Stichwort: Götter

Im Blick sind die Götter, die von anderen Völkern verehrt werden. Israel aber verehrt nur einen einzigen Gott, der wirkliche Macht besitzt.

Im Land der Bibel sind im 2. Jahrtausend v. Chr. zahlreiche Götter bekannt, die teilweise auch im Alten Testament erwähnt werden. Unter diesen Göttern steht an erster Stelle der Göttervater »El«. Weitere Götter sind der Wettergott »Baal«, der für den Regen zuständig ist, »Jam«, der die Macht der Meere kontrolliert, und »Mot«, der über das Totenreich herrscht. Ebenso begegnen weibliche Gottheiten wie die Liebesgöttin »Aschera« oder die Kriegsgöttin »Anat«. Mit dieser Götterwelt verbindet sich auch die alte Vorstellung, dass der höchste Gott auf dem Götterberg thront und dort eine Ratsversammlung mit den anderen Göttern hält. Im syrischen Bereich gilt der Zafon (heute: ¿abal al-aqra) als Götterberg, in Israel wird dagegen der Berg Zion als Wohnsitz Gottes verehrt (Psalm 48,3).

Mit der Herausbildung von nationalen Kleinstaaten im 1. Jahrtausend v. Chr. wird häufig in den einzelnen Staaten jeweils ein Gott zum Staatsgott erhoben, der für das Wohlergehen von König und Volk eine bedeutsame Rolle spielt. Aus den Texten und Inschriften ergibt sich ein hinreichend deutliches Bild: So wurde »Melqart« im phönizischen Tyrus als Staatsgott verehrt, »Hadad« im Aramäerreich von Damaskus, »Kemosch« in Moab, »Milkom« bei den Ammonitern.

In Israel und Juda wird Jahwe als Staatsgott allein verehrt (Monolatrie). Zunehmend sieht man in Jahwe auch den Schöpfer der ganzen Welt. Schließlich bekennt sich Israel zu Jahwe als dem einzigen wirklichen Gott, den es überhaupt gibt (Monotheismus). Andere Götter sind folglich nichts als wirkungslose Götterbilder; Götzen aus Stein, Ton, Holz oder Metall (Psalm 115,4-8; Jesaja 44,9-20) im Unterschied zum lebendigen Gott Jahwe von dem es kein Abbild gibt.

Vor diesem Hintergrund wendet sich auch der ApostelPaulus gegen Götterbilder und Götzendienst. Er erinnert seine Gemeinden daran, dass sie allein dem lebendigen und wahren Gott dienen (1. Thessalonicher 1,9).

Ein kanaanäischer Wetter- und Fruchtbarkeitsgott. In der Bibel steht der Name »Baal« oft auch für »Götze«.
Wichtige Voraussetzung für eine erfolgreiche Ernte und die Versorgung von Menschen und Tieren.Regenmenge im Land der Bibel
Aufenthaltsort aller Verstorbenen, der unter der Erde liegt.
Vorstellung von einer Versammlung himmlischer Wesen, die Gott wie ein Hofstaat umgeben.
Beiname des israelitischen Stammvaters Jakob. Als Volksname bezeichnet er das gesamte Zwölf-Stämme-Volk.
Ursprünglicher Name der von König David eroberten Jebusiterfestung. Später ging der Name auf den Tempelberg über und wurde schließlich zur Bezeichnung für ganz Jerusalem und seine Bewohner.Die Jerusalemer Altstadt mit dem Tempelberg von der Dominus-Flevit-Kirche aus gesehen.
Der König ist nach dem Verständnis des Alten Testaments ein von Gott eingesetzter Herrscher, der im Staat für Gerechtigkeit und Ordnung zu sorgen hat. »König« kann auch als Ehrenbezeichnung für Gott selbst verwendet werden.Blick auf die sogenannte DavidsstadtDarstellung einen judäischen Königs auf ScherbeJerusalem um 950 v. Chr.
Hafenstadt auf einer Insel, die der Mittelmeerküste des Landes der Bibel vorgelagert war.Der Nahe OstenDas Wirken von Jesus in Galiläa und sein Weg nach JerusalemDie erste christliche MissionDie Reisen des Paulus – 3. Reise
Bedeutende Handelsstadt am Rand der syrischen Wüste.Hannaniashaus in der Stadt Damaskus.Raum im Haus des getauften Paulus.Der Nahe OstenDie erste christliche MissionDie Reisen des Paulus – Reise nach Rom
Nachbarland Israels im Osten.Kopf eines MoabitersRekonstruktion der Mescha-SteleTeil der Inschrift der Mescha-SteleDas Land der Bibel zur Zeit der Richter
Nachbarvolk Israels im Osten.Das Land der Bibel zur Zeit der Richter
Der südliche Teil des Landes, in dem das Volk Israel lebte.Geburt, Kindheit und Taufe von JesusDas Wirken von Jesus in Galiläa und sein Weg nach JerusalemDas Auftreten von Jesus nach dem JohannesevangeliumDie erste christliche MissionDie Reisen des Paulus – Reise nach Rom
Für die Bibel ist es Gott, der am Anfang die Welt geschaffen hat und der sie in der Gegenwart erhält.
Aus Stein, Ton, Holz oder Metall gefertigtes Standbild einer Gottheit. Seine Herstellung und Verehrung war in Israel verboten.StierfigurGötterfigurenWeibliche Götterfigur
Wörtlich »Ausgesandter«. Jemand, der mit einem bestimmten Auftrag zu einem Adressaten geschickt wird.
Bedeutender Apostel, der die gute Nachricht von Jesus weit über das Land der Bibel hinaus bekannt machte.Die Reisen des Paulus – 1. ReiseDie Reisen des Paulus – 2. ReiseDie Reisen des Paulus – 3. ReiseDie Reisen des Paulus – Reise nach Rom