Stichwort: Nazoräer

Beschreibung der Herkunft von Jesus aus Nazaret; vielleicht auch eine alte Bezeichnung für Jesus als Messias (Christus)

Der Begriff »Nazoräer« beschreibt zunächst die Herkunft von Jesus aus der Stadt Nazaret (z.B. Matthäus 26,71; Johannes 18,5.7; Apostelgeschichte 2,22). Dann hat er dieselbe Bedeutung wie »Nazarener« – d.h. »der aus Nazaret«. Möglicherweise verbirgt sich hinter dem Ausdruck »Nazoräer« darüber hinaus zugleich eine alte Bezeichnung für Jesus als den Messias (Christus), deren Anklang an Nazaret einen beabsichtigten Doppelsinn ergab.

Nach Matthäus 2,23 geht die Bezeichnung »Nazoräer« auf die alttestamentlichen Propheten zurück. Vielleicht ist sie von Jesaja 11,1 herzuleiten, wo von dem »Spross« (hebräisch »nezär«) die Rede ist, der aus dem Baumstumpf Isai hervorwächst – d.h. nach dem Strafgericht über die Nachkommen von König David und seinem Volk wird aus derselben Familie (Isai ist Davids Vater) ein neuer König erwartet, der Gottes Willen erfüllt und dem Volk Rettung bringt. Nach christlichem Verständnis ist die Weissagung in Jesus in Erfüllung gegangen.

Vielleicht spielen bei dem Begriff »Nazoräer« auch die »Gottgeweihten« (hebräisch »nesir«; Nasiräer) des Alten Testaments eine Rolle (vgl. Richter 13,5.7; Richter 16,17), die dann ebenfalls als prophetischer Hinweis auf den Messias (Christus) gedeutet werden.

Griechische Namensform des hebräischen Namens Jeschua.
Der Ort, in dem Jesus vermutlich aufgewachsen ist. Zu seiner Zeit war Nazaret ein kleines und unbedeutendes Dorf. Panoramabild: Blick auf die heutige Stadt Nazaret. Blick auf die heutige Stadt Nazaret. Geburt, Kindheit und Taufe von Jesus Das Wirken von Jesus in Galiläa und sein Weg nach Jerusalem Das Auftreten von Jesus nach dem Johannesevangelium Die erste christliche Mission
Bezeichnet ursprünglich den durch Salbung im Auftrag Gottes eingesetzten König Israels, dann den von Gott versprochenen Retter für die Menschen.
David war der bedeutendste König in der Geschichte Israels (um 1000 v. Chr.).