Stichwort: Kanaaniter

Bewohner vom Land der Bibel, bevor es vom Volk Israel in Besitz genommen wurde.

Griechisch »Kanaanäer«. Die Kanaaniter waren die Bewohner von Kanaan, also vom Land der Bibel, bevor es vom Volk Israel in Besitz genommen wurde.

Sie bildeten auch unter der Herrschaft der Israeliten noch einen bestimmten Anteil der Landesbewohner (Richter 1,27-33). Der Name bezeichnet jedoch gelegentlich auch nur einen Teil der vorisraelitischen Bevölkerung neben anderen Volksgruppen wie z.B. den Amoritern.

Abstammungsmäßig und kulturell zählen zu den Kanaanitern auch die Bewohner Phöniziens bis zum Orontes (vgl. 1. Mose/Genesis 10,15-18). Die Ostgrenze Kanaans bildete der Jordan (Josua 22,9-10). Gegenüber dem Hirten- und Bauernvolk der Israeliten werden die Kanaaniter gelegentlich als Händlervolk angesprochen (Hosea 12,8).

Beiname des israelitischen Stammvaters Jakob. Als Volksname bezeichnet er das gesamte Zwölf-Stämme-Volk.
Schmaler Küstenstreifen zwischen Libanon und Mittelmeer.Rekonstruktion eines Tarschischschiffes.Phönizische Münzen.Die erste christliche MissionDie Reisen des Paulus – 3. Reise
Der Jordan ist der wichtigste Fluss im Land der Bibel.Blick auf den Jordan im Quellgebiet.Geburt, Kindheit und Taufe von JesusDas Wirken von Jesus in Galiläa und sein Weg nach JerusalemDas Auftreten von Jesus nach dem Johannesevangelium