Logo
  • Der Prophet Amos (Am 1,1-5)

Gottes unabwendbares Gericht über Israels Nachbarn und über sein eigenes Volk

11 Dies ist's, was Amos, der unter den Schafzüchtern von Tekoa war, gesehen hat über Israel zur Zeit Usijas, des Königs von Juda, und Jerobeams, des Sohnes des Joasch, des Königs von Israel, zwei Jahre vor dem Erdbeben.

2 Und er sprach: Der Herr wird aus Zion brüllen und seine Stimme aus Jerusalem hören lassen, dass die Auen der Hirten vertrocknen werden und der Karmel oben verdorren wird.

Drohung gegen die Nachbarvölker

3 So spricht der Herr: Um der drei, ja der vier Frevel willen derer von Damaskus will ich es nicht zurücknehmen, weil sie Gilead mit eisernen Dreschschlitten gedroschen haben;

4 sondern ich will Feuer schicken in das Haus Hasaëls, das soll die Paläste Ben-Hadads verzehren.

5 Und ich will die Riegel von Damaskus zerbrechen und den, der auf dem Thron sitzt, aus Bikat-Awen ausrotten, und den, der das Zepter hält, aus Bet-Eden, und das Volk von Aram soll nach Kir weggeführt werden, spricht der Herr.