Stichwort: Asphalt

Ein in der Natur vorkommender teerartiger Rohstoff. Er wurde vor allem zum Abdichten verwendet, außerdem als Mörtel zum Verbinden von Lehmziegeln.

Asphalt ist ein Gemisch aus teerartigem Erdpech und Mineralstoffen. Er ist dunkelbraun bis schwarz, zähflüssig und brennbar. Heute kann Asphalt künstlich aus Erdöl hergestellt werden. Es gibt aber auch natürliche Asphaltvorkommen, die bereits in der Antike genutzt wurden. Ein wichtiger Fundort war der Südteil des Toten Meeres, das deshalb auch »Asphaltsee« genannt wurde. Nach Erdbeben löste sich der Asphalt vom Meeresboden, stieg an die Oberfläche und konnte eingesammelt werden. Auch der Abbau von Asphalt in Gruben ist belegt (vgl. 1. Mose/Genesis 14,10).

Asphalt war in der Antike ein wichtiger Rohstoff, der in großen Mengen vom Toten Meer bezogen wurde. Er wurde vor allem zum Abdichten benutzt. In der Bibel wird z.B. Körbchen, in das Mose gelegt wurde, damit wasserdicht ausgekleidet (2. Mose/Exodus 2,3). Außerdem wurde Asphalt beim Mauern als Mörtel zum Verbinden von Lehmziegeln benutzt, so z.B. beim Turmbau von Babel (1. Mose/Genesis 11,3).