Logo
  • Die Psalmen (Ps 25,1)

Bitte um Vergebung und Leitung

251 Von David.

Zu dir, HERR, erhebe ich meine Seele, *

2 mein Gott, auf dich vertraue ich.

Lass mich nicht zuschanden werden, *

lass meine Feinde nicht triumphieren!

3 Es wird ja niemand, der auf dich hofft, zuschanden; *

zuschanden wird, wer dir schnöde die Treue bricht.

4 Zeige mir, HERR, deine Wege, *

lehre mich deine Pfade!

5 Führe mich in deiner Treue und lehre mich; /

denn du bist der Gott meines Heils. *

Auf dich hoffe ich den ganzen Tag.

6 Gedenke deines Erbarmens, HERR, /

und der Taten deiner Gnade; *

denn sie bestehen seit Ewigkeit!

7 Gedenke nicht meiner Jugendsünden und meiner Frevel! *

Nach deiner Huld gedenke meiner, HERR, denn du bist gütig!

8 Der HERR ist gut und redlich, *

darum weist er Sünder auf den rechten Weg.

9 Die Armen leitet er nach seinem Recht, *

die Armen lehrt er seinen Weg.

10 Alle Pfade des HERRN sind Huld und Treue *

denen, die seinen Bund und seine Zeugnisse wahren.

11 Um deines Namens willen, HERR, vergib meine Schuld, *

denn sie ist groß!

12 Wer ist der Mensch, der den HERRN fürchtet? *

Ihm weist er den Weg, den er wählen soll.

13 Dann wird er wohnen im Glück, *

seine Nachkommen werden das Land besitzen.

14 Der Rat des HERRN steht denen offen, die ihn fürchten, *

und sein Bund, um ihnen Erkenntnis zu schenken.

15 Meine Augen schauen stets auf den HERRN; *

denn er befreit meine Füße aus dem Netz.

16 Wende dich mir zu und sei mir gnädig; *

denn ich bin einsam und arm!

17 Ängste haben mein Herz gesprengt, *

führ mich heraus aus meiner Bedrängnis!

18 Sieh meine Armut und Plage an *

und nimm hinweg all meine Sünden!

19 Sieh meine Feinde, wie zahlreich sie sind, *

mit welchem tödlichen Hass sie mich hassen!

20 Erhalte mein Leben und rette mich, /

lass mich nicht zuschanden werden! *

Denn ich habe mich bei dir geborgen.

21 Unschuld und Redlichkeit mögen mich schützen, *

denn ich hoffe auf dich.

22 Gott, erlöse Israel *

aus all seinen Nöten!