Stichwort: Jeremia

Er wirkte um 600 v. Chr. als Prophet und verkündete den Menschen den Willen Gottes.

Der Prophet Jeremia wirkte um 600 v. Chr. in Jerusalem und verkündete den Menschen den Willen Gottes.

Der Beginn seiner Wirkungszeit fällt vermutlich in die Jahre 627/26 v. Chr. Seine letzten Worte stammen wohl aus der Zeit der Zerstörung Jerusalem und der Wegführung des Volkes Israel in die Gefangenschaft nach Babylon (587/86 v. Chr.).

In besonderer Weise richtet sich Jeremia an die Menschen des Staates Juda und seine Herrscher, um sie zur Rückbesinnung auf Gott aufzurufen. Schon lange hatten sich die Menschen von Gott abgewandt und sich die Herrscher auf ihre eigenen Fähigkeiten zur Sicherung des Staates verlassen. Jeremia kündigt an, dass als Folge daraus ein »Volk aus dem Norden« kommen werde, um das Gericht Gottes an seinem Volk, das sich von ihm abgewandt hat, zu vollziehen.

Zentral ist in seiner Verkündigung, dass Gott jedoch auch einen »Neuer Bund« mit seinem Volk schließen wird. Merkmal dieses Neuen Bundes soll sein, dass er den Menschen »ins Herz« geschrieben sein wird. Das macht es ihnen möglich, ihnen aus freien Stücken zu befolgen und zu halten.

Mensch, der verkündet, was Gott in einer bestimmten Situation zu sagen hat.
Die Stadt Jerusalem war religiöses und kulturelles Zentrum des Landes.Luftaufnahme von Jerusalem.Die Jerusalemer Altstadt mit dem Tempelberg von der Dominus-Flevit-Kirche aus gesehen.Eingang zur Grabeskirche in Jerusalem.Panoramabild: Blick vom Ölberg auf die Stadt Jerusalem. Geburt, Kindheit und Taufe von JesusDas Wirken von Jesus in Galiläa und sein Weg nach JerusalemDas Auftreten von Jesus nach dem JohannesevangeliumDie erste christliche MissionDie Reisen des Paulus – 1. ReiseDie Reisen des Paulus – 2. ReiseDie Reisen des Paulus – 3. ReiseDie Reisen des Paulus – Reise nach RomPlan der Stadt Jerusalem zur Zeit von Jesus.
Meint die Zeit zwischen 587 und 538 v. Chr., in der ein Teil des Volkes Israel in Babylonien im Exil leben musste.
Beiname des israelitischen Stammvaters Jakob. Als Volksname bezeichnet er das gesamte Zwölf-Stämme-Volk.
Mit Babylonien ist das Gebiet am Unterlauf der Flüsse Eufrat und Tigris südöstlich vom heutigen Bagdad gemeint.Der Nahe Osten
Einer der zwölf Söhne von Jakob, dem Stammvater des Volkes Israel.
Eine gegenseitige Verpflichtung zwischen zwei Partnern, die durch einen förmlichen Vertrag geregelt sein kann.Landschaft mit dem Dankopfer Noahs