Logo
  • Der Prophet Jesaja (Jes 3,1-11)

Gottes Gericht über die Herren Jerusalems und seine eitlen Frauen

31 Siehe, der Herr, der Herr Zebaoth, wird von Jerusalem und Juda wegnehmen Stütze und Stab: allen Vorrat an Brot und allen Vorrat an Wasser,

2 Helden und Kriegsleute, Richter und Propheten, Wahrsager und Älteste,

3 Hauptleute und Vornehme, Ratgeber und Weise, Zauberer und kluge Beschwörer.

4 Und ich will ihnen Knaben zu Fürsten geben, und Mutwillige sollen über sie herrschen.

5 Und im Volk wird einer den andern bedrängen, ein jeder seinen Nächsten. Der Junge geht los auf den Alten und der Verachtete auf den Geehrten.

6 Dann wird einer seinen Bruder in seines Vaters Hause ergreifen: Du hast noch einen Mantel! Sei unser Herr! Dieser Trümmerhaufe sei unter deiner Hand!

7 Er aber wird sie zu der Zeit beschwören und sagen: Ich bin kein Arzt; es ist kein Brot und kein Mantel in meinem Hause! Macht mich nicht zum Herrn über das Volk!

8 Denn Jerusalem ist gestrauchelt, und Juda liegt da, weil ihre Worte und ihr Tun wider den Herrn sind, dass sie den Augen seiner Majestät widerstreben.

9 Ihr Gesichtsausdruck zeugt gegen sie; ihrer Sünde rühmen sie sich wie die Leute in Sodom und verbergen sie nicht. Wehe ihnen! Denn damit bringen sie sich selbst ins Unglück.

10 Wohl den Gerechten, sie haben es gut! Denn sie werden die Frucht ihrer Werke genießen.

11 Wehe aber den Gottlosen, sie haben es schlecht! Denn wie sie handeln, wird ihnen vergolten.