Stichwort: Purpur

Intensiver roter Farbstoff, mit dem in der Antike Stoffe und Wolle gefärbt wurde. Purpur ist sehr kostbar und war hauptsächlich den Reichen und Mächtigen vorbehalten.

Purpur war in der Antike der kostbarste und intensivste Farbstoff, mit dem Stoffe und Wolle gefärbt wurde. Die Farbe liegt zwischen altrosa, blau und violett. Sie wurde aus der Drüse der Purpurschnecke (Murex brandaris) gewonnen. Für 1 g Farbstoff benötigte man 10 000–12 000 Schnecken. Die abgetrennten Drüsen oder die zerquetschten Tiere wurden einige Zeit in Salz gelagert und dann mehrere Tage über Dampf geköchelt. Den Stoff tauchte man in die Brühe und hängte ihn dann in die Sonne. Erst während des Trocknens entwickelte sich die Farbe. Wegen der aufwendigen Herstellung war das gefärbte Tuch sehr teuer. Der Farbstoff wurde vor allem an der phönizischen Küste hergestellt.

In der Antike waren mit Purpur gefärbte Stoffe hauptsächlich den Herrschern vorbehalten. Das Neue Testament erzählt, dass man Jesus während des Verhörs einen Purpurmantel umlegte. Er sollte so als »König der Juden« verhöhnt werden (Matthäus 27,28; Markus 15,17-20). Es handelte sich wahrscheinlich um den Mantel eines römischen Soldaten.

Rekonstruktion eines Tarschischschiffes.Phönizische Münzen.Die erste christliche MissionDie Reisen des Paulus – 3. Reise
Das Kolosseum in Rom.Römischer Soldat in Rüstung.Die Reisen des Paulus – Reise nach Rom