Zürcher Bibel (ZB)
20

Der Herr hilft seinem Gesalbten

201Für den Chormeister. Ein Psalm Davids.

2Der Herr erhöre dich am Tag der Not,

der Name des Gottes Jakobs beschütze dich.

20,2
Spr 18,10

3Er sende dir Hilfe vom Heiligtum,

und vom Zion her stütze er dich.

20,3
14,7

4Er gedenke all deiner Opfer,

und dein Brandopfer nehme er an. Sela

5Er gebe dir, was dein Herz begehrt,

und lasse all deine Pläne gelingen.

20,5
21,3
37,4

6Wir wollen jubeln über deinen Sieg,

im Namen unseres Gottes das Banner erheben.

Der Herr erfülle alle deine Bitten.

7Nun weiss ich:

Der Herr hilft seinem Gesalbten,

er erhört ihn von seinem heiligen Himmel her

mit der rettenden Macht seiner Rechten.

8Diese setzen auf Wagen und jene auf Rosse,

wir aber rufen an den Namen des Herrn, unseres Gottes.

20,8
33,16-17147,10
1Sam 17,47
Jes 31,1
Hos 1,7

9Sie sinken und fallen,

wir aber stehen und bleiben.

10Herr, hilf dem König

und erhöre uns an dem Tag, da wir rufen.20,10 Der Massoretische Text wurde korrigiert; er lautet übersetzt: «Herr, hilf! Der König, er wird uns antworten an dem Tag, da wir rufen.»

21

König aus Gottes Gnade

211Für den Chormeister. Ein Psalm Davids.

2Herr, über deine Macht freut sich der König,

und wie jauchzt er laut über deine Hilfe!

21,2
63,12

3Den Wunsch seines Herzens hast du ihm gewährt,

das Begehren seiner Lippen ihm nicht verweigert. Sela

21,3
20,5

4Du kamst ihm entgegen mit Segen und Glück,

setztest auf sein Haupt eine goldene Krone.

21,4
132,18

5Leben erbat er von dir, du gabst es ihm,

langes Leben für immer und ewig.

21,5
1Kön 3,14
2Kön 20,1-7

6Gross ist sein Ruhm durch deine Hilfe,

du verleihst ihm Hoheit und Pracht.

21,6
45,4

7Du machst ihn zum Segen für immer,

beglückst ihn mit Freude vor deinem Angesicht.

21,7
72,17

8Denn der König vertraut auf den Herrn,

und in der Gnade des Höchsten wird er nicht wanken.

9Deine Hand wird alle deine Feinde treffen,

deine Rechte wird treffen, die dich hassen.

10Wie einen Ofen lässt du sie glühen,

wenn dein Angesicht, Herr, erscheint.

In seinem Zorn wird er sie verschlingen,

und das Feuer wird sie verzehren.

11Ihr Geschlecht wirst du von der Erde vertilgen

und ihre Nachkommen aus der Gemeinschaft der Menschen.

21,11
109,13

12Haben sie auch Böses gegen dich vor,

Ränke ersonnen, sie richten nichts aus.

13Denn du schlägst sie in die Flucht,

mit deinem Bogen zielst du auf ihr Gesicht.

14Erhebe dich, Herr, in deiner Macht.

Deiner Stärke wollen wir singen und spielen.

22

Mein Gott, mein Gott, warum hast du mich verlassen?

221Für den Chormeister. Nach der Weise «Hindin der Morgenröte». Ein Psalm Davids.

2Mein Gott, mein Gott, warum hast du mich verlassen,

bist fern meiner Rettung, den Worten meiner Klage?

22,2
Mt 27,46
Mk 15,34

3Mein Gott, ich rufe bei Tag, doch du antwortest nicht,

bei Nacht, doch ich finde keine Ruhe.

4Du aber, Heiliger,

thronst auf den Lobgesängen Israels.

5Auf dich vertrauten unsere Vorfahren,

sie vertrauten, und du hast sie befreit.

6Zu dir schrien sie, und sie wurden gerettet,

auf dich vertrauten sie, und sie wurden nicht zuschanden.

22,6
25,2

7Ich aber bin ein Wurm und kein Mensch,

der Leute Spott und verachtet vom Volk.

8Alle, die mich sehen, verspotten mich,

verziehen den Mund und schütteln den Kopf:

22,8
35,16
44,15
109,25
Mt 27,39

9Wälze es auf den Herrn. Der rette ihn,

er befreie ihn, er hat ja Gefallen an ihm.

22,9
Mt 27,43

10Du bist es, der mich aus dem Mutterschoss zog,

der mich sicher barg an der Brust meiner Mutter.

22,10
Jes 44,224
46,3

11Auf dich bin ich geworfen vom Mutterleib an,

von meiner Mutter Schoss an bist du mein Gott.

22,11
71,6

12Sei nicht fern von mir,

denn die Not ist nahe;

keiner ist da, der hilft.

22,12
22,20
35,22
38,22
71,12

13Zahlreiche Stiere sind um mich,

Baschanbüffel umringen mich.

14Sie sperren ihr Maul auf gegen mich,

ein reissender, brüllender Löwe.

22,14
7,3

15Wie Wasser bin ich hingeschüttet,

und es fallen auseinander meine Gebeine.

Wie Wachs ist mein Herz,

zerflossen in meiner Brust.

16Trocken wie eine Scherbe ist meine Kehle,22,16 Der Massoretische Text wurde korrigiert; er lautet übersetzt: «Trocken wie eine Scherbe ist meine Kraft, ...»

und meine Zunge klebt mir am Gaumen,

in den Staub des Todes legst du mich.

22,16
Joh 19,28

17Um mich sind Hunde,

eine Rotte von Übeltätern umzingelt mich,

sie binden mir Hände und Füsse.22,17 Der Massoretische Text wurde korrigiert; er lautet übersetzt: «... umzingelt mich, wie ein Löwe meine Hände und Füsse.»

18Zählen kann ich alle meine Knochen.

Sie aber schauen zu, weiden sich an mir.

19Sie teilen meine Kleider unter sich

und werfen das Los um mein Gewand.

22,19
Mt 27,35
Joh 19,23-24

20Du aber, Herr, sei nicht fern,

meine Stärke, eile mir zu Hilfe.

22,20
22,12
22,20
38,22-23
40,14
71,12

21Errette vor dem Schwert mein Leben,

aus der Gewalt der Hunde meine verlassene Seele.

22,21
35,17

22Hilf mir vor dem Rachen des Löwen,

vor den Hörnern der Wildstiere.

Du hast mich erhört.

22,22
2Tim 4,17

23Ich will deinen Namen meinen Brüdern verkünden,

in der Versammlung will ich dich loben.

22,23
35,18
40,10
109,30
Hebr 2,12

24Die ihr den Herrn fürchtet, lobt ihn,

alle Nachkommen Jakobs, ehret ihn,

erschauert vor ihm, alle Nachkommen Israels.

25Denn er hat nicht verachtet

noch verabscheut

des Elenden Elend,

hat sein Angesicht nicht vor ihm verborgen,

und da er schrie, erhörte er ihn.

26Von dir geht aus mein Lobgesang in grosser Versammlung,

meine Gelübde erfülle ich vor denen, die ihn fürchten.

22,26
50,14
61,9
66,13
116,1418

27Die Elenden essen und werden satt,

es loben den Herrn, die ihn suchen.

Aufleben soll euer Herz für immer.

22,27
69,33

28Alle Enden der Erde

werden dessen gedenken und umkehren zum Herrn,

und vor ihm werden sich niederwerfen22,28 Der Massoretische Text wurde korrigiert; er lautet übersetzt: «..., und vor dir werden sich niederwerfen ...»

alle Sippen der Nationen.

22,28
86,9
Jes 45,22
52,10

29Denn des Herrn ist das Reich,

und er herrscht über die Nationen.

22,29
145,13

30Vor ihm werfen sich nieder alle Mächtigen der Erde,

vor ihm beugen sich alle, die in den Staub sinken.22,30-31 Der Massoretische Text wurde korrigiert; er lautet übersetzt: «30 Es assen und warfen sich nieder alle Mächtigen (wörtlich: Fetten) der Erde, vor ihm beugen sich alle, die in den Staub sinken. Seine Seele aber erhielt er nicht am Leben; 31 Nachkommen werden ihm dienen. Erzählen wird man ...»

31Erzählen wird man vom Herrn der Generation,

22,31-32
71,18
78,6
102,19

32die noch kommt,

und verkünden seine Gerechtigkeit dem Volk,

das noch geboren wird.

Er hat es vollbracht.

Diese Webseite benutzt Cookies für ein verbessertes Nutzungserlebnis. Mehr Informationen[X]