Logo
  • Das Buch Esra (Esra 8,21-30)

21 Und ich rief dort am Fluss Ahawa ein Fasten aus, damit wir uns vor unserm Gott demütigten, um von ihm den rechten Weg zu erbitten für uns und unsere Kinder und alle unsere Habe.

22 Denn ich schämte mich, vom König Geleit und Reiter zu fordern, um uns auf dem Wege vor Feinden zu helfen. Denn wir hatten dem König gesagt: Die Hand unseres Gottes ist zum Besten über allen, die ihn suchen, und seine Stärke und sein Zorn gegen alle, die ihn verlassen.

23 So fasteten wir und erbaten solches von unserm Gott; und er erhörte uns.

24 Und ich sonderte zwölf von den Obersten der Priester aus, dazu Scherebja und Haschabja und mit ihnen zehn von ihren Brüdern,

25 und wog ihnen dar das Silber und Gold und die Geräte als Abgabe für das Haus unseres Gottes, die der König und seine Räte und Oberen und ganz Israel, das sich dort befand, gegeben hatten.

26 Ich wog ihnen dar und gab in ihre Hand sechshundertfünfzig Zentner Silber und an silbernen Geräten hundert Zentner und an Gold hundert Zentner,

27 zwanzig goldene Becher, tausend Gulden wert, und zwei schöne Gefäße aus goldglänzender Bronze, so kostbar wie Gold,

28 und sprach zu ihnen: Ihr seid heilig dem Herrn, und die Geräte sind heilig, und das Silber und Gold sind eine freiwillige Gabe für den Herrn, den Gott eurer Väter.

29 So wacht und bewahrt es, bis ihr es darwägt vor den Obersten der Priester und Leviten und den Obersten der Sippen Israels in Jerusalem in den Kammern des Hauses des Herrn.

30 Da nahmen die Priester und Leviten das dargewogene Silber und Gold und die Geräte entgegen, um sie nach Jerusalem zum Hause unseres Gottes zu bringen.