Sprachwahl: DE EN
Sprachwahl: DE EN

Zürcher Bibel

Die Zürcher Bibel ist eine gediegene Übersetzung von hohem Niveau, die sowohl dem modernen Stilempfinden entspricht als auch die von den Übersetzern absichtlich bewahrte »Fremdheit« der biblischen Texte angemessen zur Geltung bringt.

  • Das Zweite Buch der Könige
  • 2.Kön 23,11

Joschijahus Reform

231 Da sandte der König aus, und man versammelte bei ihm alle Ältesten von Juda und Jerusalem.

2 Dann ging der König hinauf in das Haus des HERRN, und alle Männer von Juda und alle Bewohner von Jerusalem gingen mit ihm, auch die Priester und die Propheten und alles Volk, vom Kleinsten bis zum Grössten, und er trug ihnen alle Worte des Buchs des Bundes vor, das im Haus des HERRN gefunden worden war.

3 Und der König stellte sich auf das Podest, und vor dem HERRN schloss er den Bund, dem HERRN zu folgen und seine Gebote, seine Ordnungen und seine Satzungen zu halten mit ganzem Herzen und von ganzer Seele, und die Worte dieses Bundes in Kraft zu setzen, die in diesem Buch geschrieben standen. Und das ganze Volk trat dem Bund bei.

4 Und der König gebot Chilkijahu, dem Hohen Priester, und den Priestern der zweiten Ordnung und den Hütern der Schwelle, aus dem Tempel des HERRN alle Geräte hinauszuschaffen, die gemacht worden waren für den Baal und für die Aschera und für das ganze Heer des Himmels. Dann verbrannte er sie ausserhalb von Jerusalem, auf den Feldern am Kidron, und ihre Asche brachte er nach Bet-El.

5 Und er schaffte die Götzenpriester ab, die die Könige von Juda eingesetzt hatten und die Rauchopfer darbrachten auf den Kulthöhen in den Städten Judas und rings um Jerusalem, und die, die Rauchopfer darbrachten für den Baal, für die Sonne, für den Mond, für die Gestirne und für das ganze Heer des Himmels.

6 Und die Aschera schaffte er aus dem Haus des HERRN, heraus aus Jerusalem, ins Kidrontal, und im Kidrontal verbrannte er sie und zermalmte sie zu Staub, und ihren Staub warf er auf das Grab der Leute aus dem Volk.

7 Dann riss er die Häuser der Geweihten nieder, die beim Haus des HERRN waren, in denen die Frauen Bekleidungen für die Aschera webten.

8 Und alle Priester aus den Städten Judas brachte er herbei, und er entweihte die Kulthöhen, auf denen die Priester Rauchopfer dargebracht hatten, von Geba bis nach Beer-Scheba. Und er riss die Kulthöhen an den Toren nieder, die am Eingang des Tors Jehoschuas, des Obersten der Stadt, lagen, links vom Stadttor.

9 Zum Altar des HERRN in Jerusalem aber durften die Priester der Kulthöhen nicht hinaufsteigen; sie assen ungesäuertes Brot bei ihren Brüdern.

10 Und er entweihte das Tofet, die im Tal Ben-Hinnom lag, damit niemand mehr seinen Sohn oder seine Tochter für den Moloch durchs Feuer gehen liess.

11 Und er schaffte die Pferde ab, die die Könige von Juda für die Sonne dort aufgestellt hatten, wo man ins Haus des HERRN kommt, in der Halle des Netan-Melech, des Kämmerers, die sich im Parwarim befand. Und die Sonnenwagen verbrannte er im Feuer.

12 Und die Altäre, die auf dem Dach des Obergemachs des Achas waren, die die Könige von Juda gemacht hatten, und die Altäre, die Manasse gemacht hatte in den beiden Vorhöfen des Hauses des HERRN, diese riss der König nieder, er eilte fort von dort und warf ihren Staub ins Kidrontal.

13 Und der König entweihte die Kulthöhen, die gegenüber von Jerusalem lagen, die zur Rechten des Bergs des Verderbers lagen, die Salomo, der König von Israel, der Astarte, dem Scheusal der Sidonier, gebaut hatte, und dem Kemosch, dem Scheusal Moabs, und dem Milkom, der Abscheulichkeit der Ammoniter.

14 Und er zerschlug die Mazzeben und zerstörte die Ascheren, und ihre Stätten füllte er mit Menschenknochen.

15 Und auch den Altar, der in Bet-El stand, die Kulthöhe, die Jerobeam gemacht hatte, der Sohn von Nebat, der Israel zur Sünde verführt hatte, auch jenen Altar und die Kulthöhe riss er nieder, und die Kulthöhe verbrannte er. Er zerstampfte die Aschera zu Staub und verbrannte sie.

16 Und Joschijahu wandte sich um und sah die Gräber, die dort auf dem Berg waren, und er sandte hin, nahm die Gebeine aus den Gräbern und verbrannte sie auf dem Altar, und so entweihte er ihn, nach dem Wort des HERRN, das der Gottesmann ausgerufen hatte, der diese Worte ausgerufen hatte.

17 Dann aber sagte er: Was ist das für ein Grabmal, das ich da sehe? Und die Männer aus der Stadt sagten zu ihm: Das ist das Grab des Gottesmannes, der aus Juda gekommen war, der über den Altar von Bet-El diese Worte ausgerufen hat, die du ausgeführt hast.

