Logo
  • Der erste Brief des Paulus an Timotheus (1.Tim 1,1-11)

11 Paulus, Apostel Christi Jesu nach dem Befehl Gottes, unseres Heilands, und Christi Jesu, der unsere Hoffnung ist,

2 an Timotheus, mein rechtes Kind im Glauben:

Gnade, Barmherzigkeit, Friede von Gott, dem Vater, und unserm Herrn Christus Jesus!

Gegen falsche Gesetzeslehrer

3 Wie habe ich dich ermahnt, in Ephesus zu bleiben, als ich nach Makedonien zog, damit du einigen gebietest, dass sie nicht anders lehren,

4 auch nicht achthaben auf die Fabeln und Geschlechtsregister, die kein Ende haben und eher Fragen aufbringen, als dass sie dem Ratschluss Gottes im Glauben dienen.

5 Das Ziel der Unterweisung aber ist Liebe aus reinem Herzen und aus gutem Gewissen und aus ungeheucheltem Glauben.

6 Davon sind einige abgeirrt und haben sich hingewandt zu unnützem Geschwätz,

7 wollen das Gesetz lehren und verstehen selber nicht, was sie sagen oder was sie so fest behaupten.

8 Wir wissen aber, dass das Gesetz gut ist, wenn es jemand recht gebraucht,

9 weil er weiß, dass dem Gerechten kein Gesetz gegeben ist, sondern den Ungerechten und Ungehorsamen, den Gottlosen und Sündern, den Unheiligen und Ruchlosen, den Vatermördern und Muttermördern, den Totschlägern,

10 den Unzüchtigen, den Knabenschändern, den Menschenhändlern, den Lügnern, den Meineidigen und wenn noch etwas anderes der heilsamen Lehre entgegensteht,

11 nach dem Evangelium von der Herrlichkeit des seligen Gottes, das mir anvertraut ist.