Logo
  • Der Psalter (Ps 89,20-53)

20 Damals hast du geredet durch ein Gesicht

zu deinen Heiligen und gesagt: Ich habe einem Helden Hilfe gewährt, ich habe erhöht einen Auserwählten aus dem Volk.

21 Ich habe gefunden meinen Knecht David,

ich habe ihn gesalbt mit meinem heiligen Öl.

22 Meine Hand soll ihn erhalten,

und mein Arm soll ihn stärken.

23 Die Feinde sollen ihn nicht überwältigen

und die Ungerechten ihn nicht demütigen;

24 sondern ich will seine Widersacher vor ihm zerschlagen

und, die ihn hassen, zu Boden stoßen.

25 Aber meine Treue und Gnade soll bei ihm sein,

und sein Horn soll erhöht sein in meinem Namen.

26 Seine Hand lege ich auf das Meer

und seine Rechte auf die Ströme.

27 Er wird mich nennen: Du bist mein Vater,

mein Gott und der Hort meines Heils.

28 Und ich will ihn zum erstgeborenen Sohn machen,

zum Höchsten unter den Königen auf Erden.

29 Ich will ihm ewiglich bewahren meine Gnade,

und mein Bund soll ihm fest bleiben.

30 Ich will ihm ewiglich Nachkommen geben

und seinen Thron erhalten, solange der Himmel währt.

31 Wenn aber seine Söhne mein Gesetz verlassen

und in meinen Rechten nicht wandeln,

32 wenn sie meine Ordnungen entheiligen

und meine Gebote nicht halten,

33 so will ich ihre Sünde mit der Rute heimsuchen

und ihre Missetat mit Plagen;

34 aber meine Gnade will ich nicht von ihm wenden

und meine Treue nicht brechen.

35 Ich will meinen Bund nicht entheiligen

und nicht ändern, was aus meinem Munde gegangen ist.

36 Eines habe ich geschworen bei meiner Heiligkeit

und will David nicht belügen:

37 »Sein Geschlecht soll ewig bestehen

und sein Thron vor mir wie die Sonne,

38 wie der Mond, der ewiglich bleibt,

und wie der treue Zeuge in den Wolken.« SELA.

39 Aber nun hast du verstoßen und verworfen

und zürnst mit deinem Gesalbten!

40 Du hast zerbrochen den Bund mit deinem Knecht

und seine Krone entweiht in den Staub.

41 Du hast eingerissen alle seine Mauern

und hast zerstört seine Festungen.

42 Es berauben ihn alle, die vorübergehen;

er ist seinen Nachbarn ein Spott geworden.

43 Du hast die Rechte seiner Widersacher erhöht

und alle seine Feinde erfreut.

44 Auch hast du die Kraft seines Schwerts weggenommen

und lässest ihn nicht siegen im Streit.

45 Du hast seinem Glanz ein Ende gemacht

und seinen Thron zu Boden geworfen.

46 Du hast die Tage seiner Jugend verkürzt

und ihn bedeckt mit Schande. SELA.

47 Wie lange, Herr, willst du dich immerfort verbergen

und deinen Grimm wie Feuer brennen lassen?

48 Gedenke, wie kurz mein Leben ist,

wie vergänglich du alle Menschen geschaffen hast!

49 Wo ist jemand, der da lebt und den Tod nicht sähe,

der seine Seele errette aus des Todes Hand? SELA.

50 Herr, wo ist deine Gnade von einst,

die du David geschworen hast in deiner Treue?

51 Gedenke, Herr, an die Schmach deiner Knechte,

die ich trage in meiner Brust von all den vielen Völkern,

52 mit der, Herr, deine Feinde dich schmähen,

mit der sie schmähen die Spuren deines Gesalbten!

53 Gelobt sei der Herr ewiglich!

Amen! Amen!