Stichwort: Leier

Die Leier (Jochlaute) ist ein antikes Saiteninstrument aus dem 9. Jahrhundert v. Chr. Sie war das typische Instrument am Hof und im Tempel.

Die Leier ist ein Musikinstrument aus der Familie der Saiteninstrumente. Sie erklang bei Festen am Hof oder privaten Feiern (Jesaja 5,12) und war eines der wichtigsten Instrumente der Tempelmusik (1. Könige 10,12). Die Leier besteht aus einem Klangkörper mit zwei nach oben ragenden Armen, die durch ein Joch verbunden sind. Bis zu 10 Saiten werden am Joch befestigt und laufen über den Klangkörper. Die Leier wird mit einem kleinen Plättchen (Plektrum) gezupft. Leiern gab es in verschiedenen Tonlagen. So waren zum Beispiel Bassleiern besonders große Standinstrumente (ähnlich der Harfe) aus der Gruppe der Leiern.