Logo
  • Die Psalmen (Ps 1,2-7,1)

2 sondern seine Lust hat an der Weisung des HERRN und sinnt über seiner Weisung Tag und Nacht.

3 Der ist wie ein Baum, an Wasserbächen gepflanzt: Er bringt seine Frucht zu seiner Zeit, und seine Blätter welken nicht. Alles, was er tut, gerät ihm wohl.

4 Nicht so die Frevler; sie sind wie Spreu, die der Wind verweht.

5 Darum werden die Frevler nicht bestehen im Gericht, noch die Sünder in der Gemeinde der Gerechten.

6 Denn der HERR kennt den Weg der Gerechten, der Weg der Frevler aber vergeht.

Der HERR und sein Gesalbter

2

1 Warum sind die Nationen in Aufruhr und sinnen die Völker Nichtiges?

2 Die Könige der Erde erheben sich, und es verschwören sich die Fürsten gegen den HERRN und seinen Gesalbten:

3 Lasst uns zerreissen ihre Stricke und von uns werfen ihre Fesseln!

4 Der im Himmel thront, lacht, der Herr spottet ihrer.

5 Da fährt er sie an in seinem Zorn, und in seinem Grimm erschreckt er sie:

6 Ich selbst habe meinen König eingesetzt auf Zion, meinem heiligen Berg.

7 Kundtun will ich den Beschluss des HERRN: Er sprach zu mir: Mein Sohn bist du, ich habe dich heute gezeugt.

8 Bitte mich, so gebe ich dir die Nationen zum Erbe und die Enden der Erde zum Eigentum.

9 Du kannst sie zerschlagen mit eisernem Stab, wie Töpfergeschirr sie zerschmeissen.

10 Darum, ihr Könige, kommt zur Einsicht, lasst euch warnen, ihr Herrscher der Erde!

11 Dient dem HERRN mit Furcht, und mit Zittern küsst seine Füsse,A

12 damit er nicht zürnt und ihr nicht umkommt auf eurem Weg, denn leicht entbrennt sein Zorn. Wohl allen, die Zuflucht suchen bei ihm.

Wie zahlreich sind meine Feinde

31 Ein Psalm Davids, als er vor seinem Sohn Absalom floh.

2 HERR, wie zahlreich sind meine Feinde, viele sind es, die gegen mich aufstehen,

3 viele, die von mir sagen: Er hat keine Hilfe bei Gott. SelaA

4 Du aber, HERR, bist mir Schild, bist meine Ehre und erhebst mein Haupt.

5 Laut rufe ich zum HERRN, und er antwortet mir von seinem heiligen Berg. Sela

6 Ich lag und schlief, nun bin ich erwacht, denn der HERR hält mich.

7 Ich fürchte mich nicht vor vielen tausend Kriegern, die ringsum mich belagern.

8 Steh auf, HERR, hilf mir, mein Gott. Allen meinen Feinden hast du das Kinn zerschmettert, die Zähne der Frevler hast du zerschlagen.

9 Beim HERRN ist die Hilfe, dein Segen über deinem Volk. Sela

Du lässt mich sicher wohnen

41 Für den Chormeister. Mit Saitenspiel. Ein Psalm Davids.

2 Erhöre mich, wenn ich rufe, Gott meiner Gerechtigkeit. In der Bedrängnis hast du mir Raum geschaffen. Sei mir gnädig und höre mein Gebet.

3 Ihr Mächtigen, wie lange noch bleibt meine Ehre geschändet, wollt ihr Nichtiges lieben, auf Lügen sinnen? Sela

4 Erkennt, dass der HERR seinen Getreuen erwählt hat. Der HERR hört, wenn ich zu ihm rufe.

5 Ereifert euch, doch sündigt nicht, bedenkt es auf eurem Lager und werdet still. Sela

6 Bringt wahre Opfer dar und vertraut auf den HERRN.

7 Viele sagen: Wer lässt uns Gutes schauen? Entschwunden ist über uns das Licht deines Angesichts, HERR.A

8 Du hast mir Freude ins Herz gegeben, mehr als in der Zeit, da es Korn und Wein gibt in Fülle.

9 In Frieden will ich mich niederlegen und schlafen, denn du allein, HERR, lässt mich sicher wohnen.

Du segnest den Gerechten

51 Für den Chormeister. Zum Flötenspiel. Ein Psalm Davids.

2 Höre meine Worte, HERR, vernimm mein Seufzen.

3 Achte auf mein lautes Schreien, mein König und mein Gott, denn ich will zu dir beten.

4 HERR, am Morgen hörst du meine Stimme, am Morgen richte ich dir Opfer zu und warte.

5 Denn du bist nicht ein Gott, dem Frevel gefällt, nicht darf der Böse bei dir weilen.

6 Prahler dürfen nicht vor deine Augen treten. Du hasst alle Übeltäter,

7 vernichtest die Lügner. Den Mörder und Betrüger verabscheut der HERR.

8 Ich aber darf durch deine grosse Güte eintreten in dein Haus. Zu deinem heiligen Tempel hin will ich mich niederwerfen in Ehrfurcht vor dir.

9 HERR, leite mich in deiner Gerechtigkeit um meiner Feinde willen, ebne vor mir deinen Weg.

10 Denn in ihrem Mund ist nichts Wahres, ihr Inneres ist Verderben, ein offenes Grab ist ihre Kehle, aalglatt ist ihre Zunge.

11 Lass sie büssen, Gott, sie sollen fallen durch ihre eigenen Ränke. Ihrer vielen Verbrechen wegen verstosse sie, denn sie lehnen sich auf gegen dich.

12 Doch freuen sollen sich alle, die bei dir Zuflucht suchen, immerfort sollen sie jubeln. Beschütze sie, dass über dich frohlocken, die deinen Namen lieben.

13 Denn du, HERR, segnest den Gerechten, wie mit einem Schild deckst du ihn mit Wohlgefallen.

Strafe mich nicht in deinem Zorn

61 Für den Chormeister. Mit Saitenspiel auf der Achten. Ein Psalm Davids.

2 HERR, strafe mich nicht in deinem Zorn und züchtige mich nicht in deinem Grimm.

3 Sei mir gnädig, HERR, denn ich verschmachte, heile mich, HERR, denn meine Gebeine sind erschrocken.

4 Tief erschrocken ist meine Seele. Du aber, HERR, wie lange?

5 Kehre wieder, HERR, errette mein Leben, hilf mir um deiner Gnade willen.

6 Denn im Tod gedenkt man deiner nicht, wer wird im Totenreich dich preisen?

7 Ich bin erschöpft von meinem Seufzen, ich tränke jede Nacht mein Bett, mit meinen Tränen überschwemme ich mein Lager.

8 Schwach geworden ist mein Auge vor Gram, matt geworden von allen, die mich bedrängen.

9 Weicht von mir, ihr Übeltäter alle, denn der HERR hat mein lautes Weinen gehört.

10 Der HERR hat mein Flehen gehört, der HERR nimmt mein Gebet an.

11 Es werden zuschanden, es erschrecken alle meine Feinde, sie werden zurückweichen, werden zuschanden im Nu.

Gott ist ein gerechter Richter

71 Ein Klagelied Davids, das er dem HERRN sang wegen des Benjaminiten Kusch.