Zürcher Bibel (ZB)
45

Ein Gedicht zur Ehre des Königs

451Für den Chormeister. Nach der Weise «Lilien». Von den Korachitern. Ein Weisheitslied. Ein Liebeslied.

2Mein Herz ist bewegt von schöner Rede,

vortragen will ich mein Gedicht zur Ehre des Königs.

Meine Zunge ist der Griffel

eines gewandten Schreibers.

3Du bist der Schönste unter den Menschen,

Anmut ist ausgegossen über deine Lippen;

darum hat Gott dich

für immer gesegnet.

4Gürte dein Schwert um die Hüfte, du Held,

deine Hoheit und deine Pracht.

45,4
21,6

5In deiner Pracht triumphiere,

besteige den Wagen zum Kampf für Wahrheit, Demut und Recht.

Und furchterregende Taten lehre dich deine Rechte.

6Geschärft sind deine Pfeile, dass Völker dir unterliegen,

sie dringen in das Herz der Feinde des Königs.

7Dein Thron, Gott, steht immer und ewig,

das Zepter des Rechts ist das Zepter deines Reichs.

45,7
9,8

8Du liebst Gerechtigkeit

und hasst den Frevel;

darum hat dich Gott, dein Gott, gesalbt

mit Freudenöl wie keinen deiner Gefährten.

45,8
11,7

9Von Myrrhe und Aloe,

von Kassia duften alle deine Gewänder,

aus Elfenbeinpalästen erfreut dich das Saitenspiel.

10Königstöchter stehen da in deinen Kleinodien,

an deine Rechte tritt die Gemahlin in Ofirgold.

11Höre, Tochter, sieh und neige dein Ohr:

Vergiss dein Volk und das Haus deines Vaters.

12Und begehrt der König deine Schönheit,

er, dein Herr,

so verneige dich vor ihm.

13Auch die Tochter Tyros kommt mit Gaben,

deine Gunst suchen die Reichsten im Volk.

45,13
72,10

14Lauter Pracht ist die Königstochter in den Gemächern,45,14 «in den Gemächern» ist wörtlich «drinnen».

goldgewirkt ist ihr Gewand.

15In bunt gestickten Kleidern wird sie zum König geleitet,

Jungfrauen in ihrem Gefolge, ihre Gespielinnen werden dir gebracht.

16Mit Freudenrufen und Jubel geleitet,

ziehen sie ein in den Palast des Königs.

17An deiner Vorfahren Statt werden deine Söhne treten,

zu Fürsten wirst du sie machen im ganzen Land.

18Ich will deinen Namen verkünden von Generation zu Generation,

darum werden die Völker dich preisen immer und ewig.

46

Eine Burg ist uns der Gott Jakobs

461Für den Chormeister. Von den Korachitern. Nach Mädchenweise. Ein Lied.

2Gott ist uns Zuflucht und Schutz,

eine Hilfe in Nöten, wohl bewährt.

46,2
9,10

3Darum fürchten wir uns nicht, wenn die Erde schwankt

und die Berge wanken in der Tiefe des Meeres.

46,3
Jes 54,10

4Toben mag, schäumen mag sein Wasser,

Berge mögen erzittern, wenn es sich bäumt. Sela

5Eines Stromes Arme erfreuen die Gottesstadt,

die heiligste der Wohnungen des Höchsten.

6Gott ist in ihrer Mitte, sie wird nicht wanken,

Gott hilft ihr, wenn der Morgen anbricht.

46,6
125,1
46,6
5,4

7Nationen toben, Königreiche wanken,

er lässt seine Stimme erschallen, und die Erde erbebt.

8Der Herr der Heerscharen ist mit uns,

eine Burg ist uns der Gott Jakobs. Sela

46,8
Jes 7,14
8,10
46,8
9,10

9Kommt und schaut die Taten des Herrn,

der Entsetzen verbreitet auf Erden.

46,9
66,5

10Der den Kriegen Einhalt gebietet

bis ans Ende der Erde,

der Bogen zerbricht, Speere zerschlägt

und Wagen im Feuer verbrennt.

46,10
76,4
Sach 9,10

11Lasst ab und erkennt, dass ich Gott bin,

erhaben unter den Nationen, erhaben auf Erden.

46,11
59,14
83,19

12Der Herr der Heerscharen ist mit uns,

eine Burg ist uns der Gott Jakobs. Sela

46,12
9,10

47

Der Herr, der König der ganzen Erde

471Für den Chormeister. Von den Korachitern. Ein Psalm.

2Ihr Völker alle, klatscht in die Hände,

jauchzet Gott mit Jubelschall.

3Denn der Herr, der Höchste, ist furchterregend,

ein grosser König über die ganze Erde.

47,3
95,3

4Er zwingt Völker unter uns

und Nationen unter unsere Füsse.

5Er erwählt uns unseren Erbbesitz,

den Stolz Jakobs, den er liebt. Sela

6Gott stieg empor unter Jubelklang,

der Herr beim Hörnerschall.

47,6
68,19
47,6
98,6

7Singt Gott, singt!

Singt unserem König, singt!

8Denn König der ganzen Erde ist Gott.

Singt ein festliches Lied!

47,8
93,1Jer 10,7

9Gott ist König über die Nationen,

Gott sitzt auf seinem heiligen Thron.

10Die Fürsten der Völker sind versammelt

als Volk des Gottes Abrahams.

Denn Gott gehören die Schilde der Erde,

hoch ist er erhaben.

47,10
89,19