Stichwort: Persien

Gebirgslandschaft östlich des persischen Golfs im heutigen Iran.

Als Persien bezeichnet man eine Gebirgslandschaft nordöstlich des persischen Golfs, im Südwesten des heutigen Iran. Hier lag das urprüngliche Siedlungsgebiet der Perser.

Die Perser sind ein westiranischer Volksstamm, der zu weltgeschichtlicher Bedeutung aufgestiegen ist. Unter der Regierung der Könige Kyrus, Darius, Xerxes und Artaxerxes (der sogenannten Achämeniden) dehnte sich Persien seit etwa 540 v. Chr. zu einem Weltreich aus, das nach Siegen über die Baylonier und die Elamiter den gesamten Vorderen Orient von Kleinasien bis an die Grenze von Indien umfasste. Das Perserreich wurde im Jahr 330 v. Chr. von Alexander dem Großen besiegt und ging unter.

Mit Babylonien ist das Gebiet am Unterlauf der Flüsse Eufrat und Tigris südöstlich vom heutigen Bagdad gemeint.Der Nahe Osten
Gebiet östlich von Babylonien, entspricht ungefähr dem heutigen Südwest-Iran.