Stichwort: Distel

Disteln sind im Land der Bibel sehr häufig. Sie wachsen in dichten Streifen auf kultivierten oder brachliegenden Böden.

Disteln sind im Land der Bibel sehr häufig. Sie wachsen in dichten Streifen auf kultivierten oder brachliegenden Böden. Im Alten Testament stehen sie für die mühsame Arbeit, mit der die Menschen den Acker erst von Unkraut befreien müssen, bevor sie etwas anpflanzen und sich von ihrem Acker ernähren können (1. Mose/Genesis 3,18). Die Distel ist aber auch ein Bild für verwildernde Landschaften (Jesaja 7,18-25). Im Neuen Testament kann sie als Gegenbild für einen »fruchtbaren« Glauben stehen (Matthäus 7,16, Lukas 6,44).