Logo
  • DAS BUCH JESUS SIRACH (Sir 5,11-12)

Warnung vor gefährlicher Sicherheit

51 Verlass dich nicht auf deinen Reichtum und denke nicht: Ich habe genug für mich.

2 Folge deinem Begehren nicht, auch wenn du es könntest, und gehorche deinen Trieben nicht

3 und denke nicht: Wer will mir's verwehren? Denn der Herr wird's zu strafen wissen.

4 Denke nicht: Ich habe schon oft gesündigt und doch ist mir nichts Böses widerfahren. Denn der Herr ist zwar geduldig, aber er wird dich nicht unbestraft lassen.

5 Rechne nicht so fest auf Vergebung, dass du darum Sünde auf Sünde häufst.

6 Denke auch nicht: Gott ist sehr barmherzig; er wird sich versöhnen lassen, wenn ich auch noch so viel sündige.

7 Er kann sehr bald so zornig werden, wie er gnädig ist; und sein Zorn über die Gottlosen hört nicht auf.

8 Darum zögere nicht, dich zum Herrn zu bekehren, und verschieb es nicht von einem Tag auf den andern;

9 denn sein Zorn kommt plötzlich; dann wird er vergelten und dich zugrunde richten.

10 Auf unrechtes Gut verlass dich nicht; denn es hilft dir nichts, wenn die Anfechtungen kommen werden.

Warnung vor Verfehlungen der Zunge

11 Lass dich nicht treiben von jedem Wind, und folge nicht jedem Weg wie die doppelzüngigen Sünder,

12 sondern bleibe fest bei dem, was du erkannt hast, und rede nicht bald so, bald anders.

13 Sei schnell bereit zum Hören und lass dir Zeit, freundlich zu antworten.

14 Verstehst du etwas von der Sache, so erkläre es deinem Nächsten, wenn nicht, so halt deinen Mund.

15 Denn Reden bringt Ehre, aber Reden bringt auch Schande; und der Mensch kommt durch seine eigne Zunge zu Fall.

16 Mache niemand heimlich schlecht, und rede nicht hinterhältig!

17 Denn über den Dieb kommt Schande, doch schlimmer Tadel über den Doppelzüngigen.

18 Achte nichts gering, es sei klein oder groß;