische Bevollmächtigte setzte, wenn er eine Gerichtsverhandlung leitete. Der Richterstuhl war Herrschaftszeichen der hohen Regierungsbeamten (der Konsuln in Rom, der Gouverneure und der römischen Bevollmächtigten) und wurde nur in Ausübung des Amtes benutzt (vgl. Matthäus 27,19; Johannes 19,13; Apostelgeschichte 18,12-17). In der Regel war der Richterstuhl ein Klappstuhl mit x-förmig gekrümmten Beinen.

Oft wurde für den Richterstuhl auf dem Marktplatz ein Podest oder eine Tribüne gebaut (vgl. Apostelgeschichte 12,21). Ein Beispiel einer solchen Tribüne findet man in Korinth. Die griechische Bezeichnung Bema ging dann auf dieses Podest über.

Das Kolosseum in Rom.Römischer Soldat in Rüstung.Die Reisen des Paulus – Reise nach Rom
Blick auf den Marktplatz von Athen.
Die Tribüne für den Richterstuhl (Bema) von Korinth.Die Reisen des Paulus – 2. ReiseDie Reisen des Paulus – 3. Reise