Stichwort: Gebote

Die Zehn Gebote und weitere biblische Anweisungen, die ein gerechtes und gottgewolltes Leben ermöglichen.

Gebote sind verbindliche Anweisungen für das Leben. Sie können positiv formuliert sein (»Du sollst…«) oder negativ (»Du darfst nicht…«). Ein negatives Gebot ist also ein Verbot. Gebote setzen voraus, dass derjenige, der sie anordnet, dazu berechtigt ist. In der Bibel ist es Gott, der diese Autorität besitzt.

Die wichtigsten Gebote des Alten Testaments sind die Zehn Gebote. Darüber hinaus enthält das Alte Testament aber eine große Zahl weiterer Ge- und Verbote. In der Bibel stehen die Gebote in engem Zusammenhang mit dem Gesetz. Die beiden Begriffe lassen sich nur schwer voneinander abgrenzen. Generell geht es bei »Gesetz« vielleicht mehr darum, dass der Mensch aufgefordert ist, den Willen Gottes zu erfüllen. Das Gebot dagegen hat vor allem dessen konkreten Inhalt im Blick, also das, was Gott vom Menschen verlangt.

Die biblischen Gebote haben nicht zum Ziel, die Menschen in ihrer Freiheit einzuschränken. Sie wollen Hilfe zu einem gelingenden Leben geben – in der Gemeinschaft mit Gott und mit den Mitmenschen. Die Gebote stecken Grenzen ab, die nicht überschritten werden dürfen. So geben sie Wegweisung und Orientierung für das Leben.

Für Jesus ist das so genannte »Doppelgebot der Liebe« das grundlegende Gebot, in dem alle anderen Gebote zusammengefasst sind. Es besagt, dass man Gott und seinen Mitmenschen lieben soll (Matthäus 22,34-40). In Johannes 13,34 gibt Jesus seinen Jüngern die Liebe als »neues Gebot« (vgl. auch Johannes 15,12).

Paulus betont, wie wichtig es ist, nach Gottes Geboten zu leben (1. Korinther 7,19). Auch für ihn fasst das Liebesgebot aber alle anderen Gebote zusammen: Wer Gott und seine Mitmenschen liebt, tut nichts Falsches (Römer 13,8-10).

Dieses Verständnis ermöglicht eine gewisse Freiheit gegenüber einzelnen Vorschriften, solange der Sinn der Gebote als Ganzes befolgt wird. So hat das Christentum einen Großteil der allgemeinen jüdischen Gebote übernommen, allen voran die Zehn Gebote. Von manchen anderen hat es sich dagegen getrennt. Zum Beispiel spielen Reinheits- oder Speisevorschriften für die Christen nach einiger Zeit keine Rolle mehr (Apostelgeschichte 10).

Sie bilden das Herzstück des biblischen Gesetzes und beschreiben in Kurzform, wie das Verhältnis der Menschen zu Gott und untereinander aussehen soll.
Die Lebensvorschriften des Alten Testaments, besonders der fünf Bücher Mose.
Griechische Namensform des hebräischen Namens Jeschua.
Wörtlich »Schüler«. Frauen und Männer, die ihrem Lehrer folgten und von ihm lernen wollten.
Bedeutender Apostel, der die gute Nachricht von Jesus weit über das Land der Bibel hinaus bekannt machte.Die Reisen des Paulus – 1. ReiseDie Reisen des Paulus – 2. ReiseDie Reisen des Paulus – 3. ReiseDie Reisen des Paulus – Reise nach Rom