18 Da sprach er: Lasst ihn ruhen! Niemand soll seine Gebeine bewegen! Und so wurden seine Gebeine verschont, zusammen mit den Gebeinen des Propheten, der aus Samaria gekommen war.

19 Und auch alle Häuser auf den Kulthöhen, die in den Städten Samarias waren, die die Könige von Israel gemacht hatten, um den HERRN zu reizen, beseitigte Joschijahu, und er verfuhr mit ihnen genau so, wie er es in Bet-El getan hatte.

20 Und auf den Altären schlachtete er alle Priester der Kulthöhen, die dort waren, und er verbrannte Menschenknochen auf ihnen. Dann kehrte er zurück nach Jerusalem.

21 Und der König gebot dem ganzen Volk: Feiert ein Passa für den HERRN, euren Gott, wie es geschrieben steht in diesem Buch des Bundes.

22 Denn ein solches Passa war nicht mehr gefeiert worden seit den Tagen der Richter, die Israel Recht verschafft hatten, und auch nicht während der gesamten Zeit der Könige von Israel und der Könige von Juda.

23 Erst im achtzehnten Jahr des Königs Joschijahu wurde dem HERRN dieses Passa in Jerusalem gefeiert.

24 Und auch die Totenbeschwörer und die Weissager und die Terafim, die Mistgötzen und alle Scheusale, die im Land Juda und in Jerusalem zu sehen waren, fegte Joschijahu weg, um die Worte der Weisung zu erfüllen, die geschrieben standen in dem Buch, das Chilkijahu, der Priester, im Haus des HERRN gefunden hatte.

25 Und kein König vor ihm war ihm gleich, ihm, der zurückgekehrt ist zum HERRN von seinem ganzen Herzen, von seiner ganzen Seele und mit all seiner Kraft, ganz nach der Weisung des Mose, und auch nach ihm ist keiner aufgetreten, der ihm gleich gewesen wäre.

26 Doch der HERR liess nicht ab von seinem grossen, glühenden Zorn, der in ihm entbrannt war über Juda wegen alledem, womit Manasse ihn gereizt hatte.

27 Und der HERR sprach: Auch Juda werde ich mir aus den Augen schaffen, wie ich Israel weggeschafft habe, und diese Stadt, die ich erwählt habe, werde ich verwerfen: Jerusalem und das Haus, von dem ich gesagt habe: Dort soll mein Name sein.

28 Und was sonst noch von Joschijahu zu berichten ist, und von allem, was er getan hat, steht das nicht geschrieben im Buch der Chronik der Könige von Juda?

29 In seinen Tagen zog Pharao Necho, der König von Ägypten, herauf gegen den König von Assur, an den Eufratstrom. Da zog König Joschijahu ihm entgegen, und jener tötete ihn in Megiddo, als er ihn sah.

30 Und seine Diener fuhren ihn tot von Megiddo fort und brachten ihn nach Jerusalem, und man begrub ihn in seinem Grab. Und das Volk des Landes nahm Jehoachas, den Sohn des Joschijahu, und sie salbten ihn und machten ihn zum König an seines Vaters Statt.

Jehoachas, König in Jerusalem

31 Dreiundzwanzig Jahre alt war Jehoachas, als er König wurde, und drei Monate lang war er König in Jerusalem. Und der Name seiner Mutter war Chamutal, die Tochter des Jirmejahu aus Libna.

32 Und er tat, was böse war in den Augen des HERRN, genau so, wie seine Vorfahren es getan hatten.

33 In Ribla im Land Chamat aber nahm Pharao Necho ihn gefangen, als er König war in Jerusalem, und dem Land auferlegte er eine Strafe: Hundert Kikkar Silber und ein Kikkar Gold.

34 Dann machte Pharao Necho Eljakim, den Sohn Joschijahus, zum König an Joschijahus, seines Vaters, Statt und änderte dessen Namen in Jehojakim. Jehoachas aber nahm er mit sich, und so kam dieser nach Ägypten, und dort starb er.

35 Und das Silber und das Gold gab Jehojakim dem Pharao; doch musste er das Land schätzen, um das Silber abliefern zu können, wie der Pharao es befohlen hatte. Nach der Schätzung eines jeden trieb er das Silber und das Gold ein beim Volk des Landes, um es Pharao Necho zu geben.

Jehojakim, König in Jerusalem

36 Fünfundzwanzig Jahre alt war Jehojakim, als er König wurde, und elf Jahre lang war er König in Jerusalem. Und der Name seiner Mutter war Sebudda, die Tochter des Pedaja aus Ruma.

37 Und er tat, was böse war in den Augen des HERRN, genau so, wie seine Vorfahren es getan hatten.

Copyright Die Zürcher Bibel (Ausgabe 2007) verwenden wir mit freundlicher Genehmigung des Verlags der Zürcher Bibel beim Theologischen Verlag Zürich, bei dem auch das Copyright für diese Bibelübersetzung liegt.


Angebote im Shop

Zürcher Bibel

19,90 €

versandkostenfreie Lieferung ab 19,00€

Zürcher Bibel

24,50 €

versandkostenfreie Lieferung ab 19,00€

Zürcher Bibel -Kunstbibel-

54,50 €

versandkostenfreie Lieferung ab 19,00€

Zürcher Bibel

34,50 €

versandkostenfreie Lieferung ab 19,00€

Zürcher Bibel

24,90 €

versandkostenfreie Lieferung ab 19,00€

Jetzt anmelden

Ich habe bereits ein Nutzerkonto:

Einloggen mit Ihrer E-Mail Adresse und Passwort.

Passwort vergessen?