Zürcher Bibel (ZB)
126

Als der Herr Zions Geschick wandte

1261Ein Wallfahrtslied.

Als der Herr wandte Zions Geschick,

waren wir wie Träumende.

126,1
14,751,20

2Da war unser Mund voll Lachen

und unsere Zunge voll Jubel.

Da sprach man unter den Nationen:

Der Herr hat Grosses an ihnen getan.

126,2
Hiob 8,21

3Grosses hat der Herr an uns getan,

wir waren voll Freude.

126,3
Lk 1,49

4Wende, Herr, unser Geschick,

versiegten Bächen im Südland gleich.

126,4
Dtn 30,3

5Die mit Tränen säen,

werden mit Jubel ernten.

126,5
30,6
Jes 65,1819
Lk 6,21
Joh 16,20

6Weinend geht hin,

der den Saatbeutel trägt,

doch mit Jubel kommt heim,

der seine Garben trägt.

127

Dem Seinen gibt er es im Schlaf

1271Ein Wallfahrtslied. Von Salomo.

Wenn nicht der Herr das Haus baut,

mühen sich umsonst, die daran bauen;

wenn nicht der Herr die Stadt behütet,

wacht der Hüter umsonst.

127,1
121,578
127,1
Spr 10,22

2Umsonst ist es, dass ihr früh aufsteht

und spät euch niedersetzt,

dass ihr Brot der Mühsal esst.

Dem Seinen gibt er es im Schlaf.

3Sieh, das Erbteil des Herrn sind Söhne,

ein Lohn ist die Frucht des Leibes.

127,3
115,14
128,3-4
Gen 33,5
Dtn 28,11

4Wie Pfeile in der Hand des Helden,

so sind die Söhne der Jugendzeit.

5Wohl dem,

der seinen Köcher mit ihnen gefüllt hat.

Sie werden nicht zuschanden,

wenn sie mit Feinden rechten im Tor.

128

Wohl dir, du hast es gut

1281Ein Wallfahrtslied.

Wohl jedem, der den Herrn fürchtet,

der auf seinen Wegen geht.

128,1
112,1

2Was deine Hände erarbeitet haben, darfst du geniessen,

wohl dir, du hast es gut.

3Wie ein fruchtbarer Weinstock ist deine Frau

im Innern deines Hauses,

wie Triebe des Ölbaums sind deine Söhne

rings um deinen Tisch.

128,3-4
112,2127,3
128,3
144,12
Hiob 29,5

4Sieh, so wird gesegnet,

wer den Herrn fürchtet.

5Es segne dich der Herr vom Zion her.

Schaue das Glück Jerusalems

alle deine Tage,

128,5
134,3

6und sieh die Söhne deiner Söhne.

Friede über Israel!

128,6
125,5