Logo
  • Der Psalter (Ps 102,13-29)

13 Du aber, Herr, bleibst ewiglich

und dein Name für und für.

14 Du wollest dich aufmachen und über Zion erbarmen;

denn es ist Zeit, dass du ihm gnädig seist, und die Stunde ist gekommen –

15 denn deine Knechte lieben seine Steine

und tragen Leid um seine Trümmer –,

16 dass die Völker den Namen des Herrn fürchten

und alle Könige auf Erden deine Herrlichkeit,

17 wenn der Herr Zion wieder baut

und erscheint in seiner Herrlichkeit.

18 Er wendet sich zum Gebet der Verlassenen

und verschmäht ihr Gebet nicht.

19 Das werde geschrieben für die Nachkommen;

und das Volk, das er schafft, wird den Herrn loben.

20 Denn er schaut von seiner heiligen Höhe,

der Herr sieht vom Himmel auf die Erde,

21 dass er das Seufzen der Gefangenen höre

und losmache die Kinder des Todes,

22 dass sie in Zion verkünden den Namen des Herrn

und sein Lob in Jerusalem,

23 wenn die Völker zusammenkommen

und die Königreiche, dem Herrn zu dienen.

24 Er demütigt auf dem Wege meine Kraft,

er verkürzt meine Tage.

25 Ich sage: Mein Gott, nimm mich nicht weg / in der Hälfte meiner Tage!

Deine Jahre währen für und für.

26 Du hast vorzeiten die Erde gegründet,

und die Himmel sind deiner Hände Werk.

27 Sie werden vergehen, du aber bleibst;

sie werden alle veralten wie ein Gewand; wie ein Kleid wirst du sie wechseln, und sie schwinden dahin.

28 Du aber bleibst, wie du bist,

und deine Jahre nehmen kein Ende.

29 Die Söhne deiner Knechte bleiben wohnen,

und ihr Geschlecht wird vor dir gedeihen